Direkt zum Inhalt

Basteln mit Bananenblättern

Gespeichert von Bastelfrau am 6 Juni 2014
Hühner aus Bananenblättern

Für die folgenden Basteleien wurden Bananenblätter (NICHT Bananenpapier) verarbeitet. Die Bananenblätter wurden getrocknet und gebügelt und anschließend mit Motivlochern ausgestanzt und weiterverarbeitet. Je nachdem, wie die Blätter vorbehandelt wurden, sehen sie wie Holz oder wie eine grüne Matte aus. Die Effekte sind auf jeden Fall außergewöhnlich. Die Bananenblätter, die ich aus Afrika bekommen habe, wurden zuerst in der Sonn getrocknet und anschließend gebügelt. Bananenblätter, die so bearbeitet werden, werden auch für Kunsthandwerk in Tansania verwendet. Dort werden die Blätter in dünne Streifen geschnitten und auf dünnen Stoff geklebt. Heraus kommen dabei richtig tolle Bilder.

 

Bananenblatt aus Afrika

 

Im Gegensatz dazu hat Elke mir Bilder von Bananenblättern geschickt, die sie gekühlt im Feinkostladen gekauft und anschließend getrocknet und gebügelt hat. Dabei hat es große Unterschiede zu den von mir verwendeten Blättern gegeben - zum Beispiel die Farbe. Während die Bananenblätter aus Afrika braun sind und fast wie Holz aussehen, bleiben die Blätter aus dem Feinkostladen hellgrün. Ein weiterer großer Unterschied war, dass sie sehr instabil waren und Elke die Blätter deshalb auf dünne Pappe geklebt hat, damit sie sie überhaupt verarbeiten konnte. Dies funktioniert dann zwar, blieb aber trotzdem schwierig.

Gebügelte Bananenblätter aus dem Feinkostladen

Elkes Bananenblatt aus dem Feinkostladen

 

Gut ist natürlich, dass man auf diese Art ganz unterschiedliche Farbnuancen bekommt. Schlecht dabei ist allerdings, dass sich die Bananenblätter aus dem Feinkostladen leider nur sehr schlecht weiterverarbeiten lassen.

 

 

 

Hühner aus Bananenblättern (Bild oben)

Vier verschiedene Motivlocher habe ich beim Basteln dieses Huhnes verwendet. Bei den Stanzern handelte es sich um "ganz normale" Motive, nämlich ein Herz, zwei Blätter und eine Margerite.

 

Das brauchst du:

 

Bastelmaterial:

  • Getrocknetes Bananenblatt
  • Bastelkleber

 

Bastelwerkzeuge:

  • Motivlocher Herz groß
  • Motivlocher Blatt mittel
  • Motivlocher Blatt klein
  • Motivlocher Margerite klein
  • Schere
  • Zahnstocher
  • schwarzer Filzstift

 

Und so wird's gemacht:

  1. Aus dem Bananenblatt jeweils ein Herz, ein mittelgroßes und ein kleines Blatt sowie eine kleine Margerite ausstanzen. Mit der Schere ein kleines Dreieck aus einem Rest des Bananenblattes zuschneiden.
  2. Das Herz in der Mitte durchschneiden. Aus der Margerite zwei Stücke mit jeweils 3 Blütenblättern aussschneiden.
  3. Mit dem Zahnstocher etwas Bastelkleber auf das kleine Blatt geben und auf die Spitze des halben Herzens kleben. Die anderen Teile ebenfalls mit dem Bastelkleber, wie auf der Abbildung zu sehen, aufkleben.
  4. Das Huhn herumdrehen und mit dem schwarzen Filzstift einen Punkt als Auge aufmalen.

 

Bärchen aus Bananenblättern

Getrocknete (und gebügelte) Bananenblätter sehen fast aus, als handele es sich um Holz. Trotzdem läßt es sich genauso einfach wie Papier lochen.

 

 

Mäuse aus Bananenblättern

Auch bei diesen Mäusen habe ich kein Tonpapier verwendet, sondern getrocknete und gebügelte Bananenblätter. (Bananenblätter kann man gekühlt im Feinkostladen oder Asialaden kaufen).

 

 

Hühner aus Bananenblättern

Gestanzte Hühner aus Bananenblättern
Die Hühner wurden nach der Bastelanleitung oben hergestellt.

Bananenhühner

Diese Hühne wurden von Elke aus Bananenblättern aus dem Feinkostladen gestanzt. Hier sieht man ganz genau, dass die Blätter grün blieben.

 

 

Anhänger (Tag) aus Bananenblättern

Dieser Anhänger eignet sich für's Karten basteln oder für's Scrapbooking. Als Geschenkanhänger ist er nicht geeignet, weil das Bananenblatt dafür nicht stabil genug ist.

 

 

Schildchen

Dieses ausgestanzte Schildchen hat als Verzierung noch eine kleines Blümchen aus Tonpapier bekommen.

 

 

Tipps und Tricks

  • Bananenblätter gibt es frisch in Asialäden zu kaufen. Das frische Blatt auf eine Zeitung legen und trocknen lassen. Anschließend mit dem Bügeleisen mit Druck (aber ohne Dampf) glatt bügeln.
  • Das Bananenblatt sieht nun aus, als wäre es aus Holz und lässt sich jetzt toll zum Basteln verwenden.
  • Natürlich kann man anstelle von Bananenblättern auch alle möglichen anderen Materialien verwenden. Je nach dem, wie stark die Motivlocher sind, kann man die Hühner aus Tonpapier, Tonkarton oder sogar aus Moosgummi ausstanzen. Verwendet man dabei ein unifarbenes Papier, kann man dies auch noch gut bemalen.
  • Aber auch weniger gebräuchliche Materialien und Einsatzmöglichkeiten sind denkbar: Man kann die Einzelteile zum Beispiel aus Esspapier ausstanzen, vorsichtig mit Lebensmittelfarben bemalen bzw. verzieren, mit Zuckerguss zusammenkleben und als Dekoration für eine Torte verwenden.
  • Trocknet man die Ausstanzungen vor dem Zusammenkleben und Verzieren noch kurz im Backofen, wird die Tortendekoration ganz besonders knackig.