13. April 2024

Kneifzange

Eine Kneifzange verwendet man, um Stahldraht, Nietstifte und Kettelstifte zu schneiden.

Die Kneifzange wird auch Beißzange oder Kantenzange genannt. Es handelt sich um ein Werkzeug mit zwei keilförmigen Schneiden. Kneifzangen werden aus Werkzeugstahl gefertigt und gehören zu den ältesten Zangenformen überhaupt.

Die Kneifzange im Heimwerkerbereich

Die Kneifzange eignet sich vor allen Dingen im Heimwerkerbereich. Dort dient sie zum:

  • Herausziehen von Nägeln: Die keilförmigen Schneiden ermöglichen es, Nägel zu greifen und mühelos aus der Wand zu ziehen.
  • Abkneifen von Draht oder dünnen Metallstiften: Die scharfen Schneiden der Kneifzange können Draht und dünne Metallstifte sauber durchtrennen.
S&R Kneifzange Chrom-Vanadium Stahl beschichtete Griffe | Monierzange Flechterzange | Beisszange Drahtzange Schneidzange (205 mm)
  • S&R Kneifzange 205 mm aus Chrom-Vanadium Stahl, spezielle galvanische Beschichtung, phosphatiert, ölgehärtet, Gewicht 268 Gr.

Die Kneifzange beim Schmuck basteln

Eine Kneifzange kann man auch gut zum Schmuck basteln verwenden. Allerdings gibt es relativ wenige Anwendungsmöglichkeiten. Ich verwende sie zum Beispiel zum Abknipsen von Draht, Nietstiften und Kettelstiften. Das aber auch nur selten, denn ich verwende lieber meine Schmuckzangen dafür, da sie mir leichter in der Hand liegen. Man kann die Kneifzange leider nicht für alle Aufgaben beim Schmuck basteln verwenden. Für feinere Arbeiten, z. B. das Verdrillen von Draht oder das Fassen von Perlen, sind andere Werkzeuge besser geeignet.

Die Kneifzange bei Mosaikarbeiten

Auch bei Mosaikarbeiten ist die Kneifzange ein tolles Werkzeug. Dies bezieht sich allerdings vor allen Dingen auf Anfänger. Wer regelmäßig Mosaike herstellt, sollte sich eine richtige Mosaikzange anschaffen.

Es ist technisch leider nicht möglich, die angezeigten Preise in Echtzeit zu aktualisieren. Die letzte Aktualisierung erfolgte am 13.04.2024. Der angezeigte Preis könnte seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Der Verkauf erfolgt grundsätzlich zu dem Preis, den der Verkäufer zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Website für das Produkt angibt.