Direkt zum Inhalt

Wichtig!

Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.

Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.

Gespeichert von Bastelfrau am 23 April 2020
Mundschutzmaske aus Servietten, Papiertüchern oder Baumwolltüchern

Da gibt es eine Verpflichtung, Mundschutzmasken in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen zu tragen - aber es gibt keine oder kaum Masken zu kaufen. Natürlich kann man sich dann Masken selbst nähen, wenn man denn nähen kann. Für diejenigen, die es nicht können, gibt es hier die Anleitung für eine ganz einfache Mund- und Nasenbedeckung, für die man nur ganz wenig Material benötigt und die man in wenigen Minuten fertiggestellt hat.

 

 

Das brauchst du:

Eine Serviette (Alternativen siehe unten bei Tipps und Tricks)
Zwei Gummibänder

 

 

Und so wird's gemacht:

 

1. Serviette auseinander falten

 

2. Ein Drittel der Serviette von oben nach unten falten.

 

3. Das untere Drittel der Serviette von unten nach oben falten.

 

4. Rechts und links jeweils ein Gummiband auf die Serviette ziehen.

 

5. Die Enden über das Gummiband nach innen falten.

 

6. Die Serviette glatt ziehen.

 

7. Die Maske umdrehen. Sie ist fertig und sieht nun so aus:

 

8. Zum Tragen der Maske die Gummiringe einfach über die Ohren ziehen.

 

Tipps und Tricks

 

Du kannst dir die Servietten gut auf Vorrat falten.

 

Du kannst auch andere Materialien für die Herstellung dieser Art von Mundschutz verwenden - zum Beispiel Küchentücher (Küchenrolle) oder kleine  Halstücher (Bandanas). 

 

Du kannst die Enden mit einem Bürohefter befestigen. Wenn du dies bei Stoff machst, musst du beim Waschen vorsichtig sein, denn die Heftklammern könnten rosten.

 

Du kannst dir aber auch Stoff zuschneiden (auf die Größe 33 x 33 cm). Wenn du alte T-Shirts zerschneidest, hast du den Vorteil, dass du den Stoff nicht säumen musst, denn T-Shirt-Stoff ribbelt normalerweise nicht aus.

 

Bei anderen Stoffen musst du dann doch zur Nadel greifen und die Zuschnitte säumen, damit sie beim Waschen nicht aufribbeln. 
Du kannst aber auch ein Seidentuch verwenden und dies zweimal falten.

Als zusätzlichen Schutz kannst du noch ein Papiertaschentuch in die Maske einlegen. Du kannst verschiedene Stoffe und/oder Papiere miteinander kombinieren - zum Beispiel eine Serviette und ein Papiertaschentuch übereinander legen und zusammen falten. Oder ein Baumwolltuch mit einem Blatt Küchenkrepp, oder, oder, oder...

 

Du kannst große Gummibänder doppelt legen.

 

Du kannst auch Haargummis verwenden.

Wenn du eine Maske trägst, soll sie andere Menschen in deiner Umgebung schützen. Die anderen Menschen, die eine Maske tragen, wollen damit dich schützen. Deshalb sollen alle Menschen eine Maske tragen.

Du kannst eine Maske nur einmal tragen. Wenn sie aus Papier ist, musst du sie hinterher wegwerfen. Wenn sie aus Stoff ist, musst du sie heiß mit Waschmittel waschen.