Tipps und Tricks rund um die Wimpern

Wichtige Information:

Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.
Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.

23. November 2016 - 13:03 -- Bastelfrau


Sind die Wimpern sehr hell und/oder sehr kurz, brechen die Härchen ab oder fallen gar aus, bieten Hausmittel, selbstgemachte oder gekaufte Pflegeprodukte, spezielle Wimperntuschen und künstliche Wimpern Hilfe. Sehr wichtig, damit es erst gar nicht dazu kommt, dass die Wimpern abbrechen oder ausfallen, ist die Pflege. Hierfür kann man Pflegeprodukte kaufen, sich selbst etwas mischen oder altbewährte Hausmittel verwenden.

 

Hausmittel
Als Hausmittel für die Wimpernpflege wird in der Regel empfohlen, die Wimpern abends mit einem Pflegeöl zu pflegen. Besonders beliebt sind hier Olivenöl, Mandelöl, Rizinusöl, Jojobaöl, Aloe Vera und neuerdings auch Kokosöl, dem die reinsten Wundereigenschaften zugesprochen werden. Angewendet werden die Öle abends. Nachdem die Wimpern abgeschminkt sind, werden sie vorsichtig mit dem Öl eingepinselt oder man trägt es mit Hilfe eines Wattestäbchens auf.
Ein weiteres Hausmittel ist Vaseline, die ebenfalls als Wimpernpflege dient. Sie wird wie ein Wimperbalsam verwendet, d.h. man nimmt ein wenig Vaseline zwischen Daumen und Zeigefinger, verreibt sie und massiert sie dann vorsichtig in die Wimpern ein. Alternativ zur Vaseline kann man auch einfach Lippenbalsam (allerdings ohne Minze und anderen Duftstoffen) verwenden.
Sowohl die Öle als auch die Vaseline verhindern, dass die Härchen austrocken, spröde werden und abbrechen. Angeblich sollen die Öle die Wimpern nicht nur geschmeidig halten, sondern auch dafür sorgen, dass sie dichter und länger wachsen. Wenn ich ehrlich bin, kann ich mir das nicht wirklich vorstellen, denn dafür müssten die Haarwurzeln stimuliert. Aber ich denke, die Öle pflegen die Wimpern und lassen sie einfach schöner und gepflegter aussehen.

Wimpertusche
Wimpertusche färbt die Wimpern nicht nur - je nach verwendetem Produkt wirken die Wimpern auch dichter oder länger. So gibt es Wimperntusche mit Fasern bzw. Härchen, andere Tuschen haben spezielle Bürsten und wieder andere besonderes Pflegezusätze. Welche Wimpertuschen sich für die eigenen Wimpern am besten eignen, muss man selbst ausprobieren.

Künstliche Wimpern
In den meisten Kosmetikshops und -abteilungen findet man künstliche Wimpern, die angeklebt werden. Teilweise handelt es sich dabei um "Haarstreifen", die im aufgeklebten Zustand nicht gerade natürlich aussehen, teilweise sind es kleine Haarbüschelchen, die einzeln zwischen die vorhandenen Wimpern gesetzt werden. Wem das eine nicht gefällt und das andere zu kompliziert ist, kann sich die Wimpern auch vom Profi verlängern lassen. Googelt man nach Wimpernverlängerung, findet man unter Wimperverlängerung Köln oder auch Wimpernverlängerung Düsseldorf umfassende Informationen.



Rezepte für Wimpertusche und Wimpernpflege zum Selbermachen
Natürlich kann man sich auch selbst etwas zusammenrühren, um die Wimpern zu pflegen oder einzufärben. Relativ einfach ist dies bei der Wimpernpflege.

Wimpernpflege selber machen
Die einfachste Art ist natürlich, einfach pures Öl (siehe oben) zu verwenden. Wer sich mit den Eigenschaften der verschiedenen Öle auskennt, kann diese natürlich auch kombinieren. Beispielsweise könnte man Olivenöl mit Mandelöl mischen oder Kokosöl mit Aloevera. Für den Anfang mischt von einfach zu gleichen Teilen. Wenn das Ganze eher ein Balsam werden soll, schmilzt man die Öle zusammen mit etwas Bienenwachs oder Lanolin (gibt es in der Apotheke oder in Shops, die Kosmetikrohstoff verkaufen). Als Behälter kann man Döschen von Lippenbalsam oder Behälter und Bürste von Wimpertusche verwenden - natürlich muss beides vorher gut gereinigt werden).

Wimpertusche selber machen
Wer sich noch an Jean Pütz und die Hobbythek erinnert, kennt vielleicht noch das Buch "Schminken, Masken, schönes Haar. Hobbythek die sanfte Kosmetik." In diesem Buch (von 1987) gibt es unter anderem auch Rezepte für Mascara. Gleichzeitig werden die verschiedenen Inhaltsstoffe erklärt.
Ansonsten findet man natürlich auch Rezepte im Internet, die sehr einfach klingen. Man kann zum Beispiel Aloe-Vera-Gel mit pulverisierten Aktivkohletabletten (für schwarz) oder Backkakao (für braun) mischen und auftragen. Dafür wird immer nur die Menge gemischt, die man gerade braucht. Die Zutaten werden einfach in zwei kleinen Döschen aufbewahrt. Aufgetragen wird die selbstgemachte Wimpertusche mit einer alten, gereinigten Wimpertuschenbürste.
Weitere Rezepte findest du, wenn du nach "Wimperntusche diy" googelst.

Bild: Lisa Spreckelmeyer / pixelio.de

Kategorie - Schön und Gesund: 


*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Yieldkit. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Yieldkit automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Yieldkit einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Yieldkit findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen.

Die von Yielkit generierten Links können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.