5. Dezember 2022
Ohrringe aus Drahtformen und Kaltglasur

Ohrringe aus Drahtformen und Kaltglasur

Mit Kaltglasur und Kaltemaille kann man tollen Schmuck basteln. Und man benötigt auch gar nicht viel Bastelmaterial fürs Basteln.

 

Das brauchst du:

 

Bastelmaterial:

  • Drahtform
  • Ohrhaken
  • Kaltglasur oder Kaltemaille in verschiedenen Farben
  • Farben zum Einfärben der Kaltglasur

 

Bastelwerkzeug:

  • Klarsichtfolie
  • Zahnstocher
  • Schleifpapier
  • Bei der Verwendung von Kaltglasur zusätzlich ein Töpfchen (mit Maßeinteilung) und Rührstäbchen zum Anrühren der Kaltglasur

 

Und so wird’s gemacht:

  1. Die Drahtform (Schmuckform) auf die saubere und fettfreie Klarsichtfolie legen.
  2. Die Kaltglasur anrühren, teilen und in verschiedenen Farben einfärben. Eingefärbte Kaltglasur oder die verschiedenen Farben der Kaltemaille in die Drahtform gießen. Achtung: nicht zuviel Glasur verwenden – sie soll nicht über den Rand laufen.
  3. Die einzelnen Farben mit einem Zahnstocher vermischen. Dabei nicht zuviel rühren, sonst entstehen keine Muster, sondern eine Mischfarbe.
  4. Das Schmuckteil aushärten lassen, von der Folie entfernen und eventuell überstehende dünne Ränder mit der Schere abschneiden.
  5. Die Oberfläche, falls sie nicht glänzend genug ist, mit feinem Schleifpapier solange bearbeiten, bis sie glänzt.

 

Tipps:

  • Die Kaltglasur wird spiegelglatt und hochglänzend, wenn man sie beim Aushärten mit einer Klarsichtfolie abdeckt. Aber Achtung! Die Klarsichtfolie muss ganz glatt und faltenfrei aufgelegt werden! Nach dem Aushärten wird sie einfach abgezogen.
  • Es gibt ganz unterschiedliche Fabrikate: erhältlich sind 2-Komponenten-Harze (die normalerweise als Kaltglasur bezeichnet werden), die angemischt werden müssen. Bei der Kaltemaille gibt es sowohl Produkte, bei denen es sich ebenfalls um ein 2-Komponenten-Harz handelt, als auch Farben, die einfach an der Luft austrocknen – ohne weitere Komponente, mit der sie gemischt werden müssen.
  • Ein weiterer Unterschied ist, dass die Kaltglasur in der Regel klar ist und verschiedene Farben zum Einfärben erhältlich sind, während die Kaltemaille in verschiedenen Farben erhältlich ist.
  • Alternativen, die man ausprobieren kann, wären Gießharz, das genau wie Kaltglasur verarbeitet wird oder aber 3D-Lack, bei dem das fertige Schmuckstück allerdings leicht bricht. Die zweite Alternative ist also nichts für die „Ewigkeit“.
  • Achtung: Je nach verwendetem Produkt können Hautreizungen und Atemwegsreizungen beim Verarbeiten auftreten. Hinweise dazu befinden sich jeweils auf den Verpackungen.

2014-06-18 06:09:18

Cookie Consent mit Real Cookie Banner