Direkt zum Inhalt

Fruchtleder selber machen

Gespeichert von Bastelfrau am 4 Juli 2016
Fruchtleder selber machen

Fruchtleder ist gesund und eine tolle Alternative zu Gummibärchen und Co. Es besteht nur aus Frucht, es sei denn, man setzt zusätzlich Zucker oder andere Zusatzstoffe hinzu. Alles was man für die Herstellung benötigt, ist ein guter Mixer und ein Dörrgerät oder einen Backofen. Da mein Dörrautomat rund ist, findest du hier auch gleich noch eine Anleitung dafür, wie man das Backpapier für ein rundes Dörrgerät zuschneidet.

 

Fruchtleder ist super einfach selbst herzustellen:

  1. Du entkernst oder schälst das entsprechende Obst, pürierst das Ganze und streichst es auf die einzelnen Gitter des Dörrautomaten - die vorher mit Backpapier abgedeckt wurden.
  2. Dann musst du nur noch den Dörrautomaten anmachen und einige Stunden später nachschauen, ob das Fruchtleder schon fertig ist oder noch etwas an Zeit braucht.
  3. Fertig.

 

Das fertige Fruchtleder kann in Stücke geschnitten...

fruchtleder4b.jpg

...oder gerissen werden. Obwohl auf dem Foto ein Messer zu sehen ist, habe ich den Versuch, das sehr dünne Melonenfruchtleder zu schneiden, schnell aufgegeben.

fruchtleder4a.jpg

Tipps und Tricks

  • Es eignet sich fast jede Obstsorte: Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Pfirsiche, Aprikosen, Äpfel, Birnen und Mischungen davon.
  • Bananen sollte man mit einer anderen Obstsorte vermischen. Das Fruchtleder aus reinem Bananenbrei wird sehr hart und bröckelig.
  • Auch aus Wassermelonen lässt sich leckeres Fruchtleder herstellen. Allerdings muss die pürierte Melone noch durch ein Sieb gegossen werden. Nur der Rückstand wird in den Dörrautomaten gegeben. Das abfließende Melonenwasser kann man einfrieren und als Eiswürfel in ein Glas kaltes Wasser geben oder man trinkt es direkt - zum Beispiel mit Mineralwasser gemischt.
  • Normalerweise muss man dem Fruchtleder keine Zusatzstoffe beifügen. Wenn man dies doch macht, zum Beispiel Zucker, weil die Früchte sonst einfach zu sauer sind, weiß man zumindest ganz genau, was im selbstgemachten Fruchtleder drin ist.
  • Mein Dörrautomat hat 5 Etagen. Ich habe damit Fruchtleder aus Melone (sehr lecker), schwarzen Johannisbeeren (sehr sauer), Himbeeren (ziemlich sauer), Pflaumen (sehr sauer) und einer Mischung aus Banane, Pfirsich und Nektarine (sehr lecker).

 

Bild: Der Melonenbrei vor dem Trocknen...

fruchtleder2b.jpg

Bild: ...und als fertiges Fruchtleder

fruchtleder3b.jpg

Nicht jeder hat einen eckigen Dörrautomaten. Meiner zum Beispiel ist rund und ich musste mir daher das Backpapier dafür zuschneiden. Hier die Anleitung dafür.

 

Backpapier für runde Dörrautomaten zuschneiden

1. Backpapier abrollen und das Gitter darauf legen.

fruchtleder1a.jpg

2. Mit einem Bleistift den äußeren Kreis und das Loch in der Mitte des Gitters nachzeichnen.

fruchtleder1b.jpg

3. Das Backpapier ausschneiden. Dabei den inneren Kreis etwas vergrößern. Das Backpapier auf das Gitter legen. Fertig.

fruchtleder1c.jpg

 

Tipps und Tricks

Wer öfter breiige oder tropfende Lebensmittel dörren möchte, sollte sich eine Schablone für das Backpapier machen, die man immer wieder verwenden kann.

Da ich 5 Lagen Backpapier benötigte, habe ich das erste zugeschnittene Teil als Schablone verwendet. Dann habe ich weitere 4 Teile viereckig zugeschnitten, so dass das runde Backpapier darauf passte. Anschließend habe ich die Backpapierstücke in der Mitte gefaltet, darauf das runde, ebenfalls zusammengefaltete Backpapier gelegt und alles zusammen ausgeschnitten. So hatte ich nur zwei Arbeitsgänge - statt 5.

*Partnerprogramme und Werbung

Bastelfrau ist komplett werbefinanziert und unter anderem auch Teilnehmer des Affiliate Service Adgoal. Klickt ein Nutzer auf einen Link zu einer externen Seite, überprüft Adgoal automatisch, ob aus diesem Link ein Affiliate-/Partnerlink erzeugt werden kann, an dem der Webseitenbetreiber über Werbekostenerstattung Geld verdienen kann. Ist dies der Fall, erfolgt die Weiterleitung zum Advertiser über dessen Affiliate-Programm,  Gleichzeitig wandelt Adgoal einzelne Wörter in Werbelinks um. Dadurch werde ich zu einem kleinen Teil an den Einnahmen beteiligt, wenn du eines oder mehrere Produkte auf den verlinkten Seiten kaufst. Durch den Kauf von Produkten über einen Partnerlink entstehen keine weiteren Kosten für dich, das heißt, die Artikel die du kaufst, werden dadurch nicht teurer. Weitere Infos zu Adgoal findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch das Amazon-Partnerprogramm und das Ebay-Partnerprogramm verdiene ich ebenfalls an qualifizierten Käufen. Auch hierzu findest du weitere Informationen in der Datenschutzerklärung.

Sowohl die von Adgoal generierten Links als auch andere können in jedem der Artikel, aber auch auf den Übersichts-(Kategorie-)Seiten eingeblendet werden. Da dadurch auf jeder Seite Werbung sein kann, ohne dass ich dies explizit weiß und ich außerdem wegen der neuen Rechtsprechung zum Thema Werbung verunsichert bin, gebe ich hiermit an, dass sich auf allen Seiten auf bastelfrau.de Werbung befindet. Dies betrifft auch alle Buch- und Produktvorstellungen sowie alle Links - unabhängig davon, ob mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden oder ich sie mir selbst gekauft habe, ob ich mich auf einer anderen Webseite habe inspirieren lassen oder ob ich sie einfach nur toll finde und weiterempfehlen möchte. 

All dies ändert aber nichts daran, dass wir grundsätzlich unsere eigene Meinung haben und uns nicht davon beeinflussen lassen, ob uns zum Beispiel jemand ein Buch oder Material zur Verfügung gestellt hat oder nicht.