Direkt zum Inhalt

Masken aus Pappmaché schnell verziert

Gespeichert von Bastelfrau am 31 Januar 2016
Masken aus Pappmaché schnell verziert

Masken aus Pappmaché sind im gut sortierten Bastelfachhandel erhältlich und lassen sich superschnell dekorieren. Dabei sind sie sehr robust, so dass man weder beim Farbauftrag noch bei der anschließenden Verzierung zu sehr darauf achten muss, dass das Papier nicht durchweicht. Wir haben hier für den Anfang zwei Masken angemalt und mit verschiedenen Materialien dekoriert. Beiden gemein sind die Federn, die wir mal in schwarz und mal in Naturfarben aufgeklebt haben.

 

Das brauchst du:

  • Maske aus Pappmaché
  • Acrylfarbe
  • Straußenfedern
  • Heißklebepistole

 

für die rote Maske zusätzlich

  • einen Schmetterling aus Metall
  • Posamentenlitze

 

für die schwarze Maske zusätzlich

  • verschiedene Stempel
  • Staz-on-Stempelkissen
  • roten Glasstein
  • schwarze Posamentenlitze

 

Und so wird's gemacht:

  1. Die Maske mit der Acrylfarbe bemalen und trocknen lassen.
  2. Nach Wunsch bestempeln.
  3. Die Litze mit Heißkleber aufkleben.
  4. Die Straußenfedern aufkleben
  5. Auf die Klebestelle den Schmetterling bzw. den Glasstein kleben.

 

 

Bild: Hier sieht man deutlich die Klebestelle, die noch mit dem Schmetterling verdeckt werden muss.

Bild: Diese Maske wurde weiß bemalt und anschließend bestempelt.

Bild: So sieht die Maske ohne den roten Glasstein aus.

 

Bezugsquellen
Die Straußenfedern habe ich extrem preisgünstig bei Aviarium bei Ebay bekommen. Es handelt sich dabei zwar um zweite Wahl, aber ich denke, für's Basteln reichen sie durchaus.
Anzumerken ist außerdem noch, dass der Versand extrem schnell vonstatten ging.