Direkt zum Inhalt

Basteltipps Karten basteln und Scrapbooking

Gespeichert von Bastelfrau am 22 April 2014

Hier habe ich für euch Basteltipps zu den Themen Karten basteln und Scrapbooking zusammengefasst. Dabei geht es um die Gestaltung von Hintergründen, Falzen von Papier und mehr.

 

Karten wirken sehr edel, wenn das Innenteil aus einem eingelegten Blatt aus handgeschöpftem Papier besteht. Das Papier muss nur an der Kante mit der Faltkante der Karte mit wenig Klebstoff verbunden sein.

 

Eingetrocknete, dampffixierbare Seidenmalfarbe kann man für Papierbasteleien zweckentfremden, indem man einen Pinsel anfeuchtet, etwas Farbe damit aufnimmt und damit Hintergründe für Karten usw. malt. Aber Achtung: Der fertige Hintergrund ist nicht wasserfest.

 

Mit Federn kann man tolle Hintergrundpapiere selbst herstellen. Dafür eine Feder anmalen und aufs Papier pressen. Die Feder vorsichtig abheben. Farbe trocknen lassen.

 

Mit der Digitalkamera kann man aus den unmöglichsten, manchmal sogar hässlichen Dingen tolle Hintergründe fürs Karten basteln oder Scrapbooking machen. Du kannst Nahaufnahmen von ganz alltäglichen Dingen machen und sie später als Hintergrundpapier für Karten, Fotoalben usw. verwenden. Das können sein: Nahaufnahmen von Steinen, Ästen, Baumrinden, Blättern usw. Oder: Ein Haufen Nadeln, ein Wollknäuel, kochendes Spaghettiwasser, Kaffeepulver, und, und, und ...

 

Will man kleinere Motive in Shadow Painting malen (zum Beispiel für Karten), kann man Sticker verwenden. So muss man die Konturen nicht malen.

 

Statt Spezialfarben für Shadow Painting kann man auch Seidenmalfarben verwenden. Diese bieten zwei Vorteile: Zum einen sind sie recht vielseitig, denn man kann mit ihnen nicht nur Seide bemalen, sondern auch Papier oder Holz. Zum anderen sind sie leichter zu bekommen. Auch wenn Seidenmalerei nicht mehr gerade ein Trendthema ist, führen die meisten gutsortierten Bastelgeschäfte doch noch kleine Sortimente.

 

Das Karten basteln wird gleich viel preisgünstiger, wenn man sich die Kartenrohling selbst erstellt. Dafür wird einfach Tonkarton in der benötigten Größe zugeschnitten und in der Mitte gefalzt. Besonders professionell wird dies, wenn man zum Schneiden ein Schneidegerät wie einen Rollen- oder Hebelschneider und für das Falzen ein Falzbrett oder einfach ein Falzbein verwendet.

 

Möchte man beim Basteln mit Papier wirklich glatte Knicke erhalten, werden die Falzstellen zuerst mit einem Falzbein, einer Stricknadel oder ähnlichem vorgeritzt. Dann wird die Pappe gefaltet. Den Falz mit dem Falzbein nacharbeiten.

 

Mit Krakelierlack und Krakelierfarben kann man auch auf Papier arbeiten - allerdings muss man dabei darauf achten, dass das Papier nicht zu sehr durchnässt wird, da es sich dann wellt. Auf der anderen Seite soll ja ein Alterungseffekt erzielt werden...

 

Feinen Draht kann man beim Karten basteln oder beim Scrapbooking einfach aufnähen - dann gibt es auch keine sichtbaren Klebestellen.

 

Glitter Haarspray (gibt's zu Fasching) macht schöne Gold- und Silber-Effekte auf Papier. Allerdings muss es mit Klarlack fixiert werden, da es sonst fast vollständig abwischbar ist.

 

Das manchmal doch sehr lästige Warten, bis der Kleber getrocknet ist, kann man sich beim Karten basteln durch die Verwendung von Klebeband sparen. Ein weiterer Vorteil: Das Papier wellt sich nicht, die Farben werden nicht angelöst und man kann viele Kleinigkeiten wie Sand, Glitter usw. direkt aufkleben.

 

Statt Walnusstinte kann man Kaffee oder Tee verwenden; mit PearlEx gemischt gibt es sogar Glitzereffekte. In diesem Fall kann man das PearlEx nicht durch Lidschatten ersetzen, da dieser nicht in Wasser auflösbar ist)

 

Statt Embossingstift kann man auch einen ausgedienten Kugelschreiber verwenden, der nicht mehr schreibt.

 

Karten kann man auch mit Furnierholz gestalten. Dafür wird Ahornfurnier auf Kartengröße zugeschnitten und das Motiv daraufgepaust. Anschließend werden die Linien mit einem Brenn-Peter gebrannt oder mit Brennstempeln ein Muster darauf gebrannt.

 

Ganz verrückt: Einzelne Bilder mit Sicherheitsnadeln im Fotoalbum befestigen. Wer's lieber farbig mag: Die Sicherheitsnadeln vorher mit backofenfixierbarer Porzellan- oder Glasmalfarbe anmalen.

 

Für Scrapbooking solltest du keine Originale verwenden, sondern Kopien bzw. Abzüge von deinen Andenken machen und diese Benutzen.
Es wäre doch schade, wenn etwas schief geht und das Original hinüber wäre, oder?

 

Tags - besser bekannt als Anhänger - können auch in Scrapbooks als Embellishment geklebt werden.

 

Transparentpapier zum Dreieck gefaltet ergibt interessante Fotoecken.

 

Andenkentütchen fürs Fotoalbum: Haarlocken, Kinokarten, Konzertkarten usw. einlaminieren und ins Fotoalbum kleben.

 

Miniaturen für Puppenhäuser lassen sich manchmal prima als 3D-Verzierung für Karten, Scrapbooking und Altered Art-Objekte verwenden.

 

12 x 12" ist DAS typische amerikanische Scrapbookingmaß. Es entspricht einer Größe von ca. 30,5 x 30,5 cm.