22. Februar 2024

Produktvorstellung – Farbschmelzpulver Efcolor

Produktvorstellung Schmelzpulver Efcolor

Werbung – enthält Partnerlinks

Oberflächen, die mit Schmelzpulver beschichtet sind, sehen aus, als wären sie emailliert. Das Pulver ist von verschiedenen Firmen erhältlich – am bekanntesten dürfte das Farbschmelzpulver Efcolor[5] der Firma Efco sein. Die Verarbeitung des Pulvers ist denkbar einfach. Hier möchte ich euch vorstellen, was man damit machen kann und was man beim Basteln damit beachten sollte.

Schmelzpulver Efcolor der Firma Efco

Was ist Schmelzpulver?

Schmelzpulver (in einigen Shops habe ich es übrigens auch unter den Begriffen “Puderepoxy” oder “Puderepoxyd” gefunden) hat für den Hobbybastler einige Vorteile gegenüber dem Arbeiten mit echter Emaille[6]. Der größte Vorteil dürfte dabei sein, dass man keinen Brennofen benötigt. Das Farbschmelzpulver kann im Backofen, über dem Toaster, auf der heißen Herdplatte oder mit einer Heißluftpistole geschmolzen werden.

Was ist Efcolor?

Bei Efcolor handelt es sich um das Farbschmelzpulver der Firma EFCO. Es ist in 46 verschiedenen Farbtönen erhältlich, aufgeteilt in Opak[7], Transparent, Struktur, Neonfarben und Glitter.

Wofür kann man Schmelzpulver verwenden?

Mit Farbschmelzpulver lassen sich viele verschiedene Gegenstände beziehen. Zum Dekorieren eignen sich alle Materialien, die die Schmelztemperatur des Pulvers (150 °C) vertragen. Dazu gehört zum Beispiel Glas, Metall, Holz, Pappe[8] und Papier.

Schnelle Karte mit Schmelzpulver

Gut einsetzen lässt es aber auch beim Karten basteln: entweder statt Embossingpulver[2] oder wie bei der Karte Schnelle Karte mit Schmelzpulver verwendet. Man kann es zum Herstellen von Embellishments benutzen, beim Upcycling-Basteln – wie bei der Keksdose mit Rosen – mit Serviettentechnik[1] kombinieren und natürlich tolle Effekte beim Schmuck basteln erzielen.

Glasuntersetzer – zum Beispiel glänzende Untersetzer mit Schmelzpulver – lassen sich schnell mit dem Farbschmelzpulver Efcolor herstellen.

Untersetzer mit Efocolor und Serviettentechnik

Ich habe Schmelzpulver auch schon oft an Stelle von Embossingpulver verwendet.

Und auch das Arbeiten von Gießharz[3] in Kombination mit Efcolor ist möglich. Eine Bastelanleitung dafür gibt es auf der Webseite der Fa. Efco.

Efcolor mit Fimo

Bei YouTube habe ich noch zwei Video gefunden, bei dem Efcolor zusammen mit Fimo[9] verarbeitet wurde.

Und hier noch das zweite Video:

Wofür eignet sich Schmelzpulver nicht?

Ein Nachteil ist allerdings, dass Efcolor nicht so widerstandsfähig wie Emaille ist. So sollte man zum Beispiel keine Behälter, die mit Lebensmitteln oder Gegenstände, die mit starker Hitze in Berührung kommen, damit beschichten. Schüsseln und Topfuntersetzer sind also “tabu” – Grund dafür ist, dass das Schmelzpulver natürlich nicht hitzefest ist (sondern schon ab 150 °C  schmilzt) und außerdem nicht säurefest und lebensmittelecht ist.

Auch für das Basteln von Dekorationen für draußen eignet sich das Schmelzpulver nicht, da es weder hitze- noch frostbeständig ist. Mit Schmelzpulver gebastelte Blumenstecker oder Türschilder eignen sich also nur für den Innenbereich.

Schmelzpulver lässt sich auch nicht zusammen mit echter Emaille verarbeiten, da es die Schmelztemperatur von immerhin 750 °C nicht aushalten würde. Es würde verbrennen.

Zubehör für Efcolor Farbschmelzpulver

Für Schmelzpulver gibt es eine Menge Zubehör aus Aluminium[4] (wie zum Beispiel Anhänger), aber auch Kupferrohlinge, wie sie für das “echte” Emaillieren können mit Schmelzpulver bearbeitet werden.

Anhänger und Embellishments kann man sich auch selbst herstellen, in dem man Formen aus Kupferfolie (0,1 mm stark) ausstanzt.

Ein weiteres Zusatzprodukt ist das Haftmittel für Farbschmelzpulver. Das Haftmittel wird auf senkrechte Flächen aufgetragen und ermöglicht es, auch Gläser, Vasen und andere Dinge mit senkrechten Flächen zu verzieren. Efco bietet extra für diesen Zweck auch Kupferschalen an.

Werkzeuge für das Basteln mit Efcolor Farbschmelzpulver

Auch spezielle Werkzeuge sind erhältlich. Hergestellt werden sie von unterschiedlichen Firmen. Nicht wundern, dass die Werkzeuge auf dem Bild etwas bunt aussehen – das kommt daher, weil ich die Sachen auch benutze.

Zu nennen sind hier ein Gitter oder eine Metallplatte, auf der das gerade gebrannte Werkstück auskühlen kann.
Ein Werkzeug, mit dem man das geschmolzene Pulver verziehen kann.
Ein Sieb, mit dem man das Pulver aufstreuen kann.
Und ein Werkzeug, mit dem man das gebrannte Werkzeug transportieren kann.
Außerdem sind U-Schienen und Brennständer, Pinzetten und ähnliches im Fachhandel erhältlich.

Interessantes für diejenigen, die auf Märkten verkaufen

Außerdem gibt es einen kleinen Ofen, der mit Teelichtern betrieben wird. Dadurch kann man Schmuckteile mit Farbschmelzpulver auch draußen und ohne Strom betreiben. Dies ist vielleicht für diejenigen interessant, die ihre selbstgebastelten Sachen auf Kunsthandwerkermärkten und Co. verkaufen. Mit Hilfe des kleinen Ofens sind sie in der Lage, am Stand vorzuführen oder sogar individuelle Schmuckstücke für ihre Kunden zu fertigen.

efco Ofen, Metall, Silber, 14.5 x 14,5 x 14.5 cm
  • Einfache Inbetriebname – es werden lediglich Teelichter benutzt.

Sicherheit

Aber auch die Sicherheit sollte nicht zu kurz kommen:

  • Darauf achten, dass das Schmelzpulver nicht in die Atemwege gelangt.
  • Man sollte man grundsätzlich vorsichtig sein, damit der zu verzierende Gegenstand nicht plötzlich in Flammen aufgeht oder die Hitze so gut weiterleitet, dass man sich die Finger verbrennt!
  • Nach dem Basteln die Hände gründlich waschen – während des Bastelns nicht essen, trinken oder rauchen.
  • Kinder unter 12 Jahren sollte man nicht unbeaufsichtigt mit Schmelzpulver basteln lassen.

Schon zu DM-Zeiten ist ein Buch erschienen, in dem es einige Vorschläge und Grundanleitungen für das Basteln mit Schmelzpulver gibt. Dazu gehören u.a. Bastelanleitungen für die Streutechnik, Schabloniertechnik und das Marmorieren sowie Kurzanleitungen für das Verzieren von Gläsern, Bilderrahmen, Terrakottafiguren, Gießlingen, Pappmachéfiguren und Karten. Offiziell ist es wohl nicht mehr erhältlich. Es lohnt sich aber durchaus, ab und zu mal danach zu googlen.

In der letzten Zeit lese ich auf diversen Internetseiten immer wieder, dass es sich beim Schmelzpulver um ein neues Produkt handelt. Das stimmt so allerdings nicht, denn wie ich oben schon erwähnt habe, stammt das Buch aus “DM-Zeiten”. Für diejenigen, die immer auf der Suche nach “Neuheiten” sind, ist dies natürlich frustrierend, für alle anderen bedeutet es aber: Es handelt sich um ein ausgereiftes Produkt, für das schon viel Erfahrungen vorliegen.

Gefällt dir unser Artikel über Schmelzpulver? Dann freuen wir uns, wenn du ihn auf Pinterest teilst.

Produktvorstellung Schmelzpulver Efcolor

Einkaufstipps

Es ist technisch leider nicht möglich, die angezeigten Preise in Echtzeit zu aktualisieren. Die letzte Aktualisierung erfolgte am 22.02.2024. Der angezeigte Preis könnte seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Der Verkauf erfolgt grundsätzlich zu dem Preis, den der Verkäufer zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Website für das Produkt angibt.

14/01/22

Begriffserklärung
1. Serviettentechnik.

Es gibt wohl kaum eine Basteltechnik, die solche Erfolgserlebnisse garantiert, wie die Serviettentechnik. Dabei kann diese Basteltechnik zusätzlich noch mit anderen Techniken kombiniert werden und bietet so Möglichkeiten ohne Ende.

Büste in Serviettentechnik

Auch wenn der "Serviettentechnik-Boom" mittlerweile vorbei ist und die Serviettentechnik nun zu den klassischen Basteltechniken gehört, sind ihre fast unendlichen Gestaltungs- und Anwendungsmöglichkeiten geblieben. Egal ob man ein schönes Keilrahmenbild zaubern, ein Hintergrundpapier für das Karten basteln herstellen möchte, ein Trinkglas verschönern, einen Armreif oder anderen Schmuck basteln oder ein Pappdose verzieren möchte - die Serviettentechnik macht es möglich. Sie lässt sich immer wieder mit anderen - auch neuen - Bastelmaterialien kombinieren und kann genauso gut im Vordergrund wie im Hintergrund stehen.

Wenn auch die neuen Serviettenmotive nicht mehr so schnell erscheinen wie vor einigen Jahren, gibt es immer noch Motive für jede Gelegenheit, für jede Jahreszeit und für jeden Anlass.

Material für die Serviettentechnik

An Material benötigt man nur wenig: Motivservietten, einen guten Serviettenkleber und einen guten Pinsel. Dazu kommt dann noch das Objekt, das verschönert werden soll und eventuell Farben - je nachdem, was man gerade vor hat.

Serviettenkleber gibt es für verschiedene Anwendungszwecke: den normalen Serviettenkleber, den man für Holz, Pappe usw. verwenden kann und spezielle Kleber für Stoff oder Glas und Porzellan. Außerdem gibt es noch einen weiteren Spezialkleber für Kerzen - den man allerdings mit Vorsicht genießen sollte.

Oft wird für die Serviettentechnik auch Decoupagekleber verwendet. Dieser ist wesentlich dicker und zähflüssiger als Serviettenkleber und vor allen Dingen für die Bügeltechnik geeignet.

Wichtig ist bei der Wahl des Serviettenklebers also der Anwendungszweck und die Qualität. Wer einmal mit richtig gutem Serviettenkleber gearbeitet hat, ärgert sich später, wenn er mal weniger guten erwischt - ich spreche da aus Erfahrung.

Der richtige Pinsel - nicht zu hart und nicht zu weich - sorgt dafür, dass die Serviette nicht reißt.

Will man einen dunklen Gegenstand mit Serviettentechnik verzieren, benötigt man eine helle Farbe als Untergrund - das Serviettenmotiv verschwindet sonst regelrecht, da die Servietten bei der Bearbeitung transparent werden.

Der Materialaufwand ist als überschaubar - ein Einstieg in diese Basteltechnik ist also recht preisgünstig. Anleitungen und Bastelideen für die Serviettentechnik findest du auf bastelfrau.de.

2. Embossingpulver.

auch EP = Embossingpowder auf englisch, Einbrennpulver oder Sternenstaub genannt. Ein Puder auf Kunstharzbasis, das unter Wärmezufuhr ein Relief bildet. Das Pulver ist deckend und transparent, mit und ohne Glitzer erhältlich.

3. Gießharz.

Bei Gießharz handelt es sich um ein langsam aushärtendes, klares Polyesterharz. Beim rissfreien Aushärten reduziert es sich um ca. 7%. Man kann damit kleine Gegenstände wie Muscheln, Münzen, Steine, Trockenblumen usw. eingießen. Nicht geeignet ist Gießharz für großflächige Beschichtungen oder für das Einbetten von ungetrockneten Gegenständen, also zum Beispiel frischen Blumen. Siehe auch Resin.

4. Aluminium.

Aluminium ist ein silberweißes, glänzendes und dehnbares Leichtmetall, dass sich sich gut bearbeiten lässt. Es dient u.a. als Grundmetall für Eloxalschmuck. Da es sich nur sehr schlecht löten lässt, wird Schmuck aus Aluminium genietet.

5. Efcolor.

Schmelzpulver für emailleartige Effekte der Fa. Efco. Kann auch anstelle von Embossingpulver verwendet werden. Das Pulver schmilzt bei 150°C auf der Herdplatte oder im Backofen. Dazu gibt es auch noch einen kleinen Ofen, der mit Teelichtern betrieben wird.