22. Februar 2024

Gutscheinkarte für einen Cocktailabend

Bastelanleitung Gutscheinkarte für einen Cocktailabend

Werbung – enthält Partnerlinks

Mit Hilfe von Vintagebildern und einer selbst gebastelten Blume kann man schnell eine schöne Gutscheinkarte basteln. Durch die Vielfalt an Vintagebildern, die es im Internet gibt, findet man auch immer das richtige Motive – so wie in diesem Beispiel die Dame mit Cocktail für eine Gutscheinkarte für einen Cocktailabend.

Material für die Gutscheinkarte für einen Cocktailabend

Bastelanleitung Gutscheinkarte für einen Cocktailabend

1. Bilder und Text ausdrucken und ausschneiden. Kartenkarton in der Mitte falten.

2. Die Ränder mit Hilfe des Malschwämmchens und dem Distress Ink Stempekissen an den Rändern etwas einfärben.

cocktailkarte2.jpg

3. Schriftzüge und Bild mit dem doppelseitigem Klebeband auf das rosafarbene Tonpapier[3] kleben. Schmalkantig ausschneiden.

cocktailkarte3.jpg

4. Die Ränder wieder wie in Schritt 2 einfärben.

cocktailkarte4.jpg

5. Die einzelnen Teile mit Hilfe des doppelseitigen Klebebandes auf den Kartenrohling[1] kleben.

Tipps und Tricks

  • Eine ausführliche Bastelanleitung für die Herstellung der Papierblüte findest du hier. Weitere Bastelanleitungen für viele verschiedene Blumen aus Papier gibt es hier.
  • Die “Spitze[4]” lässt sich beliebig austauschen. Ich habe ein Reststück verwendet, das ich vor so vielen Jahren gekauft habe, dass ich die richtige Bezeichnung dafür nicht mehr weiß. Also einfach einmal in deinem Fundus stöbern und sehen, was du findest. Besonders schön sehen übrigens auch echte Spitze, Schleifenbänder oder “Rubbelspitze” aus.
  • Anstelle des Distress Ink Stempelkissens kannst du natürlich auch andere Farben verwenden. Allerdings bieten sich die Distress Stempelkissen[2] förmlich für diese Technik an.
  • Vintagebilder findest du überall im Internet. Google einfach einmal danach. Eine wesentlich bessere Qualität an Bildern gibt es allerdings bei den Luna-Girls.  Hier bekommst du die CDs[6] mit den Bildern zwar aus Amerika und das dauert natürlich etwas. Aber dafür bekommst du auch richtig gute Bilddateien, die auch ausgedruckt gut aussehen. Außerdem gibt es viele Bilder, die zum Download angeboten werden.

Das könnte dir auch gefallen

Gefällt dir unser Artikel?

Du findest unseren Artikel interessant? Dann freuen wir uns, wenn du ihn mit deinen Followern auf Facebook und Co. teilst. Für Pinterest kannst du gerne das folgende Bild verwenden.

Gutscheinkarte für einen Cocktailabend basteln
2023-07-30 10:35:09
Bastelfrau (Barbara)
Begriffserklärung
1. Kartenrohling.

Vorgefertigte Kartenrohlinge sind in verschiedenen Abmessungen, mit Passepartout-Ausschnitt und ohne oder für verschiedene Kartentechniken vorbereitet, erhältlich.

2. Stempelkissen.

Als Stempelkissen wird das Kissen samt Plastikbehälter bezeichnet. Das Kissen selbst liegt meist etwas erhöht in dem Behälter. Sind die Stempelkissen einmal “leergestempelt” können sie mit Stempelfarbe wieder aufgefrischt werden.

3. Tonpapier.

Tonpapier ist ein durchgefärbtes Papier mit einem Gewicht von 130 g/qm. Durchgefärbt bedeutet, dass das Papier schon während des Herstellungsprozesse gefärbt wird (die Papierschöpfmasse ist schon eingefärbt). Dadurch besitzt es eine relativ hohe Farbbrillanz und Lichtbeständigkeit.

4. Spitze.

Spitze wird zum Verzieren von Vintage- und Shabby Chic Basteleien und beim Basteln von Schmuck verwendet. Man kann sie aber auch als Schablone oder zum Erstellen von Abdrücken in Modelliermassen verwenden.

5. Ink.

aus dem Englischen = Tinte