8. Dezember 2022
Schokolade selbst ausdrucken? So geht es!

Schokolade selbst ausdrucken? So geht es!

Einen Drucker kennen die meisten Menschen nur als praktisches Arbeitsgerät. Doch wie wäre es, wenn mithilfe der 3D-Drucktechnologie man sich zu Hause selbst Schokolade drucken könnte? Mit dem mycusini 3D-Schokoladendrucker ist dies jetzt möglich! Egal ob Pralinen oder eine Tafel Schokolade – mit dem revolutionären 3D-Schokoladendrucker kann sich jeder seine Süßigkeiten daheim selber ausdrucken. So wird das eigentlich rein praktische Bürogerät schnell zum neuen Küchenliebling.

 

Funktionsweise des 3D-Schokoladendruckers

Für viele liegt die Möglichkeit Schokolade selbst zu drucken wahrscheinlich außerhalb der Realität und erinnert eher an ein Hirngespinst als eine wirkliche Möglichkeit. Doch mit dem mycusini 3D-Schokoladendrucker gibt es nun spannenderweise die Option, Schokolade selbst zu drucken. Der 3D-Drucker ist in etwa so groß wie eine Espressomaschine und passt so in jede Küche. Über ein kleines Display wird der Drucker gesteuert und der Druckprozess eingeleitet. Als Erstes muss der 3D-Schokoladendrucker mit der Schokoladenrohmasse befüllt werden. Nachdem diese aufgewärmt wurde, kann mit dem Drucken der leckeren Süßigkeit begonnen werden. Hierfür sind im Set zahlreiche verschiedene Formen wie Buchstaben, Schriftzüge, Symbole, Skylines und Tiere mit enthalten. Weitere Vorlagen können im Shop online nachbestellt werden. Neben den unzähligen Vorlagen können auch eigene Drehteile online entworfen werden – der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Nachdem man sich nun für eine bestimmte Form beziehungsweise einen bestimmten Spritzguss entschieden hat, kann es mit dem Drucken losgehen. Der Drucker druckt nun Schicht für Schicht die Schokolade aufeinander, bis die bestimmte Form des vorher gewählten Spritzguss fertiggestellt ist. Dieser Druckprozess gleicht dem 3D-Druckprozess aus der Industrie, bei dem ebenfalls die Druckmasse nach einer Vorlage im Schichtverfahren aufeinander aufgetragen wird, um eine dreidimensionale Form zu erreichen. Falls während des Druckprozesses die Schokolade ausgeht, kann der Drucker einfach mit einer neuen Schokoladenkartusche befüllt werden und nach dem Aufwärmen dieser Schokoladenmasse wird der Druckprozess fortgesetzt. Das Display informiert konstant über den Fortschritt des Druckprozesses und gibt gegebenenfalls Handlungsanweisungen, wenn beispielsweise die Schokoladenkartusche ersetzt werden muss oder die fertig gedruckten Schokoladenteile aus dem Drucker genommen werden können. Der eigentliche Druckprozess dauert 5 bis 15 Minuten und richtet sich nach der Menge an Druckobjekten sowie danach, wie viel Schichten an Schokoladenmasse aufgetragen werden müssen.

3D-Drucker für Schokolade – Spielerei oder hilfreiches Küchengerät

Die Handhabung des Druckers ist durch das Display sehr einfach und der Druckprozess gut nachvollziehbar, weshalb der 3D-Drucker für Schokolade sich auch für Laien eignet. Es ist kein großes technisches Verständnis vonnöten, um den 3D-Schokoladendrucker zu bedienen und allein deswegen ist er ein spannendes neues Küchengerät, das vor allem bei Schokoladenliebhabern für Freude sorgen kann. Gerade diejenigen, die gerne backen und ihre Torten- und Kuchenkreationen mit Schokoladenteilen dekorieren wollen, haben mit dem 3D-Schokoladendrucker ein hilfreiches Gerät im Haushalt. Meistens gibt es im Handel nur bestimmte Formen und die Auswahl an Schokoladenguss ist begrenzt. Mit dem 3D-Drucker für Schokolade können in Windeseile jedoch neue und persönliche Formen gedruckt werden, die sich sehr gut als Verzierung oder als Schokoladenpraline eignen. So ermöglicht die Firma mycusini mit dem 3D-Schokoladendrucker den 3D-Druck auch daheim anzuwenden und vor allem für ganz neue Zwecke zu nutzen.

2020-03-29 00:00:00

Cookie Consent mit Real Cookie Banner