Direkt zum Inhalt

Kreidefarbe Erfahrungsbericht

Gespeichert von Holzfrau am 9 Juni 2015
Kreidefarbe

Seit einigen Jahren verbrauche ich viel Farbe beim Basteln – zur Zeit auch viel Kreidefarben. Passend zu diesem Thema gibt es viele Berichte und viele Meinungen. Einiges davon habe ich gelesen und daraufhin zwei der Farben ausprobiert: die Annie Sloan Chalk Paint und die Old Shabby Chic Kreidefarbe von Lignocolor.

 

Abgesehen davon habe ich mir Kreidefarben übrigens auch schon selbst zusammengemixt. Zutaten dafür waren zum Beispiel Abtönfarbe, Fugenbunt, Kreidepulver, Latexfarbe, Gips und noch einiges mehr. Zusammen gerührt habe ich meistens in Schüsseln und meine Mixturen in Gläser abgefüllt.

 

 

Annie Sloan Chalk Paint

Vor einiger Zeit habe ich im Internet Kreidefarben von Annie Sloan gekauft und damit ein Schränkchen gestrichen. Am besten verwendet man einen besonderen Pinsel (Rundpinsel recht dick) um das Ergebnis zu optimieren. Passend wurde dazu ein Wachs empfohlen.
Das Streichen war sehr mühevoll und für mein Schränkchen habe ich knapp 6 Stunden gebraucht. In Videos konnte ich sehen, dass mit dem Pinsel die Farbe wild hin und her gestrichen wurde. Die Farbe deckte nicht so richtig und musste 2 Mal gestrichen werden. Dabei muss ich sagen, dass ich dieses wilde Hin- und-Her-Pinseln gar nicht mochte! Bereits nach 2 Stunden taten mir beide Arme weh. Das Trocknen dagegen ging recht flott. Zum Schluss habe ich das weiche Wachs aufgetragen und mit einem Lappen eingerieben. Laut Herstellerangaben härtet das Wachs innerhalb 6 Wochen richtig aus.
Preislich gesehen lag diese Kreidefarbe am oberen Limit. Richtig gut fand ich, dass sich die Dose sehr gut öffnen lies! Nach den Erfahrungen mit meinem Schränkchen habe ich aber beschlossen, diese Farbe nicht noch einmal zu streichen!

 

 

Old Shabby Chic Kreidefarbe von Lignocolor

Vor kurzen habe ich die Möglichkeit bekommen Kreidefarbe der Firma Lignocolor von http://wwww.holzbeizen.de zu testen.
Die Farbe war sehr gut verpackt. Der Deckel wurde zusätzlich noch am Rand mit Klammern fixiert. Das Öffnen der Dosen war leicht und unkompliziert.
Es lagen noch zusätzliche Stäbchen zum Umrühren bei. (Bei anderen Herstellern/Lieferanten waren weder Klammern noch Stäbchen im Paket.)
Zwar habe ich diese Farbe auch zwei Mal gestrichen, aber dafür ging das Streichen ruckzuck und die Farbe ließ sich auch mit der Rolle gut auftragen. Die Farbe ist cremig und lässt sich bei Bedarf auch sehr gut mit Wasser verdünnen! Für das Streichen habe ich einen beliebigen Pinsel verwendet und hatte keine weiteren Probleme. Die Kreidefarbe gibt es direkt hier: Shabby Chic Kreidefarbe. Es folgt ein weiterer Bericht und Step-by-Step-Bilder zum einfachen Nacharbeiten.