Rockabrunder



Wenn man für sich oder andere Röcke oder Kleider näht, dann ist ein Rockabrunder ein unentbehrliches Hilfsmittel, denn damit kann man den Saum tatsächlich so markieren, dass der Rock rundum die richtige Länge hat. Also habe ich ein solches Teil gekauft und siehe da - es sieht genauso aus wie der Rockabrunder, den meine Mutter in den 60er Jahren verwendet hat - Manche Dinge ändern sich eben nie. :-)

Mein Rockabrunder stammt von der Firma Prym. Er ist stufenlos verstellbar mit einer Skala von 10 bis 80 cm und besteht aus Kunststoff. Ein Rockabrunder ist vielseitiger einzusetzen, als man zuerst denkt, denn man kann ihn auch für andere Kleidungsstücke verwenden - zum Beispiel wenn man Hosenbeine kürzt. Auch wer Gardinen oder Vorhänge näht, kann die gewünschte Länge mit dem Rockabrunder markieren.

Bild: So sieht die Verpackung aus. Ich finde, das könnte auch glatt 50er Jahre sein, oder? Gleichzeitig sieht man auf dem Bild aber auch, wie das Ganze später funktioniert.

Sieht man den Inhalt zuerst einmal ohne zu wissen, worum es sich handelt, fragt man sich allerdings schon, was das werden könnte.

Da die Teile ausgepackt also nicht wirklich viel aufschlussreicher sind, gibt es hier eine Erklärung was wofür ist.: Zu sehen sind hier die Stange, der Standfuß, in dem die Stange befestigt wird, die Zerstäuberdose für das Kreidepulver und der Blasebalg, mit dessen Hilfe das Kreidepulver aus der Zerstäuber geblasen wird.



Hier ist das gute Stück schon fast ganz zusammengebaut. Die Halterung für die Zerstäuberdose ist stufenlos verschiebbar.

Anleitung

  1. Den Kreideaufsatz mit Kreidepulver füllen.
  2. Die gewünschte Rocklänge anhand der Skala einstellen. 
  3. Die Rock- bzw. Kleidträgerin bzw. die Schneiderbüste neben dem Rockabrunder platzieren.
  4. Während sie sich langsam um die eigene Achse dreht, mit Hilfe des Blasebalgs Kreidepulver durch den Schlitz blasen. Die Kreide hinterläßt dabei einen feinen Strich auf dem Stoff.
  5. Fertig - der Saum ist markiert. 

Tipps und Tricks

  • Es ist wichtig, dass der Stoff ganz gerade herunterhängt. Lässt man den Rock oder das Kleid vor dem Markieren mit dem Rockabrunder 
  • 2-3 Tage auf der Schneiderpuppe aushängen, wird der Stoff glatter.
  • Der Rockabrunder darf nicht weit vom Kleidungsstück entfernt platziert werden, da es sonst einfach nur eine Kreidewolke gibt und der Stoff nicht richtig markiert wird.
  • Es ist zwar möglich, dass mit einer Schneiderpuppe gearbeitet wird, besser ist es aber, mit der Person zu arbeiten, die den Rock später auch trägt. Jeder von uns ist anders und so wird der Saum wirklich auf die/den spätere/n Träger/in angepasst.
  • Wenn es um den Saum von bodenlanger Röcke und Kleider geht, sollte man beim Abpusten die passenden Schuhe tragen.
  • Den Rockabrunder nicht mit Wasser, sondern mit einem weichen, trockenen Lappen oder einem dicken, weichen Pinseln reinigen. Verwendet man Wasser, könnte das Kreidepulver nämlich verklumpen.
  • Das Kreidepulver lässt sich einfach durch Abbürsten wieder vom Kleidungsstück entfernen.

Bezugsquelle:

Rockabrunder von Prym bei Amazon



Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Durch das Amazon-Partnerprogramm verdiene ich an qualifizierten Käufen

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.