28. November 2022
Manic Panic Vampire Red Titelbild

Haare tönen – leuchtend rote Haare mit Manic Panic Vampire Red

Die Haare in knalligen Farben zu färben oder zu tönen wird immer beliebter. Ob Blau, Grün, Pink oder Lila – heutzutage kann man seine Haare in jeder erdenklichen Farbe tönen. Ein Klassiker dabei ist natürlich die Farbe Rot. Mittlerweile findet man knallige Tönungen auch in den herkömmlichen Drogeriemärkten, doch zu den Klassikern gehören vor allem die Farben von Directions und Manic Panic. So ist es mir mit der Haartönung von Manic Panic in Vampire Red ergangen.

Meine bisherigen Erfahrungen mit roten Haartönungen

Schon vor ein paar Jahren habe ich euch von meinen Erfahrungen zu der Directions Farbe Poppy Red, der Excellence HiColor HiLights und der Professionnel Majirel Majicontrast von L`Oreal Paris berichtet. Da ich aber schon seit einigen Jahren meine Haare mit Manic Panic Vampire Red töne, ist es an der Zeit auch dafür einen Erfahrungsbericht zu schreiben. Während meiner ersten Rot-Phase von 2011 bis 2014 habe ich mit vielen Haarfarben herum experimentiert. Zum meinem Favoriten gehörte lange Zeit Poppy Red von Directions, aber da meine Haare durch das ganze Blondieren sehr geschädigt waren, musste ich mich nach anderen Farben umschauen, denn die Tönung ließ sich mittlerweile zu schnell rauswaschen. Daher habe ich mich an Manic Panic Vampire Red versucht.

Die Haartönung Manic Panic Vampire Red

Die Manic Panik Farben gibt es in zwei verschiedene Ausführung. Einmal als normale Farbe und einmal als Amplified. Amplified gibt es in einer Tube und verspricht eine länger andauerndes Farbergebnis. Die normale Manic Panic Haarfarbe gibt es in einer Dose mit der gleichen Menge an Inhalt. Der Farbton ist der gleiche, auch wenn die Farbe mit Amplified tatsächlich länger hält.

Je nach Ausgangsfarbe fällt die Farbe unterschiedlich intensiv aus. Bei hellem und vorblondiertem Haar erhältst du ein strahlendes Knallrot, bei dunklem Haar wird es eher Bordeauxrot. Gerade am Anfang und bei dunklem Haar ist die Farbe ein wenig lila-stichig. Nach den ersten Haarwäschen wird die Farbe schnell heller, dadurch kommt das Rot auch mehr zum Vorschein. Insgesamt bleibt es aber trotzdem lange ein schönes vorzeigbares Rot.

Alles in allem gefällt mir persönlich die Farbe sehr gut und sogar besser als das Poppy Red von Directions. Nach der Tönung glänzen die Haare auch sehr. Die Manic Panic Farbe ist allerdings teurer als normale Tönungen, vor allem die Amplified Farben mit ca. 18 Euro ist recht kostenintensiv, dafür muss man aber nicht so schnell nachtönen und die Farbe reicht bei meiner Haarlänge (ungefähr Brusthöhe) für ca. 2 Anwendungen.

Beim Färben hat sich auch immer ein Teil meiner Kopfhaut rot verfärbt, wobei dies nach zwei maximal drei Haarwäschen wieder weg ist. Auf der Verpackung wird davor gewarnt, dass sich Textilen usw. durch die Farbe verfärben können. Auch wenn die Farbe noch sehr lange ausblutet und in der Tat Handtücher, Kissen und Oberteile eingefärbt werden, lässt sich die Farbe in Textilen einfach bei der normalen Wäsche wieder auswaschen. Was allerdings wohl immer ein wenig pink bleiben wird, ist die Wand am Kopfende meines Bettes.

Mein Fazit zu der Haartönung Manic Panic Vampire Red

Mittlerweile ist Manic Panic Vampire Red meine Lieblingsfarbe und das auch schon seit drei Jahren. Neben dem schönen Farbton (sowohl auf blondierten als auch meinen Naturhaaren) gefällt mir besonders die lange Haltbarkeit und dass sich die Farbe nicht auf Textilien oder der Haut hartnäckig festsetzt. Dennoch wird es Zeit für eine Veränderung und deshalb werde ich demnächst ausprobieren, wie gut sich die Haarfarbe von Manic Panic auswaschen lässt.

Das könnte dir auch gefallen

Hat dir mein Erfahrungsbericht zu der Manic Panic Vampire Red Haartönung gefallen: Dann speicher sie dir doch mit diesem Bild auf Pinterest:

Manic Panic Vampire Red Pinterestbild

2022-07-28 18:11:00
Bastelfrau (Becky)

Wichtig!

Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.

Bei vielen der Artikel, Tipps und Tricks handelt es sich um Rezepte, die schon mehr als 100 Jahre alt sind. Sie sind daher nicht auf dem neuestem wissenschaftlichen Stand.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner