Barbiekleider ohne Nähen – aus Luftballons

Bei YouTube habe ich immer wieder Videos gesehen, in denen Kleidung aus Luftballons für Barbie und Co. hergestellt wurden. Das musste ich natürlich auch ausprobieren und das ist dabei herausgekommen.

 

 

Eigentlich ist das Ganze sehr einfach: Man schnibbelt ein bisschen an den Luftballons herum und schwupps, hat man ein neues Outfit für die Ankleidepuppe oder Modepuppe.

Auf den folgenden Bildern seht ihr, wie ich die Luftballons zugeschnitten habe und wie sie angezogen aussehen.

 

Barbiekleider aus Luftballons

Dieses Outfit, dass die “kleine Barbie” trägt, besteht aus zwei Luftballons und dem Reststück eines dritten Luftballons. Das Reststück ist das Mundstück, dass ich zusätzlich noch etwas aufgerollt habt, so bildet es den Abschluss vom Oberteil, das auf dem Foto sehr lang aussieht, aber leider nicht für ein Kleid ausgereicht hat. Ihr seht diesen Luftballon aber am Ende dieses Artikels noch einmal als Kleid bei einer anderen Puppe. Verwendet wurden hier außerdem ein Teil eines Punch Balloons, denn ein normaler Ballon hätte keinen weiten, sondern nur einen hautengen Rock gegeben.

 

Barbiekleider aus Luftballons

Skipper trägt ebenfalls ein Luftballonoutfit, das aus zwei Luftballons besteht. Bei diesem Outfit wurden kleinere Luftballons verwendet.

 

Barbiekleider aus Luftballons

Auch für Steffis Outfit wurden zwei Luftballons zerschnitten. Allerdings finde ich, dass die Luftballonkleider Steffi absolut nicht stehen. 

 

Barbiekleider aus Luftballons

Die “große Barbie” benötigt für Rock und Oberteil zwei Ballons. Ich habe hier Ballons verwendet, die zur “Zuru Bunch O Balloon Party” gehörten und die ich gerade in die Finger bekam. Aus dem dazugehörenden Band habe ich dann gleich noch einen Gürtel gefertigt. Diese Sachen ließen sich einfacher anziehen, da die Luftballons schon einmal aufgeblasen wurden.

 

Barbiekleider aus Luftballons

Was dem einen sein Leid ist des anderen Freud: Bei den großen Barbies reicht es gerade für ein Oberteil, während es bei kleineren Puppen ein ganzes Kleid ergibt – so wie bei dieser zum Beispiel, bei der ich leider den Namen vergessen habe.

 

So einfach wie sich das Ganze erst einmal anhört (und im Grunde genommen auch ist), so gibt es doch ein paar Dinge, die man beachten muss.
Die Kleider, Röcke und Oberteile sind relativ schwierig anzuziehen. Man braucht gleichzeitig Kraft, um die Sachen hochzuziehen und ein kleines bisschen Fingerspitzengefühl, damit die Luftballons dabei nicht kaputtgehen.

 

Hinzu kommt, dass kleine Luftballons in der Regel nicht funktionieren – zumindest nicht für die großen Barbies. Bei anderen Puppen und Püppchen ist das vermutlich anders – aber für Barbies recht schwierig. In den Videos, in denen die Kleider am besten aussehen, werden spezielle Luftballons verwendet, die “Punch Balloons“. Die Luftballons, die ich mir bestellt hatte, gibt es mittlerweile nur noch von einem anderen Anbieter, der aus London liefert. Trotz der Versandkosten sind sie noch recht preisgünstig, denn bei anderen Verkäufern ist man gerne mal mit 1 Euro pro Stück dabei. 
Ausprobiert habe ich auch andere Luftballons. Sie funktionieren zwar auch, aber nur mit Schwierigkeiten. 

 

Luftballons für Barbiekleider

Hier sieht man den Größenunterschied bei den Ballons. Dabei ist der kleine Ballon eigentlich schon richtig groß – im Gegensatz zu den Ballons, die wir sonst so haben.

 

 

2020-05-04 00:00:00
Bastelfrau (Barbara)