22. Februar 2024

Knallrote Schuhe mit Samtpulver

Schuhe pimpen

Werbung – enthält Partnerlinks

Genauso wie man Schuhe mit Glitter und Glitzer bestreuen kann, kann man auch andere Streumaterialien aus dem Bastelbereich verwenden. Bei diesen Schuhen haben wir Flockypulver[1] verwendet. Die ganze Bastelaktion war ausgesprochen einfach und herausgekommen sind ein Paar Schuhe, die aussehen, als wären sie aus Samt.

Bild oben: Die fertigen Schuhe von hinten

Das brauchst du:

  • Schuhe (in diesem Fall High Heels)
  • Acrylfarbe[3] in rot (Bitte beachte hierzu den Hinweis am Ende des Artikels)
  • Flockypulver in rot
  • Rest schwarze Spitzenbordüre
  • Strasssteine[2] in rot
  • Strasssteinkleber

Und so wird’s gemacht:

1. Die Schuhe mit der Acrylfarbe bemalen.

2. Das Flockypulver in die feuchte Farbe streuen. Hier muss zügig gearbeitet werden. Es kann auch abschnittsweise vorgegangen werden. Hierbei sollte man allerdings darauf achten, dass ein Rand freibleibt, so dass man den Schuh gut weiterbemalen kann, ohne dass das Flockypulver auf den Pinsel[6] gerät.

3. Die Farbe gut trocknen lassen und das überschüssige Flockypulver vom Schuh klopfen. Danach den Schuh mit einem harten Pinsel bearbeiten, so dass alle losen Pulverreste entfernt werden.

4. Die Spitze[7] zuschneiden und mit Strasssteinkleber aufkleben. Trocknen lassen.

5. Die Strasssteine aufkleben. Trocknen lassen. Fertig.

Tipps und Tricks

  • Wir haben diese High Heels mit normaler Acrylfarbe (von Martha Stewart) bemalt. Dies war deshalb möglich, weil die von uns gewählten Schuhe eine dicke Plateausohle haben, die dafür sorgen, dass es beim Laufen keinen Knick im “Oberleder” gibt. Bei Ballerinas zum Beispiel würde dies sicherlich nicht so gut klappen und man müsste auf eine flexiblere Farbe zurückgreifen.
  • Der Oberbegriff für das verwendete Pulver lautet “Samtpulver[4]”. Googelt man also nach Samtpulver oder Samtpuder[5], findet man wesentlich mehr Artikel und auch Farben, als wenn man nur nach Flockypulver (Marke der Firma Efco) sucht.
  • Unter dem Samtpulver sollte man eine passende Farbe auftragen, da diese unter Umständen durch das trockene Pulver durchscheint.
  • Natürlich ist es auch möglich, die Schuhe erst einzufärben und zu trocknen, anschließend einen Kleber[8] aufzutragen und das Samtpulver einzustreuen. Auf die oben beschriebene Art spart man sich allerdings den zusätzlichen Kleber und einen Arbeitsgang.
  • Sollte es Stellen geben, auf den das Samtpulver nicht so gut haftet oder an denen es Abrieb gibt, kann man vorsichtig etwas verdünnte Farbe auftragen und noch einmal das Samtpulver daraufgeben.
2014-04-22 03:08:57
Bastelfrau (Barbara)
Begriffserklärung
1. Flockypulver.

Flockypulver und Samtpulver sind vom Prinzip her das Gleiche. Es gibt nur von den verschiedenen Herstellerfirmen unterschiedliche Namen dafür. So heißt es zum Beispiel bei der Fa. Efco Flocky, bei der Fa. Kreul Samt.
Verwenden kann man als Einstreumaterial in Window Color, so kann man z.B. ein Tierfell darstellen. Auch bei der Serviettentechnik kann man es zu dem gleichen Zweck verwenden. Empfohlen wird es zur Verwendung auf Pappe, Styropor, Holz, Kunststoff, Glas, Metall etc. Es ist auch für Textilien geeignet und bei 30 °C waschbar. Verarbeitung: Das Pulver wird immer in die noch nasse Farbe eingestreut. Will man das Pulver auf irgendwelche Gegenstände aufbringen, kann man auch einen speziellen Kleber dafür verwenden (der in der Regel aber nicht notwendig ist). Von manchen Firmen gibt es den Spezialkleber in verschiedenen Farben.

2. Strasssteine.

Strasssteine sind Edelsteinimitationen aus Bleiglas. Auf der Unterseite ist ein Strassstein meist foliert (mit einer spiegelnden Schicht überzogen). Dadurch entsteht zusammen mit der Facettierung – also dem Schliff des Steines, eine schöne Lichtbrechung.

Mittlerweile gibt es auch bedampfte Glassteine, die einen irisierenden Effekt haben.

STRASS ist außerdem seit 1977 eine Marke der Fa. Swarovski.

Strasssteine haben kein Loch zum Auffädeln, sondern werden entweder aufgeklebt oder in eine Halterung, ähnlich einer Schmuckkralle, eingesetzt.

Der Strass bekam seinen Namen durch seinen Erfinder, dem Wiener Juwelier Josef Strasser, der für Brillantimitationen Bleiglas verwandte.

3. Acrylfarbe.

Auf Kunstharz basierende Dispersionsfarbe, mit der sich von feinsten Lasuren bis hin zu kräftigen Farbaufträgen die unterschiedlichsten Maleffekte erzielen lassen.

Acrylfarben sind untereinander mischbar und lassen sich mit Wasser sowohl vermalen als auch verdünnen. Nach dem Trocknen sind sie wasserunlöslich.

Unterschieden werden Künstleracrylfarben (für Acrylmalerei) und einfach Acrylfarben (für Bastler).

4. Samtpulver.

siehe Flockypulver

5. Samtpuder.

Samtpuder ist ein Pulver für einen Samteffekt auf verschiedenen Untergründen von der Fa. Kreul. Hobby Line Samtpuder kann auf Pappe, Styropor, Holz, Kunststoff, Glas, Metall etc. verwendet werden.