Kordeln selber machen

Kordeln kann man ganz schnell selber machen. Man benötigt nur etwas Wolle oder Garn und eine Schere und schon kann es los gehen. Das Tolle ist, dass man alle möglichen verschiedenen Garne miteinander kombinieren kann – auch dicke mit dünnen, glatte Garne mit Effektgarnen, Stickgarn mit Wolle, usw. So lassen sich auch eine Menge Rest verarbeiten. Die fertigen Kordeln können entweder zu Schmuck verarbeitet werden oder für all das verwendet werden, wofür man normalerweise Kordeln nimmt – zum Beispiel in einen Anorak einziehen oder ähnliches.

Kordeln selber machen – Material

  • mindestens 2 Wollfäden, ca. 2-4 mal so lang wie die Kordel lang werden soll (mehr Infos siehe unten)
  • Schere
  • eine weitere Schere oder einen Schlüssel
  • eventuell ein Klemmbrett

Wenn du jemanden hast, der dir hilft, ist das Kordeln selber machen ganz besonders einfach:

  1. Je nachdem, wie dick die Kordel sein soll, mindestens 2 Wollfäden abschneiden und zusammenlegen.
  2. Jeder nimmt ein Ende und dreht die Wolle in die entgegengesetzte Richtung.
    kordel2.jpg
  3. Wenn die Wollfäden straff genug gewickelt sind, die Wolle durch ein Ohr der Schere oder durch einen Schlüssel oder Schlüsselbund ziehen.
    kordel3.jpg
  4. Die beiden Enden zueinander führen, die Schere muss in der Mitte herunterhängen. Dabei fängt die Wolle an, sich zu verdrehen – es entsteht eine Kordel.
    kordel4.jpg
  5. Die Kordel mit den Händen etwas zurechtstreifen.
  6. Das erste Ende mit einem Knoten sichern.
  7. Mit einer zweiten Schere die Kordel aufschneiden, so dass die erste Schere bzw. der Schlüssel oder Schlüsselbund entfernt werden kann. Dabei die Kordeln unterhalb des gewählten Gegenstandes festhalten, damit die Kordel sich nicht aufdreht.
  8. Auch dieses Ende mit einem Knoten sichern.
    kordel13.jpg
  9. Die Enden gerade abschneiden.
    kordel14.jpg
  10. Fertig.

Wenn du alleine bist, kannst du trotzdem Kordeln selber machen

Wenn du alleine bist, ist dein “zweiter Mann” entweder eine Türklinke oder ein Klemmbrett. Die Vorgehensweise ist die selbe, außer dass du die Fäden doppelt legen musst, wenn du eine Türklinke benutzt.

kordel1.jpg

Kordeln selber machen – Tipps und Tricks

  • Wie fest die Kordel wird, hängt davon ab, wie fest die Garne miteinander verdreht werden. Davon hängt auch die Länge der Garne ab. Wird sehr (!) fest gedreht, benötigt man unter Umständen Garnlängen, die bis zu 10 mal so lang sind, wie die fertige Kordel werden soll.
  • Je mehr Wollfäden verwendet werden, um so dicker wird die Kordel.
  • Kordeln kann man toll zum Basteln von Armbändern verwenden.
  • Längere Kordeln kann man teilen, in dem man an der Stelle, an der die Kordel durchgeschnitten werden soll, zwei Knoten mit etwas Abstand voneinander knüpft. Die Kordel wird dann zwischen den beiden Knoten zerschnitten.
  • Kordeln können aus ganz verschiedenen Garnen gedreht werden. Beim folgenden Beispiel wurde ein “wuscheliges” Effektgarn verwendet.
    kordel9.jpg
  • Eine andere textile Bastelei, bei der du gut Wollreste aufbrauchen kannst, ist das Basteln von Quasten.

Gefällt dir unsere Anleitung für Kordeln selber machen? Dann pinne uns doch bei Pinterest weiter.

Kordeln selber machen

2021-10-09 00:00:00