Ostereier: Eier färben mit Reis und Küchenpapier



Ostern steht vor der Tür und wie jedes Jahr müssen ein Haufen Ostereier gefärbt werden. Ganz individuell werden deine Eier mit diesen beiden einfachen Techniken, die wir dir heute vorstellen. Dafür brauchst du keine aufwendigen Werkzeuge und Materialien, sondern nur Reis und Küchenpapier – also Dinge, die in so gut wie jedem Haushalt vorhanden sind.

Ostereier färben mit der Reis-Technik

Das brauchst du:

  • Hühnereier
  • Lebensmittelfarbe (z.B.: Royal Icing Colour von ) oder unverdünnte Ostereifarbe
  • Reis
  • Plastikbehälter mit Deckel
  • Küchenpapier

ostereier_mit_reistechnik_in_eierkarton.jpg

 

So wird es gemacht:

  1. Die Hühnereier 10 Minuten lang hartkochen und währenddessen den Arbeitsplatz mit Zeitung auslegen, die Farben bereitstellen und den Reis in die Behälter geben.
  2. Wenn die Eier fertig gekocht sind, in eine Schüssel geben und etwas von dem heißen Wasser zugeben, damit die Eier länger heiß bleiben.
  3. Etwas der Lebensmittelfarbe in einen Behälter mit Reis geben, ein Ei aus der Schüssel nehmen und mit dem Küchentuch trocken. Dann das Ei zu dem Reis legen, den Behälter verschließen und ordentlich schütteln.
  4. Gegebenenfalls das Ei in einen weiteren Behälter mit einer anderen Farbe schütteln.
  5. Den überschüssigen Reis abmachen und Ei zum Trocknen in den Eierkarton legen.

    eier_mit_reis.jpg

Tipps und Tricks:

  • Je trockener der Reis und das Ei sind, desto dunkler wird die Farbe und die Sprenkle kleiner.
  • Wenn du das Ei noch etwas nass in den Reis legst oder der Reis insgesamt etwas feuchter ist, wird die Farbe dementsprechend heller und das Muster größer.
  • Interessante Effekte gibt es auch, wenn man das Ei, nach dem man es im trockenen Reis mit Farbe gesprenkelt hat, kurz in Wasser taucht.

    ostereier_mit_reis_im_eierkarton_0.jpg

 

Eierfärben mit Küchenpapier

ostereier_mit_kuechenpapier.jpg

Das brauchst du:

  • Hühnereier
  • Ostereierfarbe (z.B.: Pastell-Farbe von Heitmann)
  • Küchenpapier
  • Zeitungspapier

So wird es gemacht:

  1. Die Eier 10 Minuten lang kochen und in einem Behälter mit heißem Wasser warm halten. Währenddessen den Arbeitsbereich und die Farbe vorbereiten.
  2. Das Küchenpapier in Streifen reißen und in die Ostereierfarbe tauchen. Die Streifen um eines der Eier legen und zum Trocknen auf ein Stück Zeitungspapier legen.



    ostereier_mit_kuechenpapiertechnik.jpg
    Ostereier mit Küchenpapier-Technik

Tipps und Tricks:

  • Je länger die Streifen auf dem Ei trocknen, desto dunkler wird auch die Farbe.

    osterhuehn_mit_ostereiern_mit_reistechnik_und_kuechenpapiertechnik.jpg
    Ostereier mit Reis und Küchenpapier färben. Hier findest du die Anleitung für das Eierbecherhuhn
     

 



*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoaleinzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen.

Die von Adgoal generierten Links können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet.

Newsletter

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben, was auf bastelfrau.de geschieht? Durch meinen Newsletter bekommst du in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Infos dazu. Hier kannst du dich für den Newsletter anmelden.