Direkt zum Inhalt
Gespeichert von Becky am 6 Februar 2020
My Handlettering World : Lettern lernen mit System

Egal ob auf Karten, auf Bildern oder anderen DIY Projekten – Handlettering macht sich immer gut. Auch wenn man mit dem Computer und verschiedenen Schriftarten das selbstgemachte Handlettering ein Stück weit ersetzen kann, ist es doch um einiges effektvoller und cooler, wenn man den Schriftzug als schönen Highlight selbst zaubern kann. Dabei soll das Buch, das wir heute vorstellen, helfen.

 

My Handlettering World: Dein individueller Handlettering-Kurs: Lettern lernen mit System

Taschenbuch: 96 Seiten
Verlag: Frech; Auflage: 1. (9. September 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3772483828
ISBN-13: 978-3772483820
Größe: 21,3 x 1,5 x 28,2 cm

 

Aufbau und Inhalt

Ziel des Buches ist es nicht nur am Ende einen Handlettering-Profi aus dem Leser zu machen, sondern auch ein seperates Ringbuch zu füllen. Daher startet das Buch auch mit den vier Titelblättern zu den vier Hauptkategorien Grundwissen, Übungsblätter, Alphabet und Spruchgestaltung. Diese Titelblätter bestehen aus dickerem Papier und haben jeweils ein eigenes Inhaltsverzeichnis, außerdem sind sie wie alle Blätter leicht heraus trennbar und schon vorgelocht. In dem Buch sind diese Unterkategorien jedoch gemischt. Dies hat den Vorteil, dass man wenn man das Buch durchgeht und die einzelnen Kapitel lernt, alle wichtigen Inhalte zusammen hat, im späteren Ringbuch aber die Übungsblätter von dem Rest getrennt abheften kann und diese nicht mehr durchblättern muss. Außerdem hat man so schnell die notwendigen Alphabete aufgeschlagen. Durch das System des Ringbuches kann man auch andere Alphabete und Co., die man in Erinnerung behalten möchte, abheften.
Das Buch beginnt mit den absoluten Hand Lettering Grundlagen wie der Materialkunde und der richtigen Stifthaltung. Diese Informationen sind an sich nichts Neues und man findet sie auf jeder Handlettering Internetseite. Für einen absoluten Neuling wie mich, der sich noch nicht sehr mit dem Thema befasst hat, war aber gerade die richtige Stifthaltung ein sehr interessanter Punkt. Danach wird man in die Welt der verschiedenen Alphabete eingeführt. Dabei geht es zunächst um Alphabete mit oder ohne Serifen, um Faux Calligraphie und abschließend um das Brush Lettering. Enden tut das Buch allerdings mit einem Kapitel zu Spruchgestaltung, bei dem nicht nur die Eckpfeiler der Anordnung von verschiedenen Schriftarten erklärt wird sondern auch das Herstellen und Übertragen von Reinskizzen erläutert wird.

 

Lettern lernen mit System?

Ich hatte das Buch nicht lange in der Hand, da habe ich auch schon angefangen, mich an dem Brush Lettering zu versuchen. Das Buch regt einen also wirklich zum selbst versuchen und lernen an. Gerade die Groß- und Kleinbuchstaben des Brush Lettering sind sehr ausführlich erklärt. So werden für jeden einzelnen Buchstaben Tipps gegeben. Auch wie die Kleinbuchstaben verbunden werden, wird für jede Buchstabenkombination gezeigt. Dabei gibt es immer wieder Platz zum Üben. Da ich immer Probleme damit habe, direkt in ein Buch zu schreiben, war das zuerst etwas schwierig für mich. Die nachzumalenden Wörter und Buchstaben sind in einem recht hellem Grau geschrieben, daher konnte ich sie nicht gut auf normales Druckerpapier abpausen. Da man die Blätter aber einfach heraustrennen und kopieren kann, ist dies ein Problem, das man leicht beheben kann. Wenn man direkt in das Buch schreiben möchte, ist das Grau dagegen fast noch zu dunkel um die eigenen Schrift zu erkennen, zumindest ging es mir so bei meinen Tombows in Pastell.
Das reine Abschreiben und Nachzeichnen von Buchstaben wird durch die vielen Vorlagen zur Spruchgestaltung aufgelockert, die sich immer mal wieder zwischen den Seiten finden. So hat man relativ schnell die ersten Erfolgserlebnisse, wenn man sich an ein richtigen handgeletterten Spruch wagt.
Neben den Alphabeten findet man außerdem Inspirationen für Florale Muster, Rahmen und Banner geboten.

