Allerlei Stehaufmännchen

Einen Stehauf kann jeder junger Bastler, der mit der Laubsäge umzugehen weiß, selbst anfertigen, ohne viel Geld ausgeben zu müssen. Unseren kleineren Geschwistern wird ein Stehauf immer Freude machen; drum ans Werk, das wenig Mühe macht.

Zunächst vergrößern wir eine geeignete Figur (siehe Abbildung) auf die gewünschte Größe und Pausen diese auf das Holz. Zigarrenkisten oder andere dünne Brettchen wählen wir als Material. Nachdem wir ausgesägt haben, ist die wichtigste Arbeit getan.

 

Ehe wir an das Gießen der Halbkugel, die unseren stehauf nach dem Umlegen wieder aufrichten soll, gehen, fertigen wir uns einen Blechstreifen von 1 cm Breite und 3-4 cm Länge an. Er wird genau in der Mitte der Holzstärke entsprechend zusammengebogen, nachdem zuvor sechs Löcher, wie sie die Abbildung zeigt, eingebohrt wurden.
Für die Halbkugel stellen wir uns eine Form aus Gips her. Als Modell leistet uns eine Glas- oder sonst eine glatte Kugel von ungefähr dreieinhalb Zentimeter Durchmesser gute Dienste. Die Kugel fetten wir ein, legen sie in einen Rahmen von Pappe und Gießen bis zur Hälfte der Kugel Gippsbrei ein.
Wenn diese Form gut getrocknet ist, schmelzen wir Blei in einem Gießlöffel; auch ein altes emailliertes Töpfchen kann uns dazu dienen. Jetzt legen wir unsere Blechklemme, nachdem wir durch die unteren Löcher einen Draht gesteckt haben, über die Form und genau in die Mitte des Kreises und gießen dann das flüssige Blei bis zum Rande ein. Vorsicht ist geboten, denn der kleinste Tropfen Wasser, etwas Feuchtigkeit in der Form bringt das Blei zu spritzen.
Nun sind alle Einzelteile fertig, wir können zusammensetzen. Vorher können wir unsere Figuren noch mit Emaillelack bemalen oder erst mit Schelllackpolitur streichen, dann mit Tusche oder Tinte die nötigen Linien und Körperform andeuten und nochmals mit Schelllack streichen. Mit zwei Drahtstiften befestigen wir die Figur in der Blechklemme. Das Spiel kann beginnen.