Direkt zum Inhalt

GIMP 2.10: Praxiswissen für Einsteiger

Gespeichert von Bastelfrau am 23 Februar 2019
GIMP 2.10: Praxiswissen für Einsteiger

Wer viel fotografiert und seine Bilder optimieren möchte, benötigt dafür ein gutes Bildbearbeitungsprogramm - am besten eines, das nicht viel kostet. Da bietet sich GIMP an, ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm, mit dem man richtig viel machen kann - wenn man weiß, wie es geht. Da ich bisher mit GIMP gar nicht gearbeitet habe, brauchte ich einfach eine "Starthilfe". Ob dieses Buch meinen Anspruch erfüllen konnte, erfährst du hier.

 

GIMP 2.10: Praxiswissen für Einsteiger 
Autor: Winfried Seimert 
Broschiert: 328 Seiten
Verlag: mitp; Auflage: 2018 (30. September 2018)
ISBN-13: 978-3958458819
Größe: 14,9 x 2 x 21,1 cm

 

GIMP ist ein sehr mächtiges Programm, mit dem man wirklich etwas anfangen kann. Allerdings muss man sich, genau wie in jedes andere Programm, erst einmal einarbeiten. Dabei leistet dieses Buch eine gute Hilfestellung.

 

Erklärt werden die Retusche und Optimierung von Fotos, praxixrelevante Arbeiten und Probleme sowie grundlegende Arbeitsweisen. Die einzelnen Kapitel sind in sich abgeschlossen, so dass man jederzeit in den entsprechenden Kapiteln suchen kann, wenn man in der Praxis nicht weiterkommt.

 

Im ersten Kapitel geht es um das absolute Basiswissen - zum Beispiel um das Starten und das Beenden des Programmes. Dann werden die einzelnen Werkzeuge ausführlich erklärt - genau wie die verschiedenen Tastenkombinationen. Außerdem erfährt man, wie man GIMP auf die persönlichen Bedürfnisse anpassen kann.

Auch im zweiten Kapitel geht es um Basics - nämlich darum, wie Bilder bereitgestellt, exportiert, gedruckt und geschlossen werden. Auch die Fragen, wie man ein vorhandenes Bild öffnet, wie man es von einem Scanner, einer Kamera oder einer Webseite holen kann und wie ein neues Bild gemacht wird, wird erklärt.

Kapitel 3 widmet sich der grundlegenden Bildbearbeitung mit Arbeitshilfen, Korrekturen, Objekte erstellen und alles rund um die Farbe. Man erfährt eine Menge über Linien, Raster, Journal, dem Anpassen von Perspektiven und Verformen.

In Kapitel 4 geht es dann um das Separieren und Freistellen. Erklärt wird, wie Auswahlbereich erstellt, gesichert, verbessert und bearbeitet werden.

Alles über den Einsatz von Ebenen erfährt man in Kapitel 5. Erklärt werden die Funktionen und das elementare Arbeiten mit Ebenen. Dazu gehören die Ebenenmasken, die Textexbenen, Zeichenobjektebenen, Pfadebenen und Füllungsebenen.

Im Kapitel 6 geht es um Bilder im rechten Licht mit Analyse von Bildern, sowie die automatische, manuelle und spezielle Optimierung.

Wie man Bilder mit Hilfe von Filtern, Retuschen und Fotomontagen verändert, erfährt man im 7. Kapitel.

Kapitel 8 widmet sich den Einstellungen der der Werkzeug- und Trickkiste.

 

Das Buch ist gut verständlich und auch für absolute Anfänger geeignet, die alles vom Öffnen der Dateien bis hin zum Erstellen von tollbearbeiteten Bildern erfahren. 

 

Etwas ärgerlich fand ich, dass ab Kapitel 3 die Paginierung nicht mehr mit dem Inhaltsverzeichnis übereinstimmt. Allerdings - soooo ein großes Problem ist es nicht.

 

Meine Meinung
GIMP ist ein kostenloses, aber - zumindest für mich - ganz schön kompliziertes Programm, das unwahrscheinlich viel kann. Und wenn man schon nichts für das Programm bezahlen muss, kann man ein bisschen vom gesparten Geld in ein Anleitungsbuch stecken. 
Meine Erwartungen hat das Buch erfüllt und ich werde es in Zukunft neben meinem PC liegen haben, um schnell einmal nachschlagen zu können, wenn ich irgendetwas mit GIMP machen möchte - und gerade nicht (mehr) weiß, wie es geht.