Duftkerzen selbermachen



Duftkerzen muss man sich nicht unbedingt kaufen, sondern man kann sie ganz einfach selbst machen - und das nicht nur, wenn man sich die Kerzen selbst gießt. Auch aus jeder ganz normalen Kerze läßt sich in wenigen Sekunden eine Duftkerze machen.


Duftkerzen selber machen
Wenn du Kerzen gießt, gibst du einfach etwas ätherisches Öl oder Duftöl in das flüssige Kerzenwachs - bevor du es in die Kerzengießform füllst. Allerdings darf das Wachs dabei nicht zu heiß sein, sonst verfliegt der Duft sofort wieder. Du musst es also etwas auskühlen lassen, bevor du das Öl hinzufügst.

Fertige Kerze beduften
Die Kerze anzünden und brennen lassen, bis das Wachs oben etwas geschmolzen ist. Dann die Kerze ausblasen und einige Tropfen Duftöl in das flüssige Wachs geben. Dann die Kerze wieder anzünden.

Achtung!
Die Kerze muss unbedingt ausgeblasen werden. Gibt man das Duftöl in die brennende Flamme, ist das Unglück vorprogrammiert, denn Duftöle und ätherische Öle sind brennbar, so dass es unter Umständen eine Stichflamme geben kann.



Hinweis zu den verschiedenen Ölen

  • Statt ätherischem Öl oder Duftöl kannst du auch Pafürmölkonzentrate verwenden, die eigentlich dazu gedacht sind, Parfüme zu imitieren. Die damit bedufteten Kerzen riechen dann wie teure Parfüme, die man normalerweise für den Körper verwendet. Zu kaufen gibt es diese Öle in der Regel in Onlineshops, die Kosmetik zum Selbermachen verkaufen. Oft gibt es spezielle Parfümöle, die teuren Parfümen nachempfunden wurden, auch auf Trödelmärkten und Stadtfesten zu kaufen.
  • Leider ist aber weder der Begriff Duftöl noch der Begriff Parfümöl geschützt, so dass jeder alles unter diesen Sammelbegriffen verkaufen kann. Das, worauf du achten musst, wenn du Kerzen beduften möchtest, ist, dass das Parfümöl ohne Alkohol - also nicht verdünnt ist. Mit Alkohol verdünnte Öle brennen noch leichter und enthalten natürlich viel weniger Parfüm - der Duft in den Kerzen würde sich also viel schneller verflüchtigen.
  • Und noch ein Hinweis zum Schluss: Parfümöl ist weder besser noch schlechter als ätherisches Öl. Es ist nur anders - denn es kann sowohl aus ätherischen als auch aus synthetisch hergestellten Duftölen bestehen. Das bedeutet aber nicht, dass man davon generell schneller Kopfschmerzen bekommt - es kommt dabei sowohl auf die verwendete Menge, als auch auf die Zusammensetzung der Öle an!



*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Yieldkit. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Yieldkit automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Yieldkit einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Yieldkit findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen.

Die von Yielkit generierten Links können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.