Direkt zum Inhalt
Gespeichert von zaragriffin am 27 Februar 2019
Baby-Shower

Ein Baby ist ein toller Grund zum Feiern, weshalb auch der Baby-Shower oder die Baby-Party in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist.

Doch gibt es hier eigentlich einen Unterschied? Oder ist ein Baby-Shower einfach ein anderes Wort für die in Deutschland bekannte Baby-Party?

In diesem Artikel verraten wir, was genau ein Baby-Shower ist, wie er am besten organisiert wird und was unbedingt beachtet werden sollte.

 

Der Baby-Shower: Es regnet Geschenke

Die Tradition des Baby-Showers kommt ursprünglich aus dem amerikanischen Raum. Auch England und Kanada pflegten diesen Brauch jedoch bereits lange vor uns.

Und um das Rätsel gleich zu lösen: Ja, ein Baby-Shower ist nur eine andere Bezeichnung für die Baby-Party.

Der Sinn und Zweck eines Baby-Showers ist nämlich auch hier: Das Baby und die werdende Mutter so gut wie möglich auf die anstehende Geburt vorzubereiten. Und zwar mit Geschenken. Windeln, Babykleidung, Bettchen, Spielzeug und ein Fußbad für die Mutter. Eben alles, was Mutter und Kind vor, während und nach der Geburt besonders nötig brauchen.

Der Baby-Shower soll eine Wertschätzung für das Baby zeigen und gleichzeitig eine Unterstützung für die Familie sein.

Daher auch der Name Baby-Shower (Baby-Dusche oder Baby-Regen) - es regnet eben Geschenke.

 

Wer organisiert einen Baby-Shower und wann?

Ein Baby-Shower wird kurz vor der Geburt gehalten und oft von Verwandten oder Freunden der werdenden Mutter organisiert. Manchmal ist es auch die Mutter in Spe selbst, die zum Baby-Shower aufruft, da jedoch eine Partyorganisation so kurz vor der Geburt sehr anstrengend sein kann, ist die Variante der Freunde und Verwandte in diesem Fall wohl die bessere. Wann genau ein Baby-Shower gehalten wird, ist jedem selbst überlassen. Es bietet sich jedoch an, einen Zeitpunkt zu wählen, der nicht zu weit von der Geburt entfernt ist.

 

Was ist zu beachten, wenn ich einen Baby-Shower organisieren möchte?

Neben dem Ort, dem passenden Datum und der Gästeliste ist natürlich die Auswahl an Speisen und Getränken sehr wichtig. Es lohnt sich, sehr früh zu entscheiden, ob die werdende Mutter eingeweiht wird oder es eine Überraschungsparty sein soll. Im Falle der Überraschungsparty ist die Organisation etwas schwieriger, da die betreffende Person natürlich nicht selbst entscheiden kann.

Wichtig ist auch eine Auswahl an Aktivitäten und Geschenken. Zwar kann auch jeder Gast einfach ein selbst gewähltes Geschenk mitbringen, es lohnt sich jedoch, den Gästen eine Auswahl zu bieten, aus der sie ihr Geschenk auswählen können. Andernfalls kann es nämlich leicht passieren, dass Mutter und Kind 3 Strampler und keine einzige Windel zur Hand haben.

Um eine Übersicht zu behalten, wer was schenkt und die Geschenke außerdem zu personalisieren, eignen sich persönlich gestaltete Geschenkbänder wie diese hier.

 

Nicht nur die Geschenke zählen

Ein Baby-Shower ist zwar traditionell ein Anlass für Geschenke, ebenso wichtig ist bei dieser Feier jedoch auch die gemeinsame Zeit und die Aktivitäten. Die werdende Mutter darf hier noch einmal kinderlos im Kreise ihrer Freunde sein. Nicht (nur) als Mutter, sondern als sie selbst. Die Aktivitäten sollten daher natürlich auf eine hochschwangere Hauptperson ausgerichtet sein und dieser gefallen.

Mit diesen Dingen im Hinterkopf steht einem gelungenen Baby-Shower für Mutter, Baby und Gäste nichts mehr im Wege.