Direkt zum Inhalt

Preisgünstige Schablonen mit der Silhouette Cameo selbermachen

Gespeichert von Bastelfrau am 11 Oktober 2018
Preisgünstige Schablonen mit der Silhouette Cameo selbermachen

Ich weiß nicht, wie es dir geht - aber bei mir ist es so, dass ich zwar öfter Schablonen benötige, diese aber nicht unbedingt für die Ewigkeit sein müssen. Daher schneide ich mir Schablonen mit der Cameo Silhouette selbst - mal mit dem dafür vorgesehen Schablonenmaterial, meist aber mit einer viel preisgünstigeren Materialvariante... Je nachdem, ob meine Schablonen flexibel sein sollen oder nicht, verwende ich unterschiedliche Materialien. 

 

Flexible, dünne Folien

 

Diese Folien eignen sich zum Beispiel für das Schablonieren von Gläsern und Tassen, da man sie einfach um die Gegenstände herumlegen kann. 

 

Das brauchst du:

  • Laminiertaschen
  • Nichtpermanenten Sprühkleber
  • eventuell Übertragungsfolie
  • Schneidematte

 

Und so wird's gemacht:

  1. Die Laminiertaschen in der Mitte trennen.
  2. Die Folie auf die selbsthaftende Schneidematte legen und festdrücken.
  3. Das Motiv bei Einstellung "Aufkleberfolie - durchsichtig", "Ratschenklinge - Einstellung 3" und "Geschwindigkeit 4" ausschneiden.
  4. Von der Schneidematte entfernen.
  5. Die Rückseite mit nichtpermanentem Sprühkleber einsprühen. 
  6. Die Schablone ist nun einsatzbereit.

 

Tipps und Tricks
Wenn Motive gewählt wurden, bei denen keine Stege vorhanden sind, müssen sie mit Übertragungsfolie von der Klebematte genommen werden. Dies ist zum Beispiel manchmal bei Buchstaben der Fall (beim O gibt es nur einen großen Kreis, weil das Innenteil herausfällt). 
Auch wenn es um ganze Schriftzüge geht, bietet sich die Übertragungsfolie an, da die Buchstaben und Wörter so alle auf einer Linie sind.
Natürlich kann man die Schablonen auch für andere Materialien, zum Beispiel für Stoff, verwenden. 
Da es Laminierfolien auch in DIN A 3 gibt, kann man hiermit auch große Schablonen herstellen. Das haben wir zum Beispiel bei der Beschriftung von Fußballtrikots so gemacht.

 

trikot6.jpg

 

"Starre" Schablonen

 

Mit diesen Schablonen lassen sich Schablonen für Stoffmalerei, Kartenbasteln und ähnlichem herstellen.

 

Das brauchst du:

  • Transparente Vorderdeckel für Plastikbindungen in der Stärke 190 my 
  • Schneidematte
  • Nichtpermanenten Sprühkleber

 

Und so wird's gemacht:

  1. Einen transparenten Vorderdeckel auf die Schneidematte legen und fest andrücken.
  2. Das Motiv bei Einstellung "Schablonenmaterial", "Ratschenklinge - Einstellung 4,5" und "Geschwindigkeit 2" ausschneiden.
  3. Die Schablone von der Schneidematte entfernen. 
  4. Die Rückseite der Schablone mit dem nichtpermanenten Sprühkleber einsprühen.

 

Tipps und Tricks

  • Ich habe die Deckel von Pearl verwendet, weil ich sie gerade hier hatte. Ich denke, dass das Ganze auch mit anderen Folien für Plastikbindungen, aber auch mit transparenten Folien für den Drucker - zum Beispiel Overhead-Folien funktioniert. Allerdings sollte man hier beachten: Je dünner die Folie, umso weniger lange haltbare Schablone.

 

Bezugsquellen