Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Bastelfrau am 11 Januar 2014
Töpfern

Töpfern ist im Moment nicht gerade ein Trend-Bastelthema. Dies liegt wahrscheinlich unter anderem daran, dass Ton in einem speziellen Brennofen gebrannt werden muss. Früher konnte man seine getöpferten Gegenstände in Schulen, Volkshochschulen, Bastelgeschäften und Baumärkten brennen lassen. Heute sind Brennöfen zwar eher selten geworden, trotzdem habe ich hier einige Tipps für das Modellieren mit Ton zusammengefasst.

 

Grundausstattung fürs Töpfern

Zuerst einmal benötigst du natürlich Ton. Dafür wählst du entweder den "normalen" Ton, der in einem Brennofen gebrannt werden muss, oder du benutzt zu Anfang einfach entweder Ton, der an der Luft aushärtet oder der im Backofen "gebrannt" wird. Normaler Ton ist in weiß, hell- und dunkelbraun erhältlich.

Werkzeuge gibt es natürlich eine Menge zu kaufen - für den Anfang tun es aber auch diverse Kleinigkeiten, die du im Haushalt findest. Dazu gehören: ein altes Messer und eine alte Gabel, ein Kamm, ein Schwämmchen, Rouladennadeln, Plastikfolie, Kuchenrolle (oder Nudelholz) - zur Not tut es auch eine leere Flasche ohne Etikett.

Am besten arbeitest du übrigens in einem Raum mit einem Fußboden, der sich wischen lässt. :-)

Als Arbeitsunterlage bzw. Abstellfläche läßt du dir in einem Baumarkt zwei oder drei Spanplatten zuschneiden (etwa 35 x 35 cm, 16 mm dick). Eine davon verwendest du als Unterlage beim Töpfern, auf den anderen stellst du deine Werke zum Trocknen ab.

 

Tipps und Tricks

Es empfiehlt sich bei der Herstellung von Schalen über einer Küchenschüssel zu arbeiten. Damit man die Schale nach dem Trocken leichter herauslösen kann, ummantelt man sie vorher mit Alufolie.

Damit die Modelliermasse nicht an den Händen kleben bleibt, befeuchtet man die Fingerkuppen gelegentlich mit wenig Wasser. Doch Vorsicht: Zuviel Wasser schwemmt die Modelliermasse auf und läßt beim Trockenen Risse entstehen.

Um das Gewicht eines Modells zu verringern, kann man den Innenkern einfach durch leichte Materialien - wie z. B. Alufolie - ersetzen.

Strukturen lassen sich gut in die weiche Masse drücken. Man legt auf das ausgewellte Modell beispielsweise ein Blatt, drückt es mit einer Flasche hinein und schneidet es aus.

Damit Ton nicht hart wird, muss man ihn feucht lagern - Zum Beispiel in ein feuchtes Tuch einschlagen.