Wäschesack nähen und mit Motiv verzieren

Auf Reisen, für spezielle Textilien oder für den ganz alltäglichen Wäschewahnsinn ist dieser Wäschesack mit Futter ideal. Dabei ist der Wäschesack nicht nur praktisch, sondern auch ein gutes Projekt für Nähanfänger und Nähanfängerinnen. Mit dem Plotter kann man zusätzlich noch ein schönes Motiv auf den Wäschesack plotten und ihm so seine ganz individuelle Note verleihen. Wie du dir selber einen Wäschesack nähen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Seit ein paar Monaten mache ich einen Fernlehrgang zum Thema Mode nähen. In einer der Lektionen soll man einen Wäschesack mit Gummiband nähen. Ich wollte aber lieber einen Wäschesack mit Kordelzug haben. So kann ich den Wäschesack aufhängen. Ich habe vor, meinen Wäschesack für die Textilien mit Wollanteil zu verwenden, die ich den Winter über trage. So kann ich ihn während der restlichen Jahreszeiten platzsparend verstauen. Außerdem okkupieren die Woll-Pullover und Strickjacken nicht länger mein Fach für die weiße Wäsche.

Material

  • Den Stoff zuschneiden. Von der Baumwolle brauchst du zwei mal 52×50 cm. Vom Futterstoff braucht man zwei mal 47x 52 cm.
Wäschesack nähen

  • Die Futterstoff-Rechtecke rechts auf rechts aufeinander legen und die beiden seitlichen Ränder so wie den unteren Rand mit 1 cm Nahtzugabe zusammen steppen.
Futterbeutel nähen

  • Auch die Baumwollstoffe rechts auf rechts an den Seiten und unten aufeinander steppen. Dabei gibt es aber etwas wichtiges zu beachten. Der Tunnelzug braucht Öffnungen, aus denen die Kordel-Schlaufen herauskommen.
  • Zuerst markiert man an den Seiten des Baumwollstoffes die Stelle, an der später der Tunnelzug sein soll. Mit Schneiderkreide kann man einen Strich an den Anfang und an der Endstelle des Tunnelzugs machen. Dies macht man sowohl an der rechten als auch an der linken Seite.
Wäschesack nähen mit Tunnelzug

  • Wenn man die Baumwollstoffe nun an den Seiten zusammensteppt, macht man an den markierten Stellen ein paar Rückstiche. Ansonsten steppt man ganz normal die Stoffe zusammen.
  • Bei beiden Beuteln die Ecken ausformen. Am besten schneidest man dafür die Nahtzugabe etwas zurück und benutzt einen spitzen, aber nicht scharfen Gegenstand.

  • Nun den Baumwollbeutel in den Futterbeutel legen. Dabei liegen die Beutel rechts auf rechts ineinander. Du solltest also bei beiden Stoffen die Rückseite sehen.
Wäschesack nähen mit Futter

  • Die Beutel oben aneinander steppen und eine kleine Wendeöffnung lassen. Diese sollte man sich am besten vorher einzeichnen, damit man sie nicht vergisst.
Wendeöffnung lassen

  • Die Innenseiten der beiden Stoffe nach außen wenden.
  • Die Wendeöffnung mit einem Hexenstich schließen.
  • Den Futterbeutel so in den Baumwollbeutel legen, dass oben im Inneren ein Rand für den Tunnelzug entsteht. Dabei kannst du dich an den Markierungen für den Tunnelzug orientieren.
  • Den Tunnelzug mit Stecknadeln feststecken und mit der Nähmaschine fest steppen.

Tunnelzug steppen
  • Mit dem Nahttrenner die Öffnungen des Tunnelzug an den Seiten öffnen. Dabei aufpassen, dass man nicht die Rückstiche löst.

Tunnelzug mit Öffnung
  • Mit der Sicherheitsnadel die Kordel einfädeln. Die Kordel sollte so lang sein, dass man den Wäschesack ganz öffnen kann, ohne dass die Kordel im Tunnelzug verschwindet.
  • Für zwei Schlaufen pro Seite fädelt man die Kordel zwei mal durch. Dann verknotet man die Enden und lässt sie im Tunnelzug verschwinden.
Wäschesack nähen

Wäschesack nähen – Tipps und Tricks

  • Da ich den Wäschesack mit Futter genäht habe, habe ich auf das Versäubern verzichtet. Das hat aber auch dafür gesorgt, dass an den Öffnungen des Tunnelzugs ein paar Fäden heraus kommen. Daher würde ich das nächste Mal zumindest die Seiten des Tunnelzugs versäubern.
  • Ich weiß nicht, bei wie viel Grad ich die Wäschesack waschen kann, damit die Schrift nicht abgeht. Mein Futterstoff kann höchstens bei 30 Grad gewaschen werden. Deswegen glaube ich, wird der Schriftzug die Wäsche auf jeden Fall überstehen.
  • Ich werde meinen Wäschesack für Textilien mit Wollanteil benutzen. Da ich nicht so viel Textilien davon habe, hat mir die Größe ausgereicht. Für mehr Wäsche braucht es aber vermutlich einen größeren Sack.
  • Wenn dein Futterbeutel zu klein geraten ist, kannst du dich beim Festnähen des Tunnelzugs auch an dem Futterbeutel orientieren. Sonst entsteht unten zwischen den beiden Beuteln eine Lücke. Dazu die Ecken des Futterbeutels nach dem Wenden bis in die Ecken des Baumwollbeutels schieben. An der oberen Öffnung sollte sich jetzt der Baumwollbeutel nach innen umschlagen. Den entstehenden Tunnelzug mit Stecknadeln feststecken. Jetzt ist es wichtig, dass du die Nähte an der Öffnung des Tunnelzugs anders sicherst. Wenn du den Tunnelzugs feststeppst, die Naht an der Stelle der späteren Öffnung mit ein paar Rückstichen sichern. Zusätzlich zum der normalen Naht solltest du nun das obere Ende der Öffnung ebenfalls mit ein paar Stichen und Rückstichen sichern. Du kannst auch den Kompletten Tunnelzug noch einmal schmalkantig absteppen.
Wäschesack nähen

  • Wenn du damit fertig bist, den Wäschesack zu nähen, kannst du die Nähte des Baumwollbeutels noch bügeln. Dadurch sieht der Beutel ordentlicher aus. Damit du nicht aus Versehen den Futterbeutel schmilzt, empfiehlt es sich, diesen vorher heraus zu ziehen. Du kannst den Baumwollbeutel aber auch schon vor dem Zusammennähen der Beutel einmal bügeln.

Anleitung Schrift aufbügeln

  • Für die Schrift habe ich mir eine Schneidedatei für die Silhouette-Cameo heraus gesucht und diese ausgeschnitten.
  • Dabei ist wichtig, dass man die Schrift spiegelt, da man sie sonst auf dem Wäschesack nicht mehr lesen kann.
  • Die überschüssige Folie entfernen und abziehen. Dabei legt man die Folie am besten auf den Tisch und zieht sie flach ab.
  • Wenn man bei Rundungen oder Einkerbungen die Folie nicht ganz abbekommt, kann man sie mit einem spitzen Werkzeug vorsichtig ablösen. Bei mir hat es aber auch gereicht, die Folie leicht zu biegen und mit dem Fingernagel abzulösen.
  • Wenn nur noch die Schrift auf der Folie ist, geht es zum Bügelbrett.
Wäschesack mit dem Plotter bedrucken

  • Denn Futterbeutel aus dem Baumwollbeutel ziehen und die Folie umgedreht auflegen. Nun sollte die Schrift richtig herum sein.

Wäschesack mit dem Plotter bedrucken
  • Wenn du den Beutel vorher gebügelt hast, solltest du jetzt schöne Kanten haben. Das erleichtert das möglichst symmetrische Platzieren des Motivs.
  • Je nach Anleitung des Folienherstellers die Folie aufbügeln. Ich sollte die Folie ca. 10-15 Minuten bei fast maximaler Hitze andrücken. Da mein Dampfbügeleisen Löcher an der Bügelsohle hat, sollte ich es immer ein wenig verschieben.
  • Damit sich mein Bügeleisen nicht mit der Folie verbindet, habe ich dazwischen noch ein Trockentuch gelegt.

Wäschesack mit dem Plotter bedrucken
  • Die Folie auskühlen lassen und vorsichtig abziehen. Wenn die Schrift noch nicht ganz aufgeklebt ist, Folie drauf lassen und noch einmal aufbügeln.
Wäschesack mit dem Plotter bedrucken

Hat dir die Anleitung wie du einen Wäschesack nähen kannst gefallen? Dann speicher sie doch auf Pinterest:

Wäschesack nähen

2022-01-09 18:00:00