7. Dezember 2022
Druckerkosten sparen

So kannst du deine Druckkosten sparen

Man spürt es an allen Ecken und Enden: die Materialien werden knapper. Eines der Materialien, die besonders knapp sind, ist Papier. Damit die Bürokosten nicht explodieren, kann man mit dem Papier sparsamer umzugehen. Es gibt aber noch weitere Maßnahmen, mit denen man Druckkosten sparen kann. Ob im Büro oder zu Hause – ein Verlust bei Komfort oder Qualität muss man dabei nicht hinnehmen.

Im ersten Moment fallen sie zwar kaum ins Auge, dennoch sind vor allem die Druckkosten überaus interessant, wenn es um ökonomische Optimierungen im Unternehmen geht. Dies wird durch einen Blick auf die Statistiken besonders deutlich: In Unternehmen entfallen bis zu drei Prozent des Gesamtumsatzes auf die Kosten für das Drucken. Dieses Geld lässt sich natürlich in anderen Unternehmensbereichen wesentlich sinnvoller einsetzen.

Aber auch zu Hause fallen viele Ausgaben, die man vermeiden kann, bei den Druckkosten an. Vor allem beim Home Schooling und im HomeOffice macht sich das bemerkbar.

Verbrauchswerte bei Anschaffung beachten

Das Sparen fängt dabei am besten schon beim Kauf eines geeigneten Druckers an. Dabei sollte man aber nicht nur auf den Verkaufspreis achten, auch die Verbrauchswerte von Druckern sind ein wichtiger Faktor. Sie informieren darüber, welche Kosten mit einem Farb- oder einem Schwarz-Weiß-Druck einhergehen. Ausschlaggebend für diese Kosten sind unterschiedliche Faktoren. Zu den gängigen Vergleichsgrößen gehört beispielsweise der Preis für die Tonerkartuschen oder die Tinte im Verhältnis zu den Seiten, die mit diesen gedruckt werden können.

Nicht zu vernachlässigen ist daneben auch der Stromverbrauch der Geräte. Drucker, die sich erst einschalten, wenn ein Druckauftrag eingeht und ansonsten automatisch ausgeschaltet werden, können die verbundenen Energiekosten des Druckens maßgeblich senken. Daneben ist es sinnvoll, generell im Sinne der Nachhaltigkeit nur auf Drucker zurückzugreifen, die mit den Auszeichnungen Blauer Engel oder Energy Star gekennzeichnet sind.

Druckkosten sparen: Überprüfung der Preise für Nachfüllpatronen

Bevor man sich einen neuen Drucker anschafft, sollten ebenfalls Informationen zu den Werten und den Preisen für Nachfülltoner beziehungsweise Nachfüllpatronen eingeholt werden.

Besonders in diesem Bereich ergibt sich dann ein enormes Einsparpotential, da große Unterschiede zwischen den verschiedenen Druckerherstellern bestehen. Bei manchen Druckern belaufen sich die Druckkosten pro Seite so beispielsweise auf 3,5 Cent, bei anderen sind es wiederum nur 1,9 Cent.

Druckkosten sparen: Auf einzelne Farbpatronen setzen

Wenn man einen Drucker wählt, der über verschiedene Farbpatronen verfügt, kann man dadurch profitieren, dass man diese auch einzeln wechseln kann. Im Bereich des Nachkaufs der Verbrauchsmaterialien ergibt sich so eine hohe Kostenersparnis.

Reduzierung des Papierverbrauchs

Drucken im Büro ist natürlich herrlich praktisch, allerdings werden mit jedem Klick auf das Drucksymbol Kosten verursacht. Jedoch ist es dabei keinesfalls immer nötig, auf hochwertigem und damit teurem Papier zu drucken. Viele Kosten lassen sich beispielsweise bereits sparen, wenn günstiges und dabei sogar umweltfreundliches Recyclingpapier verwendet wird.

Daneben existieren noch weitere Maßnahmen, mit denen sehr viel Papier im Büroalltag eingespart werden kann. Durch die Nutzung der Duplexfunktion lässt sich Papier zum Beispiel beidseitig bedrucken. Die Voraussetzung dafür besteht darin, dass der Drucker über einen automatischen Papiereinzug verfügt. Ist dies der Fall, können mithilfe der Duplex-Funktion bereits bis zu 50 Prozent der Papierkosten eingespart werden. Kombiniert man den zweiseitigen Druck mit dem doppelseitigen Druck, lässt sich weiter bei dem Papierverbrauch sparen. Ich drucke so beispielsweise alle meine Texte für die Uni aus. Das spart nicht nur Papierkosten, sondern ist auch praktischer. Ich brauche zum einen nicht so viel Platz, um die Texte in Ordnern im Regal aufzubewahren und zum anderen muss ich nicht so viel Papier mit mir herum tragen.

Es sollte vor jedem Ausdruck ein bedachtes Festlegen des Druckbereiches erfolgen. Durch Nutzung der Voransicht lässt sich schnell feststellen, wie sich das Ergebnis des Drucks auf dem Papier gestalten wird. Dieser Check ist besonders lohnenswert, wenn man große Dokumente oder Excel-Tabellen ausdrucken möchte. Auch bei Vorlagen für Fensterbilder und andere Bastelvorlagen sollte man vorher überprüfen, wie genau die Druckeinstellungen sind. Auf diese Art lassen sich unnötige Fehldrucke und damit sinnlose Papierverschwendung vermeiden. Vor allem wenn man viele Seiten ausdruckt, sollte man die erste Seite einzeln drucken, damit man etwaige Fehler direkt am Anfang feststellt.

Haben dir unsere Tipps wie du Druckkosten sparen kannst gefallen? Dann speicher sie doch auf Pinterest:

Druckkosten sparen

2021-12-09 17:43:39
Bastelfrau (Becky)

Cookie Consent mit Real Cookie Banner