Samosas

Samosas sind gefüllte, frittierte Teigtaschen, die ursprünglich aus Indien stammen. Mittlerweile werden sie nicht nur dort, sondern auch häufig in Afrika gegessen – und natürlich auch bei uns. Für den Teig benötigt man nur Speiseöl, Wasser, Salz und Mehl. Für die Füllung findest du hier ebenfalls ein Rezept. Statt dessen kann man aber auch Reste vom Vortag in die Teigtaschen füllen – zum Beispiel Reste von Currys, Hackfleisch, Käse oder Eiern. Auch die Reste von Kartoffeln oder Reis können mit in die Füllung. Wer mag, verwendet eine süße Füllung. Samosas sind also eine tolle Möglichkeit für ein leckeres Resteessen.

Rezept für den Samosa Teig

Zutaten für den Teig

275 g Mehl
etwas Salz
130 ml Wasser
5 Esslöffel Speiseöl
Öl zum Frittieren

Die Zutaten in eine Schüssel geben und kräftig miteinander verkneten. Du kannst das einfach mit den Händen machen oder aber mit einer Küchenmaschine mit den Knethaken.
Den fertigen Teig zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel geben. Mit einem feuchten Tuch abdecken.
Den Teig eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Rezept für die Samosa Füllung

Zutaten für die Füllung

4 EL Pflanzenöl
2 TL Koriandersamen
1/2 Tasse feingehackte Zwiebeln
1-1/2 EL geriebener, frischer Ingwer
500-750 g mittelgroße gekochte Kartoffeln, geschält und in 1,5 cm große Würfel geschnitten
1/2 Tasse gekochte grüne Erbsen
2 bis 3 grünes Paprika, entkernt und gehackt (or 1/4 TL roten Pfeffer)
1 1/2 TL Garam Masala
2 TL gem. Granatapfelsamen (oder 1 EL Zitronensaft)
2 TL Salz
1/3 Tasse Mehl

Zubereitung

  1. Pflanzenöl erhitzen und den Koriandersamen darin ca. 15 Sekunden lang anrösten
  2. Zwiebel und Ingwer dazu geben und unter ständigem Rühren 4-5 Minuten dünsten.
  3. Kartoffeln und Salz dazugeben, unter ständigem Rühren 10 Minuten braten, bis sie trocken sind und “gebraten aussehen”.
  4. Hitze herunterstellen. Erbsen, Paprika, Granatapfelkerne, Salz und Mehl dazugeben und verrühren.

Samosas füllen und frittieren

Aus dem Teig sechs bis acht Kugeln formen und mit der Teigrolle zu Kreisen mit einem Durchmesser von ca. 15 cm ausrollen.
Die Kreise mit dem Messer in der Mitte durchschneiden.
Aus jeweils einem Halbkreis einen Trichter formen.
Cirka einen Esslöffel der Füllung in die Öffnung geben. Die Teigtasche mit den Fingern oben zusammendrücken und so verschließen. Dabei darauf achten, dass sie sich nicht wieder öffnen.
Auf diese Art und Weise alle Samosas fertigstellen.
Öl in einem Frittiertopf erhitzen. Stäbchenprobe machen! Wenn du ein Holzstäbchen in das heiße Öl hältst, steigen Bläschen daran auf. Daran erkennst du, dass das Öl heiß genug ist.
Die Samosas hinein geben und frittieren bis sie goldgelb sind.

Tipps und Tricks

Wenn du noch Essensreste vom Vortag übrig hast, kannst du sie eventuell als Füllung für die Samosas verwenden.
Die oben beschriebene Samosa-Füllung hält sich im Kühlschrank zwei Tage lang.
Die Samosas müssen nicht unbedingt in Öl frittiert werden. Du kannst sich auch im Backofen bei ca. 180 °C Ober-/Unterhitze oder in der Heißluftfritteuse backen. In diesem Fall sollten die Teigtaschen vor dem Backen mit Milch bestrichen oder mit Speiseöl besprüht werden.
Wir haben ein kleines Kochbüchlein gestaltet, in dem wir dieses Rezept verwendet haben.

Gefällt dir unser Samosa-Rezept? Dann freuen wir uns, wenn du es auf Pinterest weiter gibst.

Samosarezept
2021-07-29 12:48:02
Bastelfrau (Barbara)