Bastelfrau ®

Basteln, Basteln, Basteln...

Furoshiki - Kleinigkeiten nachhaltig verpacken



Wenn ich nur daran denke, wie viel Altpapier in Form von Geschenkpapier wir jedes Jahr an Weihnachten in der Papiertonne haben, wird mir ganz anders. Das Papier wird gekauft, etwas damit eingepackt, ausgepackt und weggeworfen. Dabei geht es auch anders - zum Beispiel in dem man die Geschenke, je nach Größe, in Tücher, Geschirrtücher, Mullwindeln oder ähnliches einpackt. Worin hängt davon ab, was der/die Beschenke gebrauchen kann, denn dann wird aus der Verpackung ein zusätzliches Geschenk. Da ich vor kurzem Babysachen verschenkt habe, habe ich für die Verpackung Mullwindeln gewählt, die wir im Sommer gebatikt haben.

Das brauchst du:
Mulltuch
Gummiband

Und so wird's gemacht:

  1. Das Tuch auf dem Tisch ausbreiten und das Geschenk in die Mitte legen.

     
  2. Eine Ecke über das Geschenk zu anderen Ecke legen.

     
  3. Alle vier Ecken zusammen nach oben ziehen.

     
  4. Die Enden miteinander verzwirbeln.

     
  5. Die Enden miteinander verknoten.

     

 

Variation

Nach Schritt 4 ein Gummiband über die Enden schieben und fest ziehen. Die Enden nacheinander um das Band wickeln. Das Ende unter das Gummiband stecken.

Das Geschenk in diesem Tuch ist etwas größer. Dadurch wird die "Blume" etwas anders.

Tipps und Tricks
Das Schöne bei Furoshiki ist, dass diese Art, Geschenke einzupacken, durch und durch nachhaltig ist. Es eignen sich alle möglichen Tücher dafür: Geschirrtücher kann man immer gebrauchen, Handtücher und Badehandtücher gibt es preisgünstig in 1-Euro-Läden, ein Schal - dick oder dünn, je nach Jahreszeit - ist immer ein willkommenes Geschenk, Seidenmaler/innen können einfach eingefärbte Tücher dafür verwenden und bemalte, große Baumwolltücher können später als Tischtuch dienen. So sollte man für jeden Anlass und für jeden Geldbeutel eine passende, nachhaltige Verpackung finden.
Wer übrigens ein gebatiktes Tuch verwendet, sollte unbedingt darauf achten, dass es fixiert wurde. Ohne Fixierung blutet es in der Wäsche aus und färbt womöglich eine Menge anderer Wäsche gleich mit ein. Tipps und Tricks rund ums Batiken findest du hier.
 

Bezugsquellen*:



*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtssprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.