Direkt zum Inhalt

Kerzenwindlichter

Gespeichert von Bastelfrau am 5 April 2014
Kerzenwindlichter

Kerzenwindlichter sind vor allem dann eine gute Alternative zu Kerzen, wenn die gestalteten Objekte nicht nur zur Dekoration dienen sollen, sondern auch brennen und leuchten. Dies kommt daher, weil man die Kerzenwindlichter aus Wachs nach Herzenslust dekorieren und bekleben kann, denn der Wachsmantel wird in der Regel nicht mit der Flamme in Berührung kommen. So kann man sogar in der Decoupagetechnik basteln, wie bei dem hier vorgestellten Windlicht.

 

Das brauchst du:

Bastelmaterial:

  • Kerzenwindlicht
  • Kerzenmalfarbe in Blau
  • Verdünner für Kerzenmalfarbe
  • Decoupagekleber
  • Decoupagebilder Mond und Sterne

 

Bastelwerkzeuge:

  • Teller
  • Schwämmchen
  • Schere
  • Pinsel

 

Und so wird's gemacht:

  1. Etwas blaue Kerzenmalfarbe auf ein altes Tellerchen geben und zu etwa gleichen Teilen mit dem Verdünner mischen. Die Mischung anschließend mit einem Schwämmchen auf das Kerzenwindlicht tupfen; trocknen lassen. Das Muster entsteht von selbst.
  2. In der Zwischenzeit die Motive ausschneiden und zurechtlegen. Das erste Motive von der Rückseite mit dem Decoupagekleber bestreichen und auf dem Kerzenwindlicht festdrücken. So nacheinander mit allen Motiven verfahren.
  3. Von Zeit zu Zeit kontrollieren, ob die Motive sich wellen oder wieder lösen; gegebenenfalls mit dem Pinsel wieder feststreichen.
  4. Wenn alles trocken ist, die Motive noch einmal mit dem Kleber bestreichen, damit sie auch wirklich festkleben und sich nicht später an den Rändern lösen.
  5. Trocknen lassen.

Windlicht zur Hochzeit in Serviettentechnik

Die Kerzenwindlichter können auch gut in Serviettentechnik beklebt werden. Das Hochzeitswindlicht wurde zusätzlich mit "Perlmuttschnee" bestrichen.

Kerzenwindlichter in Serviettentechnik

Auch diese beiden Windlichter wurden in der Serviettentechnik gestaltet. Dabei wurde der Rand des rechten Windlichtes zusätzlich mit kleinen Glaskügelchen beklebt.

 

Tipps und Tricks:

  • Das Glas keinesfalls aus dem Wachs nehmen. Da das Wachs einen dicken Boden ohne weitere Öffnung bildet und das Windlicht ganz genau in diesen Mantel hineinpasst, kann beim Hinschieben des Glases in den Mantel keine Luft entweichen. Der Wachsmantel würde daher bei dem Versuch, das Glas wieder zurückzuschieben, einfach aufplatzen.
  • Man muss nicht immer spezielle Decoupagepapiere kaufen. Statt dessen kann man auch preisgünstige Papiere wie Geschenkpapiere oder Bilder aus Zeitschriften verwenden.

Kerzenwindlicht: Knorr/Prandell

Siehe auch Grundanleitung Decoupage.