Cusco Chuncho von Original Beans - Gesund und lecker

Wichtige Information:

Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.

9. März 2018 - 15:05 -- Bastelfrau


Hast du schon einmal in ein Stück Schokolade gebissen, das aus 100% Kakaomasse besteht? Nein? Ich aber - und ich kann dir sagen: Es war definitiv ein Erlebnis. Sowohl der erste Biss in die pure Kakaomasse als auch der Kakao, den ich mir später daraus gemacht habe.

Vor einiger Zeit bekam ich eine Tafel Cusco Chuncho von Original Beans zum Testen zugeschickt. Natürlich sollte die ganze Familie die Schokolade probieren, denn sie ist etwas ganz besonderes, denn dieser Hochlandkakao gehört zu den seltensten der Welt.  

Wie ihr euch vielleicht schon denken könnt, bin ich, was hochwertigen Kakao angeht, der absolute Banause. Ich habe mir nämlich einfach ein Stück von der Tafel abgebrochen und herzhaft hineingebissen. Für Liebhaber von süßer Vollmichschokolade ist dies ein Schock. :-) Und ich muss gestehen, ich bin nicht die einzige, die das so gemacht hat. Meine Familie hat gleichzeitig mit mir zugebissen und wir haben uns erst mal alle geschüttelt. Wir fanden sie tatsächlich alle ziemlich ekelig. Aber: Wir konnten nicht aufhören, weiter zu essen - und zwar in klitzekleinen Stücken. 

Die Schokolade

Diese Schokolade riecht anders als alle andere Schokolade, die ich bisher gerochen habe und hat einen sehr intensiven Nachgeschmack. Die Cusco Chuncho Schokolade ist bio, vegan, glutenfrei und zuckerfrei. 
Da ich mir nicht vorstellen kann, diese Schokolade mal eben so wegzuknabbern, musste ich mir etwas anderes einfallen lassen. Und zwar:

Kakao

Dafür habe eine große Tasse Milch (200 ml) genommen und darin ein halbes Stück Schokolade in der Mikrowelle aufgelöst. Herausgekommen ist ein sehr heller Kakao, in dem noch winzige Schokoladenflocken herumschwammen. Der Geschmack war schokoladig, aber sehr fein - nicht vergleichbar mit Trinkschokolade, die mit irgendeinem Schokomilchpulver hergestellt wird. Ich habe auch keinen Zucker oder anderes Süßungsmittel benötigt - mir war der Kakao so süß genug. Vom Geschmack her hat er mich sehr an meine Kindheit erinnert. Aber - Schokolade und Kakao sind als Dickmacher verschrieen, was aber nicht immer zutrifft.



schoko1.jpg

Gesundheitliche Aspekte der Schokolade

Von Schokolade, die zu einem großen Teil aus Zucker, Milch und anderen Zusatzstoffen besteht, will ich an dieser Stelle nicht reden. Hier geht es um reine Schokolade wie die Cusco Chuncho.

  • Schokolade enthält Salsolinol, dadurch wird mehr Dopamin ausgeschüttet und man bekommt eine bessere Laune.
  • Isst man Kakao, so wird im Körper mehr Serotonin gebildet. Das führt dazu, dass man sich weniger gestresst fühlt.
  • Schokolade soll gegen zu hohen Blutdruck helfen und die Insulinwirksamkeit verbessern. Außerdem soll sie bei zu hohem Cholesterinspiegel, bei Herzbeschwerden und Thrombosen helfen und Entzündungen senken.
  • Da Kakao die Insulinresistenz aufheben soll, soll er auch dabei helfen, abzunehmen.
  • Genauere Infos dazu, welche positive Wirkung Schokolade auf uns hat, findet man auf dieser Webseite
  • Auch bei Wikipedia gibt es einige interessante Informationen dazu.
     

Tipp

Auf der Webseite von originalbeans findest du noch weitere Rezepte. Und natürlich massig Infos über die verschiedenen Schokoladensorten.

Mein Fazit:

Diese Schokolade werde ich mir öfter gönnen und mir daraus Kakao machen. So kann ich gleichzeitig genießen und mir gesundheitlich etwas Gutes tun. Und was will man mehr?

Weitere Kategorien: 


*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Yieldkit. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Yieldkit automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Yieldkit einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Yieldkit findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen.

Die von Yielkit generierten Links können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.