24. Februar 2024

Ausprobiert: Ablage aus Pappordnern

Ausprobiert: Ablage aus Papp-Ordnern

Werbung – enthält Partnerlinks

Als ich mir vor einigen Jahren mein Büro neu eingerichtet habe, habe ich mir eine Ablage aus Pappordnern gebastelt. Vorbild waren dabei Ablagesysteme aus IKEA-FLUNS Ordnern, die ich schon oft auf Pinterest gesehen habe. Die FLUNS-Ordner wurden mittlerweile bei IKEA aus dem Programm genommen. Allerdings gibt es eine ebenso preisgünstige Alternative, die TJABBA Zeitschriftenordner. Die Ablagesysteme, die ich bei Pinterest gesehen habe, sollten damit also genau so gut (oder schlecht) funktionieren. Hier erfährst du, was bei meinen Versuchen, diese Ablagesysteme zu nutzen, herausgekommen ist.

Wenn du dir bei Pinterest die IKEA-Hacks ansieht, wirst du früher oder später auf die “Ablage mit verschiedenen Fächern aus den Zeitschriftensammlern Fluns von Ikea” treffen. Da die Ordner mit damals 1,50 Euro für 4 Stück sehr preisgünstig waren, waren sie, zumindest preislich gesehen, die ideale Grundlage für ein preisgünstiges Ablagesystem. Und da mein neues Büro in weiß und hellem Holz gehalten ist, passte es auch ideal. Also habe ich mir einige von den Ordnern besorgt und das, was ich im Internet dazu gefunden habe, ausprobiert. So richtig glücklich war ich damit allerdings nicht…

Versuch 1

Bei diesem Ablagesystem werden die Ordner abwechseln – einmal die hohe Seite nach rechts und einmal nach links – übereinander gelegt. Mehrere dieser “Türmchen” bilden dann ein tolles Ablagesystem. So sollte es zumindest sein. Bei mir tat es das definitiv nicht und ich denke, dass das Ganze mit FLUNS Ordnern auch nicht funktioniert. Als die Ordner noch leer waren, sah das Ganze bei mir nämlich so aus:

Noch schlimmer wurde es, als ich etwas in die Ordner hineingelegt habe:

Die Pappordner sind einfach viel zu dünn, als dass das Ganze halten könnte. Ich habe darüber nachgedacht, die Ordner einfach zusammenzukleben. Das habe ich dann aber sein lassen, weil es zwar helfen würde, dass das Ganze etwas stabiler und ordentlicher aussehen würde – die Pappe würde sich aber trotzdem durchbiegen, so bald etwas hineingelegt wird. Ich kann mir daher absolut nicht vorstellen, dass man dieses Ablagesystem aus dünnen Pappordnern basteln kann. Ich denke, dafür benötigt man Kunststoff- oder Holzordner. Und dann ist das Ganze nicht mehr wirklich preisgünstig.

Versuch 2

Die gleichen Ordner, das gleiche Prinzip – die Ordner wurden nur anders gelegt. Der Erfolg war nicht wirklich größer als beim ersten Versuch. Denn bei mir sahen die Ordner dann so aus:

Da mir das nicht gefallen hat, habe ich noch eine andere Anordnung ausprobiert:

Ob man diese Anordnung jetzt schöner findet oder nicht sei dahingestellt. Stabiler werden die Ordner dadurch nicht. Selbst wenn man sie zusammenkleben würde, würde zwar das System an sich stabiler, nicht aber die einzelnen Ordner. Und ganz im Ernst: Das sieht doch nicht schön aus, oder?

Versuch 3

Hier werden die Ordner einfach verkehrt herum ins Regal gestellt – das heißt, die kurze Seite zeigt nach vorne. Dadurch sieht man besser, was in den Ordnern ist. Wenn man etwas an Papier heraus nehmen oder hinein tun möchte, muss man den Ordner trotzdem aus dem Regal holen.

Nachdem ich die Ordner einmal auf diese Art und Weise ins Regal gepackt habe, blieben sie nicht lange so stehen. Statt dessen neigten sie sich alle etwas zu einer Seite. Dies kann man wahrscheinlich verhindern, indem man das Regalfach komplett voll stellt und die Ordner außerdem genau hineinpassen. Dann würden die Seitenwände vielleicht dafür sorgen, dass die Ordner wirklich gerade stehen. Ansonsten müsste man die die Ordner vermutlich zusammenkleben. Wenn ich ehrlich bin, denke ich nur, dass das was bringen würde – ich weiß es aber nicht. Außerdem müsste man dann immer die ganze Reihe Ordner aus dem Regel ziehen. Und das wäre nicht gerade praktisch. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sich zusammengeklebte Ordner auf einer Kommode oder einem Schränkchen gut machen würden, da man dann den Inhalt einfach von oben herausnehmen könnte. Dann müsste man aber auch Ordner verwenden, die nicht ganz so billig aussehen.

Bei mir sahen die leeren Ordner im Regal so aus – und ich hatte auch keine Lust, da noch irgendetwas zu kleben, die Ordner zu beschweren oder sonst etwas zu machen:

Versuch 4

Letzten Endes habe ich dann doch noch eine Möglichkeit gefunden, eine Ablage aus Pappordnern so zu nutzen, dass sie zumindest ein bisschen ihren Zweck erfüllen. Ich habe sie einfach in das Regalfach hineingelegt und benutze sie nun zum Vorsortieren. Sie sehen wild und unordentlich aus, sind mir aber eine große Hilfe. Und irgendwann klebe ich sie vielleicht auch noch ordentlich zusammen oder verziere sie mit Washitape. Ich befürchte aber, dass man das eh nicht sehen würde und die Ordner auch hinüber sind, bis ich endlich dazu komme.

Bezugsquelle

Der Zeitschriftensammler Fluns wurde bei Ikea aus dem Sortiment genommen. Statt dessen gibt es jetzt den Zeitschriftensammler TJABBA. Zur Zeit kosten 2 Stück 0,80 Euro. Ich würde sagen, dass das eine preisgünstige Alternative ist. Und zumindest für meine Ablage aus Pappordnern ein guter Ersatz.

Weitere Ratgeber, Tipps und Anleitungen

Gefällt dir unsere Anleitung für eine Ablage aus Pappordnern?

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, teile ihn gerne auf Facebook, Pinterest und anderen sozialen Netzwerken mit deinen Freunden. Wir freuen uns über deine Unterstützung und wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren unserer verschiedenen Bastelprojekte!

Ausprobiert: Ablage aus Papp-Ordnern
2023-10-22 15:39:44
Bastelfrau (Barbara)