Modellierformen fürs Paper Casting selber machen

Die hohen Preise für Paper-Casting-Formen können dieses Hobby schnell zu einem teuren Spaß machen. Wer sparen und auf dieses Vergnügen trotzdem nicht verzichten will, macht sich die Formen selbst – aus Fimo. Allerdings dürfen diese Formen keinesfalls (!) in der Mikrowelle verwendet werden.

 

Die Idee ist ebenso schlicht wie die Umsetzung einfach: Man drückt den abzuformenden Gegenstand in Fimo oder eine andere Modelliermasse ein und erhält damit eine Hohlform, die dann wiederum den Papierbrei entsprechend modelliert. Als Modell kann alles dienen, was eine charakteristische Form hat: vom Knopf über Broschen und einem einfachen Blatt vom Baum bis zu kleinen Spielsachen. Als Modelliermasse eignet sich alles, was aushärtet.

 

Das brauchst du:

  • Fimo
  • Nudelholz
  • Gegenstand zum Abformen
  • Babypuder oder Stärkemehl

 

Und so geht’s:

  1. Das Fimo weich kneten und 0,6 bis 1 cm dick ausrollen; die Stärke hängt von der Dicke des abzuformenden Gegenstandes ab.
  2. Mit dem Babypuder sowohl das Fimo wie auch den Gegenstand bestäuben.
  3. Den Gegenstand in das Fimo drücken und vorsichtig ablösen.
  4. Das Fimo nach Herstellerangaben backen.

Image

Im Bild oben wurden Muster einfach mit Bleistiften eingedrückt.

Image

Der Nikolaus stammt von einer zweckentfremdeten Plätzchenform. Für die Blüten wurden Perlen verwendet und die Stiele mit einem Stift eingedrückt.

 

Tipps

  • Abgesehen von Fimo, kann man natürlich auch andere Modelliermassen dafür verwenden, viele sind sogar deutlich preisgünstiger.
  • Die so hergestellten Formen lassen sich auch als Modellierformen für Kaltporzellan verwenden.
  • Als “Eindrückmaterial” eignen sich viele unterschiedliche Dinge. So lassen sich einfache Muster mit Gabelabdrücken gestalten. Natürlich eignen sich auch noch viele andere Sachen, die man in jedem Haushalt findet, wie zum Beispiel Gummiringe, leere Patronen, ein Sieb, Abtropfgitter oder ein Fleischklopfer. Allerdings sollte man, wenn die Form aus Fimo modelliert, die Gegenstände danach nicht mehr für die Nahrungszubereitung verwenden, es sei denn, es ist einfach, sie gründlich zu säubern.
  • 1-Euro-Shops – speziell die Spielzeugabteilungen – sind oft wahre Fundgruben. Angefangen bei kleinen Figürchen, weiter über das Zubehör für Ankleidepuppen bis hin zu preisgünstigen Schmuckbastelsets können hier viele Artikel als “Stempel” dienen. Der Phantasie sind hier keinerlei Grenzen gesetzt.