Direkt zum Inhalt

LOGI-Guide

Gespeichert von Bastelfrau am 29 Juni 2019
Buchvorstellung Logi-Guide

Vor einigen Jahren habe ich meine erste LOGI-Runde gedreht und dabei nicht nur 10 kg abgenommen, sondern auch meine Blutzuckerwerte innerhalb von 3 Monaten von katastrophal auf "Sie haben kein Diabetes" gebracht. Nachdem ich jetzt mehrere Jahre einhfach Low Carb gelebt habe, ist es jetzt Zeit für eine weitere LOGI-Runde - und mein absolut bester Helfer dabei ist der LOGI-Guide, der das Ganze extrem einfach macht.

 

 

LOGI-Guide: Tabellen mit über 500 Lebensmitteln, bewertet nach ihrem glykämischen Index und ihrer glykämischen Last 
Autoren: Nicolai Worm, Franca Mangiameli und Andra Knauer
Taschenbuch: 96 Seiten
Verlag: Systemed Verlag GmbH (23. Januar 2019)
ISBN-13: 978-3958142336
Größe: 13,9 x 1 x 14,2 cm

 

Vorausschicken muss ich aber wohl, dass ich keine oder kaum Rezepte benötige. Ich koche seit 35 Jahren fast täglich für mich und meine Familie und kenne mich ein bisschen mit Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß aus. Also reicht es mir im Großen und Ganzen die Glykämische Last zu wissen - und schon kann es mit dem Kochen losgehen.

 

In dem relativ kleinen und kompakten Taschenbuch wird zuerst kurz die Logi-Methode erklärt. LOGI gehört zu den Low Carb Ernährungsformen. Diät sollte das Ganze nicht genannt werden, da es um eine langfristige Ernährungsumstellung geht. 
In diesem Abschnitt wird unter anderem die LOGI-Pyramide vorgestellt, es gibt jeweils zwei Tagespläne (LOGI und Low Fat) an denen man gut den Unterschied zwischen diesen beiden Ernährungsformen sehen kann. Auch der Unterschied zwisch GI (Glykämischer Index) und GL (Glykämische Last) wird gut erklärt, so dass es anschließend direkt mit den Tabellen weitergeht.

 

Die Tabellen sind in verschiedene Bereiche wie zum Beispiel Obst, Gemüse, Nudeln, Käse usw. aufgeteilt. Zu jedem Lebensmittel gibt es in dieser Tabelle eine Spalte für die GI, die Kohlenhydrate auf 100 g, die Glykämische Last pro 100 g, die Portionsgröße in g, die Kohlenhydrate pro Portion, Ballststoffe, die Glykämische Last pro Portion, die Kilkalorien pro Person sowie die Kilokalorieren pro 100g. 
Teilweise werden die Lebensmittel mit Smilies gekennzeichet. Das bedeutet, dass die Glykämische Last so gering ist, dass sie so gut wie keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel hat.

 

Für mich sind hier nur noch zwei Zahlen wirklich wichtig - die Portionsgröße und die Glykämische Last davon. Der Rest wird dann dadurch geregelt, wie hoch die Glykämische Last pro Tag sein darf oder soll. Ist sie unter 80, ist sie niedrig. Ist sie über 120 ist sie hoch.

 

Mein Fazit

Ich kann dieses Buch für all diejenigen, die sich nach LOGI ernähren, nur empfehlen. Es macht die ganze Geschichte nämlich super einfach. 
Natürlich fehlt mir das eine oder andere Lebensmittel in der Tabelle. Aber dafür gibt es sogar eine Formel, nach der man die Glykämische Last selbst berechnen kann. Also ist auch hier alles im grünen Bereich.
Und ja - ich würde mir das Buch wieder kaufen. Und ja - ich würde es auch verschenken (das habe ich nämlich bereits mehrfach getan). Und ja - ich bin begeistert davon.