BuJo als Geschenk

Wer noch ein passendes Geschenk für eine/n seiner Lieben sucht, ist vielleicht mit einem Bullet Journal gut beraten. “Vielleicht” deshalb, weil es nicht jedermanns Sache ist, so viel zu schreiben und einzutragen. Wenn sich die/derjenige aber dafür interessiert, kann man ein Bujo in sämtlichen Preislagen und mit mehr oder weniger viel Zubehör verschenken. Es eignet sich dadurch für jedes Portemonnaie.

Bei den Notizbüchern selbst hast du die große Auswahl – es muss kein teures Modell sein. Es eignen sich schon die einfachsten Notizbücher. Wenn du mehr Geld anlegen möchtest, kannst du ein Midori, ein Bullet Journal, ein Filofax oder etwas ähnliches kaufen. Ich verwende unter anderem auch Notizbücher von Action, die weniger als 2 Euro kosten. Mein absoluter Favorit ist dabei das schwarze Notizbuch für 1,99 €, da es sowohl ein Gummiband zum Verschließen als auch ein Lesebändchen hat.

Das nächste, absolut notwendige Utensil, ist ein Stift. Hier tut es so gut wie jeder Stift. Besonders schön finde ich für diese Gelegenheit Stifte mit Namen. Wer Glück hat und es sich um einen häufigen Namen handelt, findet Stifte mit Namen in Geschäften oder auf Kunsthandwerkermärkten. In meinem Fall hat der Beschenke aber einen ausgefallenen Namen, so dass ich einen Stift mit eingraviertem Namen bei Personello bestellt habe.

Das waren also die beiden wichtigsten Dinge, die zu einem Bullet Journal gehören. Aber natürlich kannst du dein Geschenk noch mit vielen Kleinigkeiten ergänzen. Hier ein paar Beispiele:

  1. Zettelblock: Der Zettelblock dient ganz normal als Block für Notizen. Wichtige oder witzige Notizen kann man aber einfach ins BuJo kleben. Ich habe einen Block mit einem Spruch, der Mut machen soll, genau wie den Kugelschreiber bei Personello gekauft. Wenn du möchtest, kannst du aber auch ein Foto – vielleicht ja sogar von dir? – aufdrucken lassen. Natürlich gibt es auch bei der Auswahl des Blockes weitere Möglichkeiten – auch ein ganz normaler Zettelblock, Klebezettel wie Post-Its oder selbst ausgestanzte Formen wie Blüten, Herzen, Sterne, Kreise usw. eignen sich.
  2. Stempel: Hier eignen sich kleine Stempel mit Motiven wie Sternchen, Herzchen usw. mit denen man einzelne Einträge hervorheben kann.
  3. Schablonen: Die Schablonen sind eine Alternative oder eine Ergänzung zu Stempeln. Wer einen Hobbyplotter hat, kann sich Schablonen auch selbst schneiden. Ich habe für die Schablone, die du auf dem Bild unten siehst, einfach eine Schneidedatei aus dem Silhouette Designshop und einen “Vorderdeckel, glasklar” (Spiralbinder Cover) aus dem Bürohandel verwendet.
  4. Aufkleber: Aufkleber gibt es mittlerweile auch speziell für Bullet Journals. Eine Bezugsquelle für preisgünstige Sticker sind zum Beispiel Tedi oder Action. Aber auch hier sind die Grenzen nach oben offen.

Infos zum meinem BuJo-Geschenk

Mein Geschenk geht an einen jungen Mann, bei dem ich keine Ahnung habe, ob er damit tatsächlich etwas anfangen kann oder nicht. Dementsprechend habe ich die einzelnen Teile zusammengestellt. Sollte er mit dem Bullet Journal nichts anfangen können, erfüllen die einzelnen Komponenten trotzdem ihren Zweck. Notizbuch, Zettelblock, Lineal usw. kann man immer gebrauchen. Die Sticker, Schablonen, Buntstifte, Washitape und Stempel findet seine kleine Tochter bestimmt auch toll und über den Stift mit dem eingravierten Namen wird er sich hoffentlich sehr freuen.

2021-08-31 15:10:00