Mützen selbermachen – häkeln oder stricken?

Wer sich in den letzten Jahren in der “Handarbeitsszene” umgesehen hat, kommt an den handarbeitenden Jungens mit den Labeln MyBoshi und Hatnut nicht vorbei. Beiden gemein ist die Technik, die sie anwenden: das Häkeln. Das bedeutet aber nicht, dass man Mützen nicht auch stricken könnte…
Für’s Häkeln spricht allerdings einiges: Häkeln ist einfacher zu lernen als Stricken und wird meist auch als erste – manchmal sogar als einzige – Handarbeitstechnik in der Schule gelehrt.
Im Gegensatz zum Stricken können die Maschen nicht von der Nadel fallen – das Werkstück kann höchstens aufribbeln. Das ist zwar auch ärgerlich, aber man kann selbst im schlimmsten Fall einfach weiterhäkeln, während man beim Stricken die Maschen zumindest wieder aufnehmen muss – und dabei kann vieles schiefgehen.
Für Anfänger ist deshalb das Häkeln von Mützen auf jeden Fall einfacher. Und hier kommen auch die Jungens von myboshi mit ihren Häkelmützen ins Spiel. Die wenigen Anleitungen, die ich bisher dazu gelesen habe, sind so einfach, dass sie fast schon wieder schwer sind.
So kursiert im Internet eine myboshi-Häkelanleitung, für die man nur Luftmaschen, halbe Stäbchen und feste Maschen beherrschen muss. Da die Wolle recht dick ist, wird eine Zeit von drei Stunden für die Anfertigung der Mütze veranschlagt. Die Fertigstellung einer solchen Handarbeit ist also durchaus überschaubar, was für Anfänger ganz besonders wichtig ist.
Wer allerdings stricken kann, kann eine Mütze auch einfach auf einer Rundstricknadel herstellen und muss dafür immer nur rechte Maschen stricken – auch das ist nicht schwer.
Zwar sind zur Zeit bei Mützen eher die groben Maschenbilder modern, allerdings ist es ganz egal ob gehäkelt oder gestrickt wird – ob fein oder grob hängt von verwendetem Garn und Nadelstärke ab.

myboshi-Set

Für Anfänger oder als Geschenk ist eines der vielen verschiedenen myboshi-Sets geeignet.  Enthalten sind Wolle, Anleitung und Häkelnadel, so dass man sofort loslegen kann.

 

Anleitungen und Bücher

Da das Thema Mützen stricken und/oder häkeln mittlerweile seit einigen Jahren ein Trendthema ist, gibt es auch schon einiges an Büchern dazu:
Im Frechverlag sind bisher drei myboshi Bücher erschienen. Dazu gibt es drei kleine myboshi Guides (Häkelguide, Häkelguide Baby und Strickguide), in denen es jeweils 3-4 Anleitungen gibt. Und natürlich darf man auch die vielen anderen Anleitungsbücher wie hatnut oder be Beanie nicht vergessen.
Insgesamt sind die Bücher mit Häkelanleitungen klar in der Mehrheit.

 

Wolle

Außer den Büchern gibt es mittlerweile auch spezielle myboshi Wolle in verschiedenen Farben und Qualitäten zu kaufen. Zusätzlich werden Sets angeboten, in denen alles enthalten ist, was man zum Häkeln einer Mütze benötigt – einschließlich der Häkelnadel. Ähnlich ist es bei hatnut – auch hier sind sowohl Bücher als auch die passende Wolle erhältlich.

 

Meine Meinung

Um zum Schluss noch die Frage nach der Technik zu beantworten: Zur Zeit dürfte das Häkeln aktueller sein und einfacher ist es außerdem. Allerdings: Gerade arbeitet sich eine neue Technik nach vorne – das Sträkeln oder Knooking. Und wer weiß, vielleicht läuft diese Technik demnächst dem Häkeln oder Stricken von Mützen den Rang ab. Das erste Buch dazu ist schon erschienen…

 

2013-10-21 10:53:26