Direkt zum Inhalt
einhängen und verschlingen

Diejenigen von euch, die von einem "Handarbeitsbuch" mehr erwarten als reine Handarbeitsanleitungen, sondern auch etwas über die Geschichte der verschiedenen Techniken wissen möchten, für den ist dieses Buch eine willkommene Abwechslung. Wer sich dann noch für Handarbeitstechniken interessiert, die eher unüblich sind, wird an diesem Buch ganz besonders viel Freude haben.

 

einhängen & verschlingen: Maschenbildung mit vorangeführtem Fadenende
Autor: Monika Künti
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Haupt; Auflage: 1., Auflage (12. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3258600791
Größe und/oder Gewicht: 26,4 x 23,6 x 1,8 cm

 

Im Buch geht es um die Herstellung von Maschenstoffen, die teils ein bisschen gestrickt aussehen, teils aber auch wie gewebt und manchmal auch wie geknüpft. Hergestellt werden sie aber nicht mit Strick- oder Häkelnadel oder einem Webrahmen, sondern mit Nadel und Faden.

 

Nach einer kurzen Erklärung geht die Autorin dann auf die verschiedenen Länder und Kontinente ein, in denen entsprechende Maschenstoffen gefunden wurden oder auch immer noch hergestellt werden.

Im nächsten Kapitel geht es um Begriffe und Definitionen. Hier erfährt man schon eine Menge Einzelheiten, die man bei der späteren Arbeit gut gebrauchen kann.

Dann folgt "Wissenswertes für die praktische Arbeit". Hier geht es ums Zunehmen und Abnehmen, die Bildung der Anfangsreihe usw.

Im Kapitel "Material, Werkzeug, Hilfsmittel" erfährt man anschließend noch weitere Einzelheiten, die bei der folgenden "praktischen Arbeit" hilfreich sind.

Dann folgen Anleitungen für verschiedene Objekte. Mit dabei sind Kleiderbügelüberzüge, eine Netztasche aus Papiergarn, eine Miniaturtasche, eine Babymütze und vieles mehr.

Im Anschluss gibt es noch eine Galerie mit Werken der Autorin und weiterführende Informationen, wie Quellennachweis, Adressen von Museen, ein Literaturverzeichnis uvm.

 

Mein Fazit:

Bei diesem Buch handelt es sich nicht um ein "normales" Handarbeitsbuch mit einigen Anleitungen. Zum einen gibt es wesentlich mehr Hintergrundinformationen zu der Technik, zum anderen sind die Anleitungen sehr, sehr ausführlich. Für alle, die "mehr" wissen wollen, ist es eine tolle Lektüre, für diejenigen allerdings, die "normale" Handarbeitsbücher und -hefte toll finden, ist das Buch eher nicht geeignet.