15. August 2022
Lampe basteln: Tipps

Lampe basteln: Das solltest du dabei beachten

Lampen geben einem Raum nicht nur das nötige Licht, auch für die gewünschte Atmosphäre sind sie unerlässlich. Egal ob romantisch, minimalistisch, modern oder antik – es gibt für jeden Stil die richtige Lampe. So viele verschiedene Stile wie es gibt, gibt es auch Möglichkeiten, Lampen selber zu basteln. Dabei sind mit dem richtigen Materialien der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wir haben aber ein paar Tipps gesammelt, die du unbedingt beachten solltest wenn du deine eigenen Lampen basteln möchtest.

Das Wichtigste zuerst

Bevor du dich an das Basteln einer Lampe machst, solltest du dir vorher ein paar allgemeine Gedanken machen. Möchtest du eine Hänge-Lampe, eine Stehlampe oder eine Tischlampe basteln? Das ist auch davon abhängig, welchen Effekt du mit der Lampe erzielen möchtest. Soll die Lampe hauptsächlich Licht spenden, zum Beispiel in einer dunklen Arbeitsecke, muss sie anderen Anforderungen genügen als in einer gemütlichen Wohnzimmer-Ecke. Allgemein ist zu sagen, dass Stehlampen eine gemütlichere Atmosphäre abgeben als Hängelampen. Hängelampen sind aber gut dazu geeignet einen ganzen Raum zu beleuchten. Auch Tischlampen sind gut für eine gemütliche Atmosphäre und um kleine Bereiche des Raumes zu erhellen und dadurch natürlich auch zu betonen.

Einige Lampen-Elemente kann man selber fertigen, den Lampenschirm und Lampenfuß zum Beispiel. Die passende Elektrik dazu und die Fassung und das Kabel mit Schalter, bekommt man leicht im Baumarkt. Man kann aber auch die heile Fassung einer alten Lampe benutzen, um neue Lampen zu basteln. Allerdings: Elektroarbeiten und alle Arten von Reparaturen an der Elektrik sollten möglichst nur von Profis ausgeführt werden. Hier einfach kurz die Installationsvorschriften studieren.

Die richtige Glühbirne finden

Ein wichtiger Punkt für den Wohlfühl-Faktor ist auch das Licht der Glühbirne. Dabei gilt, dass warmes Licht gemütlicher und entspannender ist. Kaltes Licht wirkt dagegen steriler, es ist aber auch besser für die Arbeit geeignet, da es anregend wirkt. Warmes Licht begünstigt außerdem die Melatonin-Produktion, wodurch man müde wird und sich der Körper auf das Schlafen vorbereitet. Je nachdem für welchen Raum die Lampe geeignet ist, sollte man also auch das Licht auswählen. Für Mehrzweck-Räume ist das Licht aber auch eine gute Möglichkeit, die einzelnen Bereiche voneinander abzugrenzen: Warmes Licht für den Wohnzimmer- und Schlafbereich, kaltes Licht für den Arbeits- und Küchenbereich.

Die Auswahl an verschiedenen Birnen ist gigantisch und alleine im Shop gluehbirne.de findet man viele Größen, Wattstärken und auch Färbungen. Auch mit farbige Birnen kann man eine andere Atmosphäre schaffen oder auch Farbe in das Zimmer bringen, wenn die Wände weiß bleiben müssen. Am Allerwichtigsten für das Basteln von Lampen ist aber im Hinblick auf die Glühbirne vor allem, wie schnell und stark sie warm wird. Besonders bei hitzeempfindlichen Materialien ist es sehr wichtig, dass man eine Glühbirne auswählt, die sich nicht stark erhitzt. Deswegen sollte man, wenn man eine Lampe basteln möchte, immer eine Glühbirne aussuchen, die nicht warm bzw. heiß wird.

Lampen basteln: Lampenschirme gestalten

Dies ist eine der einfacheren Varianten, eine Lampe selber zu basteln. Einen fertigen Lampenschirm aus Baumwolle kann man sowohl anmalen als auch bestempeln, bedrucken, beplotten, schablonieren oder mit Serviettentechnik verzieren. Es lassen sich auch Muster ausschneiden. Den Lampenschirm kann man dann sowohl an eine Decken-Lampe, als auch an eine vorhandene Stehlampe oder Tischlampe anbringen. Besonders alte Lampen kann man damit super umgestalten.

Man kann aber auch einen schon bestehenden Lampenschirm neu beziehen. Dabei ist es aber wichtig, darauf zu achten, dass der Stoff nicht leicht entzündbar ist. Jede Lampe entwickelt ein gewisses Grad an Wärme, deswegen sollte man hier immer auf Nummer sicher gehen.

Man kann aber auch den Schirm der Lampe ganz neu basteln. Dazu eignet sich beispielsweise Pappmasche oder auch stabiler Draht. Auch aus alten Konservendosen lassen sich Hängelampen basteln. Dazu braucht es nur ein großes Loch für die Lampenfassung und viele kleine Löcher, durch die das Licht hinaus scheinen kann. Diese kann man auch in einem schönen Muster anlegen.

Damit die Lampe schön leuchtet und Licht abgeben kann, sollte der Lampenschirm nicht völlig blickdicht sein. Ein Lampenschirm aus Ton oder Beton gibt beispielsweise nur noch durch die Öffnungen und nach unten Licht ab. Wenn man diesen Effekt gezielt haben möchte, sind solche Materialien ideal. Ansonsten sollte man ein paar Lichtlöcher in das Material hinein machen oder Stoff bzw. Papier wählen.

Auch Glas eignet sich gut für das Basteln von Lampen. Man kann hier gut alte Vasen, Flaschen und Gläser wiederverwenden. Mit etwas Glasmalfarbe oder verdünnter Acrylfarbe lässt sich das Glas nach Belieben gestalten. Allerdings muss man in das Glas ein Loch bohren, damit man die Lampenfassung anbringen kann. Dafür braucht man einen bestimmten Glasbohrer.


Der Lampenschirm, besonders bei Hängelampen, sollte auch nicht zu schwer sein, da es sonst passieren kann, dass er umkippt oder herunter fällt. Im schlimmsten Fall nimmt die Hängelampe dabei etwas von der Decke mit.

Lampen basteln: Der Lampenfuß

Ein Lampenfuß ist etwas schwieriger zu basteln. Bei ihm ist es nämlich sehr wichtig, dass er stabil genug ist, damit die Lampe nicht umfällt, sondern gerade steht. Bestehenden Lampenfüßen kann man ein neues Aussehen verleihen, in dem man sie anmalt bzw. mit Acrylspray ansprüht.
Sehr beliebt sind momentan Lampenfüße aus Naturmaterialien wie Holz, zum Beispiel auch Treibholz. Hierbei ist es wichtig, dass das Holz stabil und trocken genug ist, um die Lampenkonstruktion zu halten. Damit die Lampe stabil bleibt, sollte man den Fuß als Gegenpol benutzten. Er sollte daher schwerer sein als der Lampenschirm und der Rest der Lampe. Dazu eignet sich auch Stein oder Beton, sowie Metall.

Lampe basteln: Tipps

2022-02-20 23:58:00
Bastelfrau (Becky)