Wundermittel Öl: Was du mit dem Hausmittel Öl alles machen kannst

Öl schmeckt nicht nur im Essen gut. Auch für Beautyprodukte, zum Basteln oder zum Reinigen von Gegenständen ist Öl ein echter Gewinn für jeden Haushalt. Was du alles mit dem Hausmittel Öl machen kannst und wie du Ölflecken wieder entfernen kannst, erfährst du hier.

 

 

 

Kleber lösen

Wer gerne Upcycling mit Gläsern macht wird das Problem kennen: Etiketten sind schwer abzukriegen oder hinterlassen nervige Klebespuren. Hierbei kann Öl helfen. Einfach auf ein Tuch ein bisschen Öl träufeln und damit die Etiketten abreiben. Aber nicht nur für das Entfernen von Etiketten-Kleber eignet sich Öl, ebenfalls kann man Wimpernkleber ganz einfach entfernen.

 

Ölbilder

Mit Öl kann man auch basteln! Für ein Ölbild brauchst du nur ein Blatt normales Druckerpapier, Buntstifte und Öl. Wenn du das Bild mit den Buntstiften gemalt hast, musst du nur noch das Öl auf das gesamte Blatt pinseln und nach dem Trocken wird es transparent! So lassen sich ganz leicht und kostengünstig Fensterbilder selber machen! Diesen Trick gibt es übrigens schon seit dem 19. Jahrhundert und ist gerade wieder voll im Trend!

 

Beauty-Produkte mit Öl

Egal ob Massageöl, Sugar-Scrub oder Haaröl – mit Ölen lassen sich auch in der Kosmetik Wunder vollbringen. Dabei kommt es natürlich auch darauf an, welches Öl für was benutzt wird. Für schönes glänzendes Haar ohne Spliss sind zum Beispiel Arganöl, Rizinusöl oder Kokosöl bestens geeignet. Diese Öle kannst du dir direkt auf das Haar geben. Achte aber darauf, dass du nicht zu viel Öl in die Haare gibst, sonst wirken sie schnell fettig. Wenn die Finger leicht mit dem Öl benetzt sind, reicht es meist schon aus. Für ein Sugar-Scrub kommt es sehr auf die Beschaffenheit deiner Haut an. Wenn du zu Unreinheiten neigst, ist Olivenöl besser für dein Sugar-Scrub geeignet als Kokosöl. Als Massageöl bietet sich zum Beispiel einfaches Teebaumöl super an.

 

Duftende Badeöle, Körperöle und Raumduft selber machen

Mit ätherischen Ölen und geruchsneutralem Speiseöl kann man sich auch sein eigenes Duftöl selber machen. Ein geruchsneutrales Öl ist zum Beispiel das Sonnenblumenöl. Aber auch Olivenöl eignet sich gut zum Körperöl selber machen, da es viele gesättigte Fettsäuren enthält und somit der Duft länger vorhanden bleibt. Das gleiche gilt für Leinen- und Mandelöl. Wenn du dagegen ein festes Duftöl selber machen willst, kannst du auf Sheabutter oder Kokosbutter setzen. Für den Duft kannst du je nach Belieben ätherische Öle einsetzen wie Lavendel, Rose oder Zitrone – je nach dem was dir gefällt und welche Wirkung du damit erzielen willst. Bevor du die ätherischen Öle in das Pflanzenöl gibt, solltest du das Pflanzenöl leicht erwärmen (nicht kochen!). Danach solltest du das Öl ein bis zwei Wochen ziehen lassen. Du kannst dein selbstgemachtes Duftöl anschließend als Massageöl, Körperöl oder Raumduft verwenden. Aber auch Kräuteröle kann man sich selber machen.

 

 

Hausmittel Öl: Öl-Flecken entfernen

Wer es etwas zu wild getrieben hat mit dem Hausmittel Öl, dem kann es passieren, dass er sich den ein oder anderen Öl-Fleck zuzieht. Wenn der Fleck gerade erst entstanden ist, kann man versuchen, das Öl mit einem Küchentuch aufzusaugen. Dabei muss man feste reiben aber nicht drücken. Es helfen auch pudrige Hausmittel wie Speisestärke, Mehl oder Babypuder, das Öl aufzusaugen. Nach dem das Puder ein paar Stunden eingewirkt hat, kann man es wegbürsten. Auch Gallseife hilft dabei, Ölflecken zu entfernen. Bevor man es verwendet, sollte man es aber an einer unauffälligen Stelle testen. Für empfindliche Materialien ist Gallseife eher nicht geeignet. Was man auch noch versuchen kann, ist den Fleck mit Spülmittel oder mit Shampoo für fettiges Haar heraus zu waschen.

 

Dir hat der Beitrag über das Hausmittel Öl gefallen? Dann Pin ihn doch auf Pinterest!

Wundermittel Öl: Was du mit dem Hausmittel Öl alles machen kannst

2020-11-22 23:27:00
Bastelfrau (Becky)

Wichtig!

Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.

Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.