Bastelfrau ®

Basteln, Basteln, Basteln...

Schellack



Schellack wird auch Gummilack, Plattlack oder Lackharz genannt. Es handelt sich um ein Harz, das man auf den jungen Zweigen verschiedener Sträucher und Bäume, wie Aleurites laccifera W., Ficus religiosa L. und indica Roxb., Schleichera trijuga Willd., Butea frondosa Roxb. usw. findet. Es entsteht dadurch, dass die Weibchen der Lackschildlaus (Coccus lacca Kerr) während der Fortpflanzungsphase einen Saft, der aus der Rinde des Baumes austritt, aufsaugt und als harzige Substanz wieder ausscheidet. Diese bernsteinfarbene Substanz bildet einen Kokon um die Eier der Laus und trocknet dann aus - und bildet die Grundlage für Schellack.

Die Harzmasse wird mitsamt den Zweigen abgenommen. Durch Kochen in einer schwachen Sodalösung wird der rote Farbstoff entzogen. Zurückbleibt der gelblichbraune Körnerlack, aus dem man durch Schmelzen den Schellack gewinnt. Der so entstandene Lack besteht aus dünnen, flachen, durchscheinenden Stücken, die glänzen und sehr hart sind. Erhältlich ist Schellack in den Farben orange bis braunrot.
Neben dem Lackharz befinden sich im Schellack noch Farbstoffe, Fette und Wachs. Dies sorgt dafür, dass der Schellack leicht schmilzt. In Weingeist oder Äther, in Alkalien und gesättigter Boraxlösung löst er sich schnell auf.
Schellack kann auch mit Chlor gebleicht werden und eignet sich dann besonders gut die Herstellung von farblosen, transparenten Firnissen.
Schellack kennt man heute vor allen Dingen in Form von Möbelpolitur und Siegellack. Früher wurden er auch für die Herstellung von verschiedenen Firnissen und Kitten verwendet, als Boraxlösung wurden damit auch Filzhüte versteift und wasserdicht gemacht. Zusammen mit feinem Ruß wurde er sogar als unauslöschliche Tinte verwendet.
Verwendung findet Schellack auch heute noch - bevorzugt für die Herstellung von Möbelpolitur, mit der alte, kostbare Möbel aufgearbeitet und gepflegt werden.
Wer das Alte und Edle beim Schreiben liebt, findet den Schellack auch hier wieder, denn der Siegellack wird bis heute aus natürlichen Bestandteilen wie Schelllack und Baumharzen hergestellt.

Bastelthema: 


*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtssprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.