Direkt zum Inhalt

Infinity Fashion

Gespeichert von Bastelfrau am 24 März 2017
Infinity Fashion

Infinity Mode ist nichts Neues, ich habe schon Anleitungen dafür in Büchern aus den 60er Jahren gesehen und ich vermute, dass es sie schon sehr viel länger gibt. Und im Internet ist sie natürlich ebenfalls zu finden - kostenlos und mit vielen verschiedenen Anleitungen, die teilweise auch bei YouTube zu finden sind. Warum also ein Buch zu diesem Thema kaufen?

 

Infinity Fashion: Selbstgenähte Mode mit (fast) unendlichen Tragevarianten. 
Mit 3 Metalllabels zum Veredeln Ihres Looks und Online-Tutorials
Auto: Sebastian Hoofs 
Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
Verlag: Frech; Auflage: 1 (13. Februar 2017)
ISBN-10: 3772464904
Größe: 19,8 x 2,7 x 25,2 cm

 

In diesem Buch geht es nicht nur um das Infinity-Kleid, sondern auch um den Infinity Jumpsuit, das Infitiny Top und den Infinity Cardigan. Dazu gibt es noch ein Tube Top und ein Basic Top. Für jedes der Teile befindet sich im Buch ein Schnittmuster in den Größen 34 bis 46. 

 

Am Anfang des Buches gibt es eine Menge Tipps und Tricks zur Auswahl des Stoffes und welche Folgen dies für die Größe des fertigen Kleidungsstückes hat. Es wird erklärt, wie der Stoff am besten verarbeitet wird, was man über die Kleidergrößen wissen sollte und es werden die Symbole und Hinweise auf dem Schnittmusterbogen erklärt.

 

Dann folgen die einzelnen Modelle. Bei jedem der vier Kleidungsstücke gibt es zuerst eine Anleitung für das Nähen, dann folgen die verschiedenen Tragevarianten. Die meisten dieser Variationen gefällt mir sehr gut - zumindest die, bei denen es nur um das Infinity Kleid geht. Am Ende des Kapitels gibt es nämlich zwei Binde- oder Wickelanleitungen in Kombination mit einem Tube Top. Bei der ersten Anleitung wird das Kleid als Rock gewickelt und das Tube Top ist einfach nur das Oberteil - gefällt mir zwar nicht wirklich gut, aber ich finde, es ist ok. Bei der nächsten Variation wird das Tube Top über dem Kleid getragen. Damit kann ich so gar nichts anfangen...

Beim Infinity Jumpsuit wird immer schön quer über den Bauch gewickelt. Für die Größen 34 bis 38 ist das vielleicht noch ok. Bei größeren Größen wird der Bauch sehr unvorteilhaft betont - übrigens auch beim Fotomodell, das bestimmt nicht dick ist.

Die Variationen vom Infinity Top finde ich gar nicht mal schlecht - im Gegenteil, einige davon gefallen mir richtig gut. Allerdings denke ich, dass es hier sehr auf eine gute Stoffqualität ankommt, denn der Ausschnitt dürfte sonst schneller ausgeleiert sein, als einem lieb sein dürfte. Dies liegt daran, dass das Top in den meisten Variationen komplett schulterfrei getragen wird und der Ausschnitt somit auf knapp Brustweite gedehnt wird. Allerdings finde ich die schulterfreien Varianten durch die Bank weg besser als die "normale" Trageweise.

Beim Infinity Cardigan werden wieder einige Tragemöglichkeiten vorgestellt, die das Modell ziemlich rund aussehen lassen. Dies betrifft aber nicht alle Tragevarianten. Besonderes interessant beim Cardigan finde ich die Möglichkeit, ihn als Schal und als Cape zu tragen.

Die Anleitungen für das Tube Top und das Basic Top gibt es praktisch als "Zugabe". Beide sind einfach zu nähen und ergänzen die infinity Mode.

 

Mein Fazit

Das Buch ist schon interessant und bietet viele Möglichkeiten. Manchmal denke ich aber, dass hier einfach etwas vorgestellt wird, damit das Buch etwas umfangreicher wird - denn der eine oder andere Vorschlag sieht in meinen Augen schon wie gewollt, aber nicht gekonnt, aus.
Insgesamt bin ich mir wirklich nicht sicher, ob jemand, der über einen Computer und Internet verfügt, dieses Buch wirklich benötigt, denn es finden sich sehr, sehr viele Anleitungen für infinity Fashion im Internet. Das, was das Buch in meinen Augen dann doch wieder interessant macht, sind die Hinweise zum Stoff, die Verarbeitung und wie die Dehnbarkeit des Stoffes die Größenwahl beeinflusst. Außerdem gibt es die Schnittmuster dazu, die man sich sonst selbst herstellen müsste - und sei es nur, dass man ein ausgedrucktes Schnittmuster aus zig Blättern zusammenkleben müsste. Es ist also bequemer mit dem Buch zu arbeiten.

 

Ob ich es mir noch einmal kaufen würde? Ganz ehrlich? Wenn es preisgünstiger wäre oder ich gebraucht kaufen könnte, ja. Den aktuellen Neupreis von 16,99 Euro wäre es mir allerdings nicht wert.

 

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtsprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.