18. April 2024

Radieschen-Brot – Eine erfrischende Abwechslung

Radieschen-Brot - Eine erfrischende Abwechslung

Werbung – enthält Partnerlinks

Bei steigenden Temperaturen verspürt man oft den Wunsch nach frischem, knackigem Gemüse. Warum also nicht ein leckeres Radieschen-Brot probieren? In diesem Artikel findest du ein einfaches Grundrezept und Tipps für Variationen, sowie wertvolle Informationen über die Lagerung von Radieschen.

Radieschen-Brot – Zubereitung

Du benötigst Brot, Radieschen und Salz.

Wie alle anderen Obst- und Gemüsesorten müssen auch die Radieschen gründlich gewaschen werden. Danach lässt man sie abtropfen, schneidet die Spitzen und Wurzelenden ab und schneidet sie in dünne Scheiben.
Das Brot mit Butter oder Margerine bestreichen und die Radieschen-Scheiben darauf verteilen.
Etwas Salz darauf streuen. Wer mag, pfeffert die Radischen auch noch ein wenig und/oder gibt etwas kleingeschnittenen Schnittlauch darauf. Fertig.

Variationen

Es muss nicht unbedingt ein Butterbrot sein. Statt Butter kannst du auch Kräuterquark oder Frischkäse aufs Brot schmieren und darauf die Radieschen geben.
Oder du pimpst deine Guacamole mit Radieschen. Dafür werden die gewaschenen Radieschen fein gehackt und einfach unter die Guacamole gemischt. Die Radieschen-Guacamole passt auf Brot, zu Pellkartoffeln oder als Dip zu Gemüsesticks.
Schnittlauch passt gut aufs Radieschen-Brot, aber du kannst auch andere Toppings verwenden. Kresse ist zum Beispiel auch sehr lecker.
Radieschen hacken und unter Kräuterquark mischen. Der Quark wird dann auf das Brot gestrichen.
Du kannst die Radieschen auch einlegen. Die feinen Scheiben kommen dafür ca. 30 Minuten lang in eine Marinade aus Rotweinessig, Zucker und Salz.
Besonders deftig wird das Radieschenbrot, wenn du zwischen Butter und Radieschen eine Lage Schwarzwälter Schinken oder Serranoschinken legst.

Die Saison von Radieschen

Radieschen gehören zu den Gemüsesorten, die nach dem kühlen Winter als erste wieder aus regionalem Anbau auf den Markt kommen. Sie werden im Frühjahr ab April geerntet und bis etwa Oktober zum Verkauf angeboten.

Wie man Radieschen lagert

Nach dem Kauf sollte man die Blätter schnell mit einem Messer entfernen. Sonst verlieren die Radieschen schnell an Frische. Dabei lässt man das Grün etwa einen Zentimenter lang stehen. Dann werden die Radieschen luftdicht verpackt und kommen in den Kühlschrank. Dort halten sie sich einige Tage im Gemüsefach.

Tipps und Tricks

Die abgeschnittenen grünen Blättchen können aufbewahrt und weiter verwendet werden. Klein geschnitten können die kleinen Blättchen Salaten und Gemüsepfannen zugegeben werden. Das schmeckt nicht nur gut, sondern sieht auch schön aus.

Radieschen werden normalerweise roh gegessen. Sie schmecken nicht nur auf dem Butterbrot lecker, sondern man kann sie auch in einen Salat geben oder einen Quarkdip damit pimpen.

Radieschen müssen übrigens nicht geschält werden. Sie werden abgewaschen und anschließend entfernt man einfach die Spitzen und das Wurzelende mit einem Messer. 

Zusammenfassung

Radieschen sind ein vielseitiges und gesundes Gemüse, das besonders im Frühjahr Saison hat. Sie können roh gegessen, in Salaten verwendet oder als Belag für ein leckeres Radieschenbrot genutzt werden. Bei der Lagerung sollte darauf geachtet werden, dass die Blätter entfernt und die Radieschen luftdicht verpackt im Kühlschrank gelagert werden.

Das könnte dir auch gefallen

Gefällt dir unser Artikel?

Du findest unseren Artikel interessant? Dann freuen wir uns, wenn du ihn mit deinen Followern auf Facebook und Co. teilst. Für Pinterest kannst du gerne das folgende Bild verwenden.

Radieschen-Brot - Eine erfrischende Abwechslung
2023-07-19 19:05:04
Bastelfrau (Barbara)