Kartensprüche – Erziehung

Manche Weisheiten gelten für immer – so auch viele dieser Zitate und Sprüche, bei denen es um die Erziehung unserer lieben Kleinen geht. Der größte Teil der hier aufgelisteten Zitate dreht sich allerdings nur um eines: ein gutes Vorbild zu sein. Aber auch bei den anderen Zitaten lässt sich der eine oder andere Gedanke aufgreifen…

 

Wie mächtig regt sich in dem Kinde die Phantasie, sei es nun die, welche sich in Stichen und Formen, oder in Tönen und Worten ausspricht. Es will der Geist selbsttätig schaffen und bilden, und das kleinste eigene Produkt ist mehr wert, als ein noch so weitschichtiges Werk der Nachahmung.
— Rückert

 

Das gibt sich, sagen schwache Eltern von den Fehlern ihrer Kinder. O nein: Es gibt sich nicht, es entwickelt sich.
— Marie von Ebner-Eschenbach

 

Nie müßig geh’n, tun, was gut, das Böse fliehen, das Kind für diese drei zu bilden, heißt erziehen.
— Unbekannt

 

Je mehr feste Ordnung das Kind um sich sieht, desto leichter fügt es sich.
— Heinr. Thiersch

 

Ein edler Trieb wirkt mehr auf die Vollendung des Menschen, als hundert gute Lehren, und die schlechte Gewohnheit wird am besten durch Erregung einer bessern bekämpft
— Gervinus

 

Der Mensch soll zur Selbsttätigkeit im Dienste des Wahren und Guten gebracht werden.
— Diesterweg

 

Die Wege, die dein Kind soll schreiten,
geh’ ihm voran;
sonst wandelt’s der Gelegenheiten
unsichre Bahn.
— Victor Blüthgen

 

Was auch eine Mutter ihrer Tochter sagen mag, es wird durch das wieder ausgelöscht, was die Tochter sie im Widerspruche damit tun sieht.
— Unbekannt

 

Manche Erzieher haben die Gewohnheit, Kindern, welche nicht schnell fassen, sofort zu sagen: “Natürlich, du wirst das nie begreifen, du bist zu dumm dazu.” Oft kommt es nun, dass dieser Ausspruch sich im Hirn der Kleinen zur festen Vorstellung wandelt. Die Kinder glauben dann wirklich, unfähig zu sein, und verlieren allen Mut, weiterzustreben. Ein vernünftiger Erzieher wird im Gegenteil sich stest bemühen, die Vorstellung einzupflanzen, dass man, um zu können, nur fest zu wollen brauche, zu wollen aber Pflicht sei.
— Otto v. Leixner

 

Durch Erziehung wird der Mensch erst wahrhaft Mensch.
— Plato

 

Nur das Böse in den Menschen bekämpfen zu wollen, womit sich unsere jetzige Erziehung in Haus, Schule und Staat gewöhnlich begnügen, wird nie mehr ein bedeutendes Resultat liefern; man muss das Gute in ihnen entwickeln und ihnen Geschmack dafür einflößen, dann weicht das Böse ganz von selber.
— Hilty

 

Lasst eure Kinder mit ungetrübter Freude zurückblicken auf ihre sonnige Kindheit, für manchen Menschen die einzig wahrhaft glückliche Zeit ihres Lebens. Lasst sie hervorleuchten wie ein heller Stern in späteren dunklen Tagen.
— Sophie Verena

 

Das Gemüt des Kindes muss, fern von Verzärtelung, welche empfindlich, zornig und mürrisch macht, wie von zu großer Strenge, welche Kleinmut und Sklavensinn erzeugt, in einer möglichst frohen und heitern Stimmung gehalten werden.
— Plato

 

Ermahnen ist besser als schelten. Jenes ist sanft und freundlich, dieses hart und rücksichtslos; jenes sucht die Fehlenden zu bessern, dieses aber nur zu überführen.
— Epiktet

 

Beispiele reißen hin.
— Sprichwort

 

Wer unter uns die Freuden und Leiden des Lebens am besten zu ertragen vermag, der ist meines Erachtens am besten erzogen; woraus folgt, dass die wahre Erziehung weniger in Lehren als in Übungen besteht.
— Rousseau

 

Wenn man auf einen Blütenbaum ewig regnen ließe, damit gewiss alles Ungeziefer ausgewaschen werde, so müssten endlich mit dem Entbehrlichen auch die Blüten herunterfallen. So ist`s in der Erziehung, wenn man allzuviel Worte und Ermahnungen macht.
— Unbekannt

 

Anerkennung braucht jeder.
Alle guten Eigenschaften
können durch Gleichgültigkeit
eingeschläfert werden.
— Unbekannt

 

Gewohnheit, unterstützt von Nachahmung, das ist der Weg, auf dem der Kindesgeist seine Nahrung zum bleibenden Eigentum verarbeitet.
— Dr. K. Schmidt

 

Lang ist der Weg durch Lehren,
kurz und wirsam durch Beispiele.
— Seneca

 

Zeige dem Kinde nur in immer neuen Bildern das Wahre, Schöne und Gute und überlasse ihm selber die Wahl. Instinktiv trifft es das Richtige.
— Scharrelmann

 

Wer es unternimmt, einen Menschen zu bilden, muss erst wahre Menschlichkeit in sich selbst entwickelt haben.
— Diesterweg

 

Der erste Unterricht des Kindes sei nie Sache des Kopfes, es sei nie Sache der Vernunft – er sei ewig Sache der Sinne, er sei ewig Sache des Herzens, die Sache der Mutter.
— Pestalozzi

 

Hat man dem Kinde etwas versprochen, so soll man es auch halten; es lernt sonst lügen.
— Talmud

 

Das große Geheimnis der Erziehung beruht darauf, dass man es so einzurichten versteht, dass sich die körperlichen und geistigen Übungen stets gegenseitig zur Erholung dienen.
Rousseau

 

Ihr Eltern, das heißt nicht für sein Kind sorgen, wenn man nur des Leibes wartet und der Seele vergisst.
— Heinr. Müller

 

Die Erziehung ist das größte Problem und das Schwierigste, was dem Menschen kann aufgegeben werden.
— Kant

 

Ein unbeschrieb’nes Blatt ist jugendlicher Sinn;
viel Schönes, Gutes darauf zu schreiben ist Gewinn.
— Rückert

 

Bei nichts mehr, als bei der Erziehung muss es heißen: “Und hätte ich alle Weisheit und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts nütze.”
— Kant

 

Wie mächtig regt sich in dem Kinde die Phantasie, sei es nun die, welche sich in Stichen und Formen, oder in Tönen und Worten ausspricht. Es will der Geist selbsttätig schaffen und bilden, und das kleinste eigene Produkt ist mehr wert, als ein noch so weitschichtes Werk der Nachahmung.
— Rückert

 

Viel verderblicher als irgendein Verbot wird der Spott und das überlegene Lachen eines Erwachsenen die Spiellust des Kindes gefährden.
— Scharrelmann

 

Die große Welt um uns her wird immer reicher und mannigfaltiger. Die Welt der Jugend hat ihr Glück in der Einfachheit und Beschränkung. Wie sehr wird dies oft in den Vergnügungen und in der Fülle der Geschenke übersehen, womit man den Wünschen zuvorkommt; ein Reichtum, an dem die Phantasie des Kindes verarmt.
— Wiese

 

Kinderspiel bedeutet viel! Kinderfrohmut ist etwas ganz anderes als Kinderlärm.
— Unbekannt

 

Je mehr ein Spiel die Phantasie anregt und an diese Anforderungen stellt, desto öfter und lieber und mit desto größerer Hingebung wird es gespielt.
— Scharrelmann

 

Bild von Lubos Houska auf Pixabay

2014-04-05 15:04:31