Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Bastelfrau am 24 April 2014
Kerzen gestalten mit Wachsplatten

Früher einmal kannte ich das Verzieren von Kerzen mit Wachsplatten nur in knallbunt und nur als Kinder-Bastelei. Mittlerweile gibt es so viele tolle Wachsplatten und weiteres Zubehör, dass man seiner Fantasie wirklich freien Lauf lassen kann. Trotzdem muss man gar nicht soooo viel Material haben. Für diese Kerze wurden zum Beispiel nur zwei verschiedene Kerzenverzierfolien, Glimmer, eine Embossingschablone und feine Strukturpaste verwendet. Dabei herausgekommen ist eine Kerze, die sehr festlich wirkt und gut zu den weißen Festen wie Kommunion, Konfirmation, Hochzeit und Taufe passt.

 

Das brauchst du:

 

Bastelmaterial:

  • weiße Kerze
  • lachs- und goldfarbene Kerzenverzierfolie
  • feine Strukturpaste
  • Glimmer
  • Blumenkränzchen
  • Glasteller

 

Bastelwerkzeug:

  • Embossingschablone
  • Messer
  • weicher Pinsel

 

Und so wird's gemacht:

  1. Die Kerzenverzierfolie zuschneiden und die Embossingschablone darauflegen. Mit dem Messer etwas Strukturpaste in die Öffnungen der Schablone geben und verstreichen. Schablone anschließend abheben und - genau wie das Messer - sofort reinigen. Die Strukturpaste lässt sich sonst nur noch sehr, sehr schwer entfernen.
  2. Etwas Glimmer auf die noch feuchte Strukturpaste streuen. Trocknen lassen. Überschüssigen Glimmer mit einem weichen Pinsel entfernen.
  3. Die Kerzenverzierfolie in den Händen anwärmen und auf die Kerze kleben.
  4. Blumenkränzchen auf den Glasteller legen und die Kerze hinein stellen.

 

Tipps und Tricks:

  • Diese Kerze entstand vor mehr als 15 Jahren bei einem Lehrgang, ist aber heute noch so aktuell wie immer. Die Verwendung der Embossingschablone war damals schon etwas besonderes - genauso wie die aufgestrichene Strukturpaste.
  • Heute haben wir viel mehr Bastelmaterial, zum Beispiel Strukturpasten in den verschiedensten Farben, außer Glimmer noch weitere Aufstreumaterialien wie Glaskügelchen, Glassplitter und, und, und… Auch die Menge an Strasssteinchen, die es heute zu kaufen gibt, gab es damals in dieser Form noch nicht. Was spricht also dagegen, die Materialien, die wir heute haben und die nicht speziell für das Verzieren von Kerzen angeboten werden, trotzdem dafür zu verwenden? Man kann die tollsten Dinge damit zaubern. Allerdings muss man immer daran denken, dass brennbare Verzierelemente eine Kerze zu einer Dekokerze machen - damit kein Unglück passiert sollte man eher zu vorsichtig als zu nachlässig sein.