den man sich auch kaufen kann (aber auch einfach einen eigenen Ordner oder ein Heft benutzen kann)
Bei den drei Kategorien Grundwissen, Alphabet und Übungsblätter gibt es häufig die ein oder andere Überschneidung, gerade bei den letzten beiden Kategorien. Das lässt sich zwar nur schwer vermeiden, dennoch mutet es zunächst komisch an, wenn eine Doppelseite aus ein und der selben Seite besteht, mit dem einzigen Unterschied das auf dem einem Alphabet und auf dem anderen Übungsblatt drunter steht. Auch das es bei der Alphabet-Kategorie zum Thema  Brush-Lettering auf der Rückseite eine Übung gibt ist verwirrend.
Bei der Beschreibung von den zehn häufigsten Fehlern, hätte es sehr geholfen, neben den falschen Beispiel auch ein richtiges Beispiel zu sehen, damit man den direkten Vergleich hat. Neben diesen kleinen Kritikpunkte hat mich eine Sache wirklich gestört. Nämlich, dass bei der Übung der Großbuchstaben im Brush-Lettering, die Großbuchstaben bei den Wörtern fehlten. Zum einen muss man so die Buchstaben so erst mal herausfinden, zum anderen habe ich die Buchstaben ja noch gar nicht so gut geübt, dass ich sie einfach so frei Hand neben die restlichen perfekt geletterten Kleinbuchstaben setzen konnte bzw. wollte.

 

Die Extrainhalte

Zusätzlich zu dem Buch kann man sich bei der Digitalen Bibliothek nach vorheriger Anmeldung noch eine PDF-Datei mit 20 Extraseiten zum Üben herunter laden. Die Hoffnung, dass hier auch ein paar einfache, dem Brush-Lettering angepasste, linierte Blätter dabei sein würden, hat sich zum Glück erfüllt. Auch das kleine Brushlettering Alphabet kann hier noch einmal geübt werden. Die Großbuchstaben werden dagegen komplett weggelassen. Die Übungshefte bieten dagegen noch ein paar Vorlagen mit Sprüchen. Blumen und Rahmen. Gerade die zwei Seiten mit englischen und deutschen Sprüchen können eine gute Inspirationsquelle sein, wenn man sich an die ersten selbstgeletterten Sprüche machen möchte, aber nicht lange nach einem geeignetem Spruch suchen möchte. Dies erleichtert den Einstieg, da man sofort los legen kann.

 

Das Übungsbuch

Zusätzlich zu dem Buch gibt es auch noch ein Übungsbuch, auf dem die einzelnen Alphabete noch mal gelernt werden können. Auch hier findet man ein paar leere linierte Blätter zum Üben und ein paar Spruchvorlagen. Auch ein paar gängige Verbindungen können hier noch einmal gelernt werden. Das Übungsbuch ist eine gute Ergänzung zu dem Hauptbuch, kann alleine jedoch eher nicht verwendet werden.

Fazit

Das Workshopbuch ist informativ und motiviert einen direkt zu üben und sich an den verschiedenen Alphabeten auszuprobieren. Das man die einzelnen Blätter heraustrennen kann, ist meiner Meinung nach eine gelungene Idee. So kann man leichter mit Seiten arbeiten, in sie hineinschreiben oder sie kopieren. Auch dass man in dem späteren Ordner die Übungsblätter und Alphabete getrennt von dem Rest hat, finde ich gut. Dadurch dass die Kategorien von einander abgegrenzt sind, findet man sie schnell und spart sich Zeit beim Nachschlagen. Besonders für totale Brush Lettering-Anfänger ist dieses Workshopbuch mit dazugehörigem Übungsbuch sehr gut geeignet. Allerdings schlägt es auch mit einem stolzen Preis zu Buche. Das Buch alleine kostet 14,99 €. Das Übungsbuch kostet noch einmal 9,99 € und das dazugehörige Ringbuch stolze 7,99 €. Gerade das Ringbuch würde ich persönlich aber einfach weglassen und mir ein günstigeres kaufen.