So kannst du deinen Holztisch richtig schonen und pflegen

Er ist oft das Herzstück eines jeden Hauses: der Esstisch. Gerade bei Familien, aber auch wenn man viel Besuch empfängt, spielt sich das Leben oft hier ab. Damit der Esstisch robust ist und lange hält, wird oft zu einem stabilen Holztisch gegriffen. Doch diese sind oft anfällig für kleine Kratzer, Macken und Flecken. Deswegen ist es wichtig einen Holztisch richtig zu schonen und zu pflegen.

Ich weiß nicht wie lange meine Eltern ihren Esstisch schon haben, aber ich schätze, er ist schon älter als 30 Jahre, denn ich habe dort nie einen anderen Esstisch gesehen. Neben zahlreichen gemeinsamen Mahlzeiten hat er auch das Aufwachsen von drei Kindern mehr oder weniger gut überstanden. Daher hat mein Vater ihn vor ein paar Jahren ordentlich abgeschliffen, damit er wieder wie neu aussieht. Er konnte dabei sogar meinen sorgfältig eingeritzten Namen verschwinden lassen. Allerdings hat er dabei nicht bedacht, dass von nun an meine Neffen den Esstisch malträtieren werden. Schon bald wurden neue Namen und Macken in den Tisch eingearbeitet. Damit es deinem Esstisch nicht genauso ergeht, habe ich hier ein paar wichtige Tipps, wie du deinen Holztisch richtig schonen und pflegen kannst.

Den Holztisch schonen

Damit Macken, Kratzer und Flecken gar nicht erst entstehen, sollte man den Holztisch schonen. Bei einem reinen Esstisch bedeutet dies vor allem, den Tisch vor Malheuren beim Essen zu schützen. Dies gelingt am besten mit einer Tischdecke. Damit die Flüssigkeit aus einem umgekippten Glas nicht in den Holztisch einsickert, kann man noch eine wasserundurchlässige Unterlage darunter legen. Der Nachteil ist dabei allerdings, dass man den Tisch bei einer Tischdecke nicht mehr sehen kann. Als Alternative kann man eine Tischschutzfolie benutzen. Diese kann man sich in den Maßen, des Tisches zuschneiden lassen und sowohl in glänzend als auch in matt kaufen. Wer lieber auf Tischdecken verzichten möchte und für den auch kein Kunststoff in Frage kommt, kann auf Tischsets zurückgreifen.

Egal für welche Lösung man sich entscheidet, man sollte generell darauf achten, dass man heiße Töpfe und Schüsseln nur mit Untersetzer auf den Tisch stellt.

Wenn an dem Holztisch aber nicht nur gegessen, sondern auch gelebt wird, muss man weitere Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um den Tisch zu schonen. Wird auf dem Tisch beispielsweise gebastelt und gemalt, sollte man sich eine geeignete Bastelunterlage beschaffen. Hierfür eignet sich auch Vlies, wie beispielsweise ein Malervlies sehr gut. Gerade wenn man mit heißen Werkzeugen wie einer Heißklebepistole oder auch einem Lötkolben arbeitet, muss man darauf achten, dass die Unterlage hitzebeständig ist.

Auch wenn sich Hausaufgaben machen harmlos für den Tisch anhört – hier können viele Macken entstehen. Einmal den Bleistift aus Hausaufgabenfrust in den Tisch gebohrt und schon ist die Macke drin. Und auch Tinte, Filzstifte und Buntstifte können auf dem Tisch unschöne Flecken und Striche hinterlassen. Um dem zuvor zu kommen sollte man auch für Hausaufgaben und andere Schreibarbeiten eine Unterlage benutzten. Diese sollte aber vor allem glatt sein, damit man gut auf ihr schreiben kann. Um die Aggressionen, die wohl jeder schon mal bei seinen Hausaufgaben bekommen hat, zu bewältigen, kann man es mit einem Stressball versuchen. Oder man lässt das Kind in so einem Fall die Hausaufgaben unterbrechen, damit es sich abreagieren kann.

Den Holztisch richtig pflegen

Damit der Tisch lange hält braucht es aber auch die richtige Pflege. Am einfachsten ist es, denn Tisch zu lackieren. Dann entstehen weniger schnell Macken und Flecken und er kann leicht gesäubert und gepflegt werden. Dabei geht aber unter Umständen auch die schöne Holzoptik verloren. Außerdem fühlt sich der Tisch nicht mehr so schön nach echtem Holz an. Eine andere Variante ist es, den Tisch zu ölen. Damit kann man das Massivholz tiefenwirksam pflegen. Jedoch ist es nicht vor Kratzern oder Flecken geschützt. Wenn man den Tisch regelmäßig ölt, können Flüssigkeiten wie beispielsweise Rotwein aber nicht mehr so tief in den Tisch eindringen und besser weggewischt werden. Dafür sollte man den Tisch zwei bis drei mal im Jahr ölen.

Auch einen lackierte und gewachste Massivholztische sollte man zwei bis drei mal im Jahr pflegen. Gewachste Tische pflegt man am besten mit einer Bienenwachs-Pflege-Emulsion und lackierte Tische mit einer Möbelöl oder Politur, die für lackierte Möbel geeignet ist.

Um hartnäckige Flecken zu vermeiden, sollte man den Tisch regelmäßig mit einem feuchten Lappen abputzen. Gerade bei geölten und gewachsten Tische sollte man aber darauf achten, dass dabei nicht zu viel Wasser verwendet wird. Generell sollte man nicht nur farbige Flüssigkeiten wie Rotwein und Tinte direkt aufwischen. Auch einfaches Wasser kann schlimme Flecken auf dem Holz hinterlassen.

Mit ein paar Kratzern und Macken wird man aber bei allem Schonen und Pflegen leben müssen. Da ein Tisch ein Gebrauchsgegenstand ist, wird er leider nicht immer so schön aussehen wie in einem Möbelkatalog. Der Esstisch ist das Herzstück des Hauses. Hier findet daher viel Leben statt und dieses wird man dem Tisch ansehen. Daher sollte man sich nicht allzu sehr über Flecken und Kratzer aufregen, sondern sich über die schönen Erinnerungen freuen, die sich so langsam immer mehr in den Tisch einarbeiten.

Haben dir unsere Tipps wie du deinen Holztisch richtig schonen und pflegen kannst gefallen? Dann speicher sie dir doch auf Pinterest:

Holztische richtig schonen und pflegen
2021-09-30 18:51:08
Bastelfrau (Becky)