Direkt zum Inhalt

Wichtig!

Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.

Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.

Der Löwenzahn für Gesundheit und Schönheit

Gespeichert von Bastelfrau am 27 Mai 2018
Löwenzahn

Die Anwendung des Saftes zu Frühjahrskuren beruht auf alten Überlieferungen. Tatsächlich enthält die Pflanze aber viele wichtige Inhaltsstoffe, denen eine heilende Wirkung zugesprochen wird. So enthalten die Pflanzen Bitterstoffe sowie  ätherisches Öl, Flavonoide und Gerbstoffe. Außerdem Kalium, Kalzium, Natrium, Schwefel, Kieselsäure und Vitamine. Durch den Gehalt an Magnesium und Kalzium wird dem Löwenzahnsaft eine blutreinigende Wirkung nachgesagt, der sich bei Hautkrankheiten wie zum Beispiel Ekzemen positiv bemerkbar machen soll. 
Löwenzahn soll eine Atmungsvertiefung von Blutzellen und Gewebe bewirken, was bei Verstopfung helfen und in Leber und Milz sowie im Unterleib zur Entspannung führen soll.

 

Auffallend soll die Anregung der Drüsentätigkeit sein, die wahrscheinlich nicht nur auf die reinigende Wirkung der Mineralstoffe, sondern auch auf die anregenden Stoffe Cholin, Saponin und Tararcin, einem Bitterstoff, zurückzuführen sein solle. 

 

An nährenden Inhaltsstoffen wurden noch das Vorkommen von Zucker, Inosit und Inulin im Löwenzahn hervorgehoben.