28. November 2022
Silhouette Cameo

Stromsparen beim Basteln und Handarbeiten

Wenn es ums Stromsparen geht, denkt man erst einmal an Waschmaschinen und Wäschetrockner, Kühlschränke und Gefrierschränke, Fernseher und Lampen bzw. die Leuchtmittel dafür. Aber auch beim Basteln und Handarbeiten kann man Strom sparen oder verschwenden. Ich habe mir dazu mal ein paar Gedanken gemacht und mir die Frage gestellt, wie viele elektrischen Geräte ich fürs Basteln und Handarbeiten besitze und ob sie überhaupt nötig sind.

Viele können das ja nicht sein, dachte ich mir. Aber… irgendwie waren es dann doch mehr als ich vermutete, denn ganz schnell war ich bei 10 Geräten angekommen – ich musste nicht einmal großartig darüber nachdenken. Daraus folgt, dass ich meine Bastel- und Handarbeitsaktionen auf jeden Fall mit einrechnen muss, wenn es um unsere Stromrechnung geht, denn mein Verbrauch schlägt sich vermutlich schon darin nieder. Je älter die Geräte sind, um so teurer sind sie beim Verbrauch. Da ich mir aber zum Beispiel keinen neuen Brennofen für Ton kaufen möchte, können höhere Kosten nur durch einen günstigen Stromtarif und diese Tipps,  die sich auf das „ganz normale“ Stromsparen beziehen, kompensiert werden.

Die Silhouette Cameo – mein Hobbyplotter
Hier gibt es ein ganz klares „Brauche ich“. Dieses Gerät hilft mir einfach unwahrscheinlich, nimmt mir viel Arbeit ab und sorgt dafür, dass die diversen Sachen sauber ausgeschnitten werden. Außerdem gibt es unzählige Schneidevorlagen im Internet. Eine Auswahl davon findet ihr zum Beispiel auf meinem Pinterest Board.

Elektrische Nähmaschine
Habe ich, brauche ich aber nicht unbedingt. Außer der elektrischen Nähmaschine habe ich nämlich noch eine alte mechanische Pfaff-Nähmaschine, die meine Mutter sich in den 50iger Jahren des letzten Jahrhunderts kaufte. Sie bzw. mein Vater legte damals viel Wert darauf, eine gute Nähmaschine zu kaufen, damit später auch ihre Töchter noch etwas davon haben würden. Mittlerweile hat auch schon meine Tochter darauf genäht. Und wenn ich ehrlich bin, muss ich sagen, dass meine mechanische Pfaffnähmschine besser näht als die preisgünstige Singernähmaschine, die ich mir irgendwann einmal gekauft habe. 

PC und Drucker
Natürlich könnte man auf die beiden beim Basteln verzichten. Man – ich allerdings nicht. Die Silhouette Cameo ist an meinen PC angeschlossen und der Drucker sorgt für Ausdrucke, die ich verbasteln kann. Und das nicht nur auf Papier. Es gibt mittlerweile so viele Medien, die man bedrucken und dann auf die unterschiedlichsten Gegenstände aufbringen kann, dass es wirklich schade wäre, müsste ich darauf verzichten. Das gängigste Beispiel dürfte hier übrigens die T-Shirt-Folie sein. Da viele dieser Medien aber nicht für Laserdrucker geeignet sind, habe ich nicht nur einen Drucker, sondern gleich zwei – einen Tintenstrahldrucker und einen Farblaserdrucker.

Mittlerweile ist der Bereich auf bastelfrau so groß geworden, dass er eine eigene Kategorie „Basteln mit dem Computer“ bekommen hat.

Maleisen für Encaustic Art
Da ich nicht die Absicht habe, die Sohle des Maleisens auf offenem Feuer zu erhitzen – ja, brauche ich.

Heißklebepistole
So eine Heißklebepistole ist so praktisch, dass ich nicht darauf verzichten möchte. Ich könnte natürlich anderen Kleber verwenden – aber ganz ehrlich? Will ich nicht.

Heißluftgerät fürs Embossing
Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich bei meinen ersten Versuchen das Embossingpulver über dem Toaster oder auf der Herdplatte geschmolzen habe. Das könnte ich natürlich immer noch machen. Allerdings: Ich glaube, dass mein Embossinggerät weniger Strom verbraucht, als wenn ich jedes mal den Herd anmache.

Brennpeter
Die Alternative zum Brennpeter wäre, Metallstifte über offenem Feuer zu erhitzen. Als nicht wirklich eine Alternative…

Brennofen für Ton
Die Alternative wäre ein Stein- oder Erdofen im Garten, der befeuert werden müsste – daher keine Alternative für mich.

Melting Pot
Den Melting Pot von Ranger brauche ich nicht unbedingt. Aber es ist praktisch, weil man nicht so sehr auf die Temperatur achten muss, denn das Einschmelzen von UTEE ist sonst relativ aufwändig und das Erhitzen von Wachs auf dem Herd kann schnell gefährlich werden. 

Strassstein-Applikator
Brauche ich nicht. Das Aufkleben von Strasssteinen mit einem Applikator ist zwar sauberer und ordentlicher als mit Kleber, aber mit ein bisschen Übung geht das Ganze mit Schmucksteinkleber genau so gut.

Dremel
Brauche ich – ab und zu. Und das, obwohl ich so gut wie keine Holzarbeiten mache. Trotzdem ist hier mal ein Loch zu bohren und da etwas zu machen. Das Teil ist also ganz praktisch für mich. Und – äh… – da ich es nicht so oft benutze, frisst es auch nicht viel Strom. 

2018-11-12 17:15:05
Bastelfrau (Barbara)

Cookie Consent mit Real Cookie Banner