26. November 2022

Distress Ink

Distress Ink ist eine spezielle Tinte, die den damit bearbeiteten Papieren ein altes Aussehen und den Charme längst vergangener Zeiten geben soll. Dabei geht es nicht einfach nur um alt, sondern es soll der „Shabby-Chick-Charme“ von alten, romantischen, etwas angestaubten aber ausgesprochen liebenswerten Gegenständen vermittelt werden. „Shabby Chick“ ist ein Begriff, der aus dem Bereich der Möbelrestaurierung übernommen wurde.

 

Speziell dafür gemacht sind die Distress Ink Stempelkissen und -farben. Mit ihnen fährt man leicht über das Papier oder über Fotos, die dann angegilbt, entfärbt oder verwittert wirken, je nachdem, welcher Farbton – oder besser noch Farbtöne – dafür verwendet wurden. „Alte“ Effekte bekommt man schon mit nur einer Farbe, die unterschiedlich stark aufgetragen wird, hin – schöner ist es aber, wenn man mehrere Farben, also mindestens zwei, dafür verwendet.
Die Basteltechnik, die dafür angewendet wird, nennt sich Distressen oder Distressing und bedeutet, etwas absichtlich „alt zu machen“ – also Vintageeffekte zu erhalten, die aber sehr natürlich aussehen sollen. Beim Distressen von Papier und Embellishments kommt oft auch Schmirgelpapier zum Einsatz, manchmal wird das Papier aber auch einfach zerknüllt und sieht dadurch alt und abgenutzt aus.

 

Die Distress Inks haben sehr gute Verarbeitungseigenschaften. Sie sind hochpigmentiert, lichtecht, säurefrei und wasservermalbar. Da sie „weicher“ als andere Stempelfarben wirken und sich gut verschmieren lassen, lassen sich mit ihnen wunderbar Vintageeffekte, Flecken oder einfache Alterungseffekte erzeugen. Daher werden sie besonders für Altered Art, Scrapbooking, Karten basteln und Herstellen von ATCs verwendet. Sie lassen sich aber auch zum Colorieren von Fotos, Drucken und Fibres verwenden. Auch Techniken wie Direct to Paper und Knittertechniken sind damit möglich.

 

Alternativ zu Distress Inks kann man auch zwei normale Pigmentstempelkissen (heller und dunkler Ton) verwenden, um einen Antikeffekt zu erhalten. Dafür betupft man das Papier zuerst mit dem helleren Farbton. Dann werden die Ränder mit einem dunkleren Farbton „angewischt“. Auch Kaffeesatz oder Tee bieten sich zum künstlichen altern des Papieres an.

Für das Verschmieren der Distress Ink gibt es ein spezielles Werkzeug, das „Inkssentials Ink Blending Tool“ von Ranger. Dieses praktische Werkzeug dient zum Aufnehmen von Farbe vom Stempelkissen und zum anschließenden sanften Aufbringen auf das Papier. Durch das Werkzeug erreicht man schönere Farbübergänge.

2014-02-12 06:10:39

Cookie Consent mit Real Cookie Banner