Direkt zum Inhalt

Namensetiketten selber machen

Gespeichert von Bastelfrau am 27 Mai 2019
Notizbuch mit selbstgemachtem Namensaufkleber

In der Schule und im Kindergarten ist es nötig, viele verschiedene Gegenstände des Kindes mit seinem Namen zu versehen. Zusammen mit dem Kind kann man - zum Beispiel mit Stempeln - tolle selbstklebende Namensetiketten selber herstellen.

 

Das brauchst du:

  • Etiketten
  • Distress Ink Stempelkissen
  • Malschwämmchen
  • Stempel
  • Buntstifte

 

Und so wird's gemacht:

 

1. Die Etiketten auf dem Träger mit Hilfe des Malschwämmchens mit den Distress Ink Farben einfärben. Dafür das Malschwämmchen mehrmals auf das Stempelkissen drücken (je nachdem, wie viel Farbe im Stempelkissen ist mehr oder weniger häufig und fest) und anschließend mit dem Schwämmchen über das Etikettenpapier reiben. Der Farbauftrag wird dabei etwas wolkig oder streifig, was durchaus gewünscht ist.

 

 

2. Die Etiketten mit kindgerechten Motiven bestempeln. 

 

 

3. Falls gewünscht, die einzelnen Motive mit Buntstiften ausmalen.

 

 

4. Den Namen hineinschreiben und den Namensaufkleber auf ein Notizbuch, Heft oder ähnliches kleben.

 

 

 

Tipps und Tricks

  • Bitte achte darauf, dass die Gegenstände an einer unauffälligen Stelle mit dem Namen deines Kindes gekennzeichnet sind. Ist der Name weit sichtbar, könnten Fremde dein Kind direkt mit seinem Namen ansprechen und damit sein Vertrauen erwecken. Besser ist es deshalb, den Namen auf Innenseiten von Taschen usw. anzubringen.
  • Die Motive sollte man nach Alter und Interessen des Kindes auswählen. 
  • Wer sich beim Schreiben nicht sicher ist und meint, eine schlechte Handschrift zu haben, kann den Namen zuerst mit einem Bleistift oder einem Frixion Stift vorschreiben und dann mit einem wasserfesten Stift nachschreiben.
  • Mein Enkel hat die Aufkleber gesehen und ist begeistert davon. Er hat sofort einen davon beschriftet. Morgen oder übermorgen werden wir wohl gemeinsam Aufkleber speziell für ihn fertigen. 
  • Wer keine Stempel hat, kann die Motive auch aufzeichnen.
  • Auch Jugendliche und Erwachsene können ihre diversen Kleinigkeiten so kennzeichen. Schließlich sind bei der Farbauswahl und den Motiven keinerlei Grenzen gesetzt. Hier eignen sich auch Trendthemen wie Einhörner, Meerjungfrauen, Lamas, Faultiere usw. Gerade bei solchen Themen sind sehr schnell Stempel erhältlich. Und bei neuen Themen dauert das meist auch nicht sehr lange.
  • Wer beim Kindergeburtstag die Kinder gerne mit Mal- und Bastelarbeiten beschäftigen möchte, kann die Namensaufkleber auch als Bastelaktion durchführen.
  • Sogar im Urlaub, selbst auf kleinstem Raum wie zum Beispiel in einem Wohnwagen, kann man bei schlechtem Wetter die Kinder eine Weile mit dieser Bastelei beschäftigen